Kein Logbucheintrag, kein „Found it“!

Happy DNFWer im Logbuch steht, darf loggen – das ist bekannt und wird gerne auch als Argumentation verwendet, wenn „böse Owner“ Onlinelogs mit welcher Begründung auch immer löschen. Darf man im Umkehrschluss dann nicht online loggen, wenn man nicht im Logbuch steht?

Ach was, zumindest wenn es nach dem Gros der Geocacher geht. Denn das online loggen ohne einen Logbucheintrag vor Ort getätigt zu haben ist salonfähig geworden, das machen zwischenzeitlich viele (gefühlt) alle hin und wieder mal. Hier eine kleine Auswahl an Begründungen, die dann so oder so ähnlich anstatt eines DNFs zum Besten gegeben werden:

Found it: Ich habe die Dose gesehen, bin aber leider nicht drangekommen.

Found it: Das letzte Stück war mir zu matschig, konnte das Versteck aber schon sehen.

Found it: Dose fehlt wohl, das Versteck habe ich aber gefunden.

Found it: Heute nur ein Fotolog.

Found it: Nicht gefunden.

Found it: Hatte leider keinen Stift dabei.

Ihr habt noch bessere, noch kreativere Begründungen?
Comments welcome – lasst mich und den geneigten Leser an euren gefundenen Log-Highlights teilhaben.

Doch was macht man, wenn man, aus welchen Gründen auch immer, nicht im Logbuch steht? Den Owner fragen ob ein Fotolog in Ordnung geht? Einfach loggen, wird schon keiner merken?
Was würdet ihr tun, wenn ihr beispielsweise eine Wanderung in einer schönen Gegend macht…

Geocaching - Allgäu

… auf dem Weg durch den knietiefen Schnee eine Gams zu sehen bekommt…

Geocaching - Allgäu

… ihr tolle Ausblicke habt…

Geocaching - Allgäu

… an schönen, wettergegerbten Gebäuden einer einsamen Alm vorbeikommt…

Geocaching - Allgäu

… die sonst über 2m hohen Wanderschilder nur noch im Ansatz aus dem Schnee schauen…

Geocaching - Allgäu

… sogar am Final noch eine tolle Aussicht geboten wird…

Geocaching - Allgäu

… ihr den Cache findet und feierlich vor euch zum Loggen ausbreitet…

Geocaching - Allgäu

… und der Hund euch dann mit diesem Blick anschaut…

Geocaching - Allgäu

… weil ihr schon wieder den Stift vergessen habt?

Man hätte mit Harz loggen können, Erde einweichen und mit einem Stock schreiben, etc.
Allerdings bin ich nicht fast drei Stunden bis zum Ground Zero durch den Schnee, in den man in höheren Lagen knöchel- bis knietief einsinkt und aufgrund leicht überschätzter Verhältnisse auf Schneeschuhe verzichtet hat, gelaufen, um einen Punkt zu bekommen. Ich bin hier hochgestiegen, weil ich trotz einiger Anstrengungen einen Heidenspaß dabei hatte und außer Natur rundherum nichts zu sehen oder zu hören war – was für ein Hochgenuss. 8)
Selbstredend entfleucht einem am Cache ein lautes „Scheißdreck“, angesichts des vergessenen Schreibwerkzeugs. Trüben tut der DNF – auch wenn es hier eher ein DNS, did not sign, war – das Erlebnis am Ende aber ganz und gar nicht. Das könnte jetzt nur noch das Betteln um Logfreigabe beim Owner oder der „gemeine“ Fotolog zur schnöden Bereicherung der Statistik.
Kein Logbucheintrag, kein „Found it“ – Auch wenn man die Dose gefunden hat, ein richtiger Fund im Sinne von „Found it – Gefunden“ wird es doch erst mit dem (persönlichen)* Eintrag ins Logbuch.**
 
Vielleicht komme ich wieder, vielleicht diesmal mit einem Stift zum Loggen… vielleicht aber auch nicht, denn das Erlebnis kann mit einem erneuten Besuch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht getoppt werden.

* Ich signiere in meiner persönlichen Post-Statistik-Ära wieder selbst, aber ihr könnt es natürlich so halten wie die Statistiker ihr wollt.
** Bevor wieder Kommentare mit „Ja, aber was ist mit…“ anfangen: Virtuelle Caches, Earthcaches, Events im Sinne der Groundspeak-Log-Regelung, u.ä. lassen wir aus bekannten Gründen einfach mal außen vor.

Tags » «

Autor:
Datum: Montag, 16. April 2018 10:50
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

17 Kommentare

  1. 17

    Passend zum Thema „Loggen / schnell loggen / Einheitslogs / Loggen im Team“ das hier:

    Also, vorausgesetzt Reviewer fungieren als der verlängerte Arm von Groundspeak (sehe ich als gegeben an), dann stimmt mich dieser veröffentliche / genehmigte / tw. auch noch für „cool“ befundene Cache der neueren Typologie „Challenge“ sehr nachdenklich, wenn nicht befremdlich:

    https://coord.info/GC5R2ZR

    Ich darf aus dem Listing zitieren:

    „…Um diesen Cache loggen zu dürfen ist Vorarbeit nötig. Und zwar nicht irgendeine,
    sondern eine die echt an die Grenzen geht.Die ursprüngliche Idee das Ganze mit 800 Caches zu machen wurde als zu extrem eingestuft. Machbar wäre es auf jeden Fall gewesen. Deshalb hier nun die sanfte Variante.

    Aufgabe ist es nun an EINEM Tag mindestens 400 [sic!] Caches gefunden zu haben. Also innerhalb von 0:00 bis 23:59 Uhr an einem Tag in einem Jahr. …“

    Hab‘ ich die Ironie nicht verstanden, oder führt sich das Ganze eben selbst ad absurdum?!

  2. 16

    Hihihihi….

    Irgendwie kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, da hat man aus nem schnöden (mit Hindernissüberwindung sicher doch möglichen) „Found“ durch heldenhaften konsequenten Verzicht so ne Art „Super-DNF“ gebastelt. Mit deutlichem Mehrwert :)

    Aber seit es die segensreiche Erfindung der DNF-„Smilies“ gibt, (also die Karte aussagt, wo man gewesen ist) ist es mir ziemlich egal, ob da ein blauer oder gelber Punkt prangt.

    Klar, es ist ärgerlich, wenn man den Stift vergessen hat.

    Aber ich kann mich an Begebenheiten aus Jugendtagen erinnern, als man als Flachlandtiroler ähnliche Strapazen auf sich genommen hat, dann oben auf dem Gipfel im Alpenpanorama saß – und bemerken musste, daß man kein Feuerzeug dabei hatte für das Rauchzeux, was man zu diesem Zweck mitgebracht hatte.

    DAS ist dann wirklicher Ärger. DAGEGEN verblassen die heutigen Cacher-Probleme doch sehr.

    gruß Zappo

  3. 15

    […] Kein Logbucheintrag kein found […]

  4. 14

    Noch eine andere Masche um auch beim T-5 er an einen begehrten „Found“ Log zu komme.

    Erst eine belanglose Note einstellen und später in Found ändern.
    So ne Art Leichenflädderei ;-)…

    https://www.geocaching.com/geocache/GC3PZ8Y_marmelade-oder-konfiture?guid=1852abd2-a0c1-4959-baf0-ef9a610d10ec

  5. 13

    Das erinnert mich an eine Aktion vom Oktober 2011 bei uns im Main Kinzig Kreis.

    Da hatte der User „lovekraft“ mehrere Caches online geloggt und stand bei keinem einzigen in den Logbüchern :-(.

    Das hatte schon Masche, nur Tradies nur einfache D & T – Wertung.

    Hier hatte ich bis auf einem bei dem die Dose mit Logbuch verschwunden war (im Zweifel für den Angeklagten) alle Logs (mehre Hundert) gelöscht.
    Vorher wie üblich angeschrieben und mal nachgefragt wieso denn der Eintrag fehlt.

    Dann kam nach dem Löschen die Returkutsche…
    Wieder neu Found geloggt, Wartungslogs, Needs Archive etc. der Hammer war das er dann auch auf mein Event kommen wollte.

    https://www.geocaching.com/geocache/GC359W7_vernunftige-jagd-in-der-natur?guid=0e506a81-de36-467c-bd4c-9fe9bede1144

    Lief dann auch alles über das Hauptquartier;-).
    Aber der scheint immer noch aktiv zu sein.

  6. 12

    „Da hier die Box definitiv nicht mehr vorhanden ist, erlaube ich mir diese als Found it zu loggen.“ …wie wohl die über 22’000 Founds zu Stande kamen?

    Und mein gestriger Favorit:
    „Leider wahr kein Logbuch mehr vorhanden habe zum Beweis ein stück tannzapfen ins pet gethan“ :doh:

  7. 11

    Bei mir in der Gegend findet man jetzt immer häufiger Aufkleber in den Logbüchern. Darauf stehen dann zahlreiche Namen der Cacher. Einer fährt zum Cache und der Rest loggt dann auch gleich online mit.
    Sie haben den Cache also nie besucht.

  8. 10

    Ich bin da ganz entspannt. Wenn jemand einen Found loggt, dann loggt er für sich und seine Statistik. Wenn man das Gefühl kennt, wie es ist, wenn man sich mit einer nicht erbrachten Leistung rühmt, dann weiß man, dass die Falschlogger sich selbst am meisten strafen. Und offensichtlich falsche Loggs sind auch nicht grade förderlich für die Anerkennung der anderen.

  9. 9

    Ich habe bisher nur bei weniger als einer handvoll Gelegenheiten keinen Stift dabei gehabt aber schon 2 meiner „immer dabei“ Druckbleistifte verloren. Blut habe ich noch nie benötigt sondern immer etwas anderes gefunden (Holz, Stein) mit dem ich Schreiben konnte. Mit einem Dorn könnte man seinen Nick auch stanzen … Wo ein Wille und etwas Einfallreichtum ist, findet sich auch ein Weg zum Eintrag.

  10. noch ein GeoblogNo Gravatar
    Montag, 16. April 2018 19:16
    8

    Das Beispiel vom Röbü-Cacher bringt es auf den Punkt, zugespitzt offenbart es diese Attitüde: Wenn ich mich schon von der Couch wälze, zum Auto schleppe, zum Parkplatz fahre und meterweit zum Cache gehe, habe ich verdammt noch eins eine Belohnung verdient, ob ich das Logbuch nun in der Hand hatte oder nicht.
    Ich selbst kontrolliere meine Logbücher nicht, nur wenn mit bei der Wartung etwas auffällt, mache ich vielleicht einen Abgleich mit den Onlinelogs.
    Wo ich aber keine Gnade kenne: „Diesen Cache habe ich am soundsovielten als Mitglied von Team Wasweissich geloggt. Da ich jetzt einen eigenen Account habe…“, das ist reine Punktegeierei.
    Und wenn ich keinen Stift dabeihabe: Zugegeben, dann wird mit einem Stöckchen geritzt.

  11. 7

    Ich bin da radikal und lösche so etwas. Allerdings muss jedoch dazu sagen, dass ich Logbücher nicht kontrolliere, sondern nur offensichtliche Onlinelogs lösche. Vielleicht sollte ich mal wieder Logbücher überprüfen…
    Auch schlimm finde ich im übrigen Cacher, die bei verschwundenen Dosen eigene hinlegen oder bei vollen Logbüchern einen eigenen Zettel hineinlegen.
    Während ich im ersten Fall keine Hemmung habe, den Log zu löschen, bin ich bei Fall 2 schon etwas vorsichtiger, denn man weiß leider nicht, wie Groundspeak in solchen Fällen entscheidet.
    Es wäre schön, wenn GS die Guidelines erweitert mit der Passage, dass nur das vom Owner ausgelegte Logbuch zählt.

  12. 6

    Nicht dass wir jemals ohne Stift an was anderem als dem schnellen, spontanen Drecks-Statistiker gestanden haben, aber wenn dem jemals so sein sollte, dann würde ich das Logbuch fotografieren und den Owner um Logerlaubnis bitten.

    Was ich aber auf keinen Fall machen würde wäre einen DNF zu loggen wenn ich einen intakten Cache gefunden habe.

    DNF heißt „Didn’t find it“, also „Habe ihn nicht gefunden“. Er heißt nicht: Ich habe den Cache gefunden, aber meinen Stift vergessen.

    Ein solcher Log signalisiert nachfolgenden Cachern – vielleicht nicht beim „Ifenblick“, da bei so einem Cache wohl jeder die letzten Logs liest bevor er sich auf den Weg macht – dass es evtl. Probleme am Cache gibt.

    Es gibt Apps da werden die letzten Logs in der Übersicht als Smileys angezeigt. Orientiert man sich nur danach – z.B. weil man unterwegs spontan mal nach Caches in der Nähe schaut – dann sortiert man den Cache ungerechtfertigter Weise aus.

    Der richtige Log ist – meiner Meinung nach – in diesem Fall eine einfache Note … auch wenn es schlecht für die DNF-Statistik ist 😉

  13. 5

    Also es gibt ja zwei Sichten.
    Als Owner habe ich das Anfangs kontrolliert und ggf. den Log gelöscht. Den krassesten Fall hatte ich in einem Log, der hier bei mir geloggt wurde und gleichzeitig in Österreich…. Mittlerweile bin ich entspannter, ist mir egal.
    Als Dosensucher ist es mir bisher erst einmal passiert, dass ich ohne Stift an der Dose stand, da habe ich freundlich beim Owner nachgefragt und bekam das OK. Hat mir einen Extraweg gespart.
    Seitdem kontrolliere ich dreimal ob der Stift dabei ist.

  14. 4

    ich hab bisher 2x einen Fingerabdruck eingestempelt, wegen des gleichen Grundes. Deshalb bin ich IKEA so dankbar für die Unterstützung unseres Hobbys und genau deshalb sind in meinen Dosen immer Stifte drin (wobei sogar die neuerdings Opfer von Downtrading werden…)

  15. 3

    Einfach ein Blatt Papier hinlegen, wenn man das Final nicht findet. Gestern erst bei allyoucaneat gesehen. Voraum zum Finale. Nach der ganzen Mühe will man doch auch den Punkt 😉

  16. 2

    Ich habe auch mal eine kreative Begründung gelesen:
    …haben wir uns redlich gemüht…30 Minuten in Kälte und bei Regen brachten aber keinen Erfolg… Wir schließen uns dem Vorlogger an und loggen einen Fund it… Verdient haben wir es bestimmt.

    „genial“, oder? :-?

  17. 1

    Ja, als Owner gibt es immer mal wieder so Anfragen wie „ich war an dem Versteck, hatte leider nicht die passenden Klamotten an…. (es ging in ein Rohr rein) Darf ich trotzdem….. oder „ich war an der Dose und habe mit meinem Taschenmesser in meinen Daumen gepiekst und mit meinem Blut unterschrieben!

    Ja, viele Cacher werden auf die Logbedingungen bestehen. Wer nicht im Buch steht…. anfangs habe ich nachgefragt, wie denn die Dose aussah…. (bei selbergebastelten Dosen) und dann einfach die Freigabe erteilt. Wenn die Antwort passte. :bravo:

    Heute denke ich Mir, du spielst so wie du willst und ich denk mir meinen Teil. :wallbash:

    Ja, die schönsten Geschichten sind die, bei denen auch Ich den Stift vergessen habe. :lachtot: 3 km einfach zu einer Höhle gewandert, keine Taschenlampe dabei, mit dem Fotoapparat so lange in der Höhle geblitzt bis ich die Dose gefunden habe… und dann merke ich, Stift vergessen! Aaaaaaaaaaah – also wieder zurück ans Auto laufen. :doh: Und den Stift holen.

    Ohja, auch ich habe schon mit einem verkohlten Stift meinen Namen reingekritzelt und Ja, auch mein Log wurde schon gelöscht…. kann passieren. 😮

    Für Mich ist das einfach nur ein Zeitvertreib.