Was ist sinnloser als ein Auto im Weltall?

Lost in spaceDer ein oder andere wird es vermutlich schon mitbekommen haben, Elon Musk bläst einen Tesla ins All.
Irgendwie hatte ich beim Lesen dieser Nachricht ein kleines, klitzekleines Déjà-vu.

Ein gutbetuchter Mann, der etwas ins All bringt, was völlig sinnfrei ist… Ah, jetzt ja: International Space Station – a cache by Richard Garriot.
Entgegen jeder Guideline gibt es den Geocache, der kein Logbuch besitzt, nicht an den angegebenen Koordinaten liegt, eigentlich nur ein TB war und im Gegensatz zum Tesla schon nach kurzer Zeit wieder auf die Erde zurückkam, der „Behälter“ (Spind) mit Sicherheit anderweitig Verwendung gefunden hat und auch sonst an Sinnfreiheit dem Tesla im All in nichts nachsteht, zwischenzeitlich seit fast 10 Jahren.* :irre:
Und immer wenn ich mich daran erinnere, habe ich den Grinsekasper Garriot im Raumanzug im Kopf. :verzweifelt:
Vielleicht überkommt es, nach dem Ende der Regentschaft von Jeremy des Ersten, nun das Oberhaupt Bryan ja irgendwann und der Geocache – der bereits im Ansatz kein Geocache ist und noch nicht einmal irgendwann einer war* – wird ebenso wie sein zumindest kategorisch korrektes Pendant mit den Worten:

This cache was miscategorized as a virtual when, in fact, it is a locationless cache. Therefore I am archiving the listing. If you would like to create a waymarking category feel free to go through the process. It’s an interesting concept but it no longer fits in the existing categories on Geocaching.com

Quelle: International Space Station (Locked)

… in die ewige Jagdgründe geschickt.
Da wir dieses historische Ereignis bei Groundspeaks Aushängeschild Nr. 1 vermutlich aber auch unter Bryan dem Ersten nicht erleben werden, ebenso wie ein Elon Musk darauf verzichtet hätte einen roten Karren als ein weiteres Stück Schrott in die Umlaufbahn zu schießen, wird der Geocache gegen jede** güldene Regel vermutlich auch das nächste Jahrzehnt fortbestehen und Groundspeak auch weiterhin bei Verstößen anderer gegen dieselben(?) Guidelines archivieren oder nachbessern lassen. :girl:  

Geocaching-Regel Nr.1

* Ein leiser Schluchzer entfleucht dem eingefleischen ISS-Geocache-Fanclub-Mitglied, dessen Protest-, „Gar nicht wahr“ oder „Ist doch nur ein Spiel“ – Kommentar ich hier vermutlich demnächst veröffentlichen darf und dem ich jetzt schon gedanklich ein „Solange es nicht verboten ist, schreibe ich darüber – und wenn es verboten wird, erst Recht“ als Antwort gebe, während ich in die Popcorntüte greife.
** Außer natürlich gegen die nachträglich hinzugefügte Guideline, dass Geocaches auch im All zulässig sind. :sm: :girl:

Tags » «

Autor:
Datum: Mittwoch, 7. Februar 2018 8:47
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

4 Kommentare

  1. 4

    Da werden Kindheits oder eher Jugenderinnerungen wach

    https://youtu.be/t_KXgFpguE0

    Auch diese Idee ist schon einmal dagewesen

  2. 3

    Off-Topic-Kommentar 🙄 :

    Das rote Auto von Elon Musk als „ein weiteres Stück Schrott in der Umlaufbahn“ zu bezeichnen, trifft die Sache nicht ganz. Vor allem, weil die ganz Aktion im Gegensatz zu Groundspeaks ISS-„Cache“ tatsächlich einen Sinn hat.

    Es war der Erststart der neu entwickelten Schwerlast-Trägerrakete „Falcon Heavy“. Das Risiko, dass irgendwas nicht funktioniert, war also vergleichsweise groß. In solchen Fällen ist es absolut üblich, noch _keine_ kommerziellen Nutzlasten zu befördern. Trotzdem braucht man natürlich _irgendeine_ Last, um die realen Bedingungen nachzustellen. Meistens nimmt man da einfach ein Dummy-Gewicht, also z.B. einen Betonklotz der gewünschten Masse. Letztlich ist es aber egal. Die „Falcon Heavy“ soll u.a. dazu dienen, schwere Nutzlasten auf interplanetare Bahnen zu schicken, also z.B. zum Mars. Auch dies sollte beim Erstflug demonstriert werden. Jetzt _kann_ man natürlich einfach einen Betonklotz in Richtung Mars schicken … oder man macht eine PR-Aktion draus (für privatwirtschaftliches Unternehmen ist gute PR schließlich essentiell), und der superreiche Owner spendiert ein schickes rotes Auto.

    Ergebnis: Das rote Auto erfüllt perfekt seinen Zweck als Dummy-Nutzlast (im Gegensatz zum ISS-Cache, der seinen Zweck als findbarer Geocache _nicht_ erfüllt) _und_ man schafft es in die Schlagzeilen. Und Schrott in der Erdumlaufbahn hat man auch nicht erzeugt, da sich die Karre ja auf einer solaren Umlaufbahn befindet, und der Erde vermutlich nie mehr nahe kommen wird.

  3. 2

    @D-Buddi: Hmmm, bring mich nicht auf dumme Ideen… #InternetNachGunstigenSpindenDurchsuch :D

  4. 1

    Der „Cache“ im Weltall wäre aber ein guter Nachfolger für die sich langsam völlig auflösende „Can of Beans“ womit dann wieder ein Amerikaner sich seine Reisen finanzieren lassen könnte :mrgreen: Ich bin mir völlig sicher dass sich wieder Orgas finden die solch eine Sensation als große Errungenschaft präsentieren :lachtot: