Rücksichtslos und ungehemmt

Wieder einmal Negativschlagzeilen, diesmal war das Opfer ein Denkmal. Danke an den unbekannten Owner und an die rücksichtslosen Cacher, die sich daran vergangen haben. Ganz großer Sport! Hoffentlich seid ihr Stolz auf diesen Punkt.

Leute, denkt doch bitte erst nach (Owner wie Cacher), bevor ihr handelt. :|
Ist doch irgendwie im Interesse aller, oder etwa nicht?

Autor:
Datum: Dienstag, 9. März 2010 13:47
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

19 Kommentare

  1. 19

    Also ich kann nur den Kopfschütteln. Als wir vor einigen Tagen dort waren konnten wir keine Zerstörung sehen. Ein Kollege von mir wohnt in der Nähe, der kennt die Ruine garnicht, ohne Cache hätte ich sie auch nicht kennengelernt. Wenn das so bleiben soll, dann bitte! Was sagt die nächstliegende Kirchengemeinde?

  2. 18

    @JR: ich finds trotzdem ziemlich dünn, auf einenreißerisch gestrickten Zeitungsbericht ein NM zu loggen. Des weiteren glaub ich schon, dass ein NM ebenso wie ein SBA eine gewisse Rechtfertigung braucht. Aber ich will deshalb hier keine Diskussion anzetteln.

  3. 17

    Ich lese hier immer Hint, Hint… Es soll noch Cacher geben, die Hints als das betrachten, was sie sein sollen, eine allerletzte Hilfe.

    Wenn also ein Cache nur zu finden ist, wenn man den Hint zwingend benötigt, dann gehört der Hinweis ins Listing! Besser noch, der Cache sauber eingemessen und an einer Stelle platziert, wo auch der grobmotorischste Cacher keinen Schaden anrichten kann.

  4. 16

    @Johan: Warum sollte ich mein NM zurückziehen? NM ist, im Vergleich zum NA (vormals SBA) nichts schlimmes. Der Owner weiß jetzt Bescheid und legt die Dose evtl. noch etwas weiter weg um die Location vor all zu eifrigen Cachern zu schützen. Damit dürfte auch der, der hinter dem Zeitungsartikel steckt, zufrieden sein und es gibt ein „Problem mit Geocachern“ weniger in der Welt.
    Wenn der Owner das wünscht, lösch ich den Log gern. Er könnte es aber auch selbst machen, damit hab ich auch kein Problem. ;-)
    Wenn ich mich jetzt wegen jedem NM rechtfertigen muss, leg ich mir auch nen Sockenpuppenaccount zu. :|

  5. 15

    @JR849: an deiner Stelle würde ich jetzt aber den NM zurückziehen. Find ich eh nicht ganz richtig, sowas zu loggen wenn man nicht selber dagewesen ist. Und dazu noch die Begründung: ein Fred im Forum, der Zeitungsartikel und dein Blog der sich auf eben diesen Artikel bezieht :doh:

  6. Michael / boschdlerNo Gravatar
    Mittwoch, 10. März 2010 6:59
    14

    @enigma, was soll ich dazu sagen.

    Du hast es absolut auf den Punkt gebracht, als ich den Artikel der Zeitung gestern gelesen habe, dachte ich so bei mir, was soll diese Disskusion hier.

    Der Schreiberling des Artikels könnte genauso gut für die Tageszeitung mit den vier Buchstaben schreiben. (ich denke ihr seid im BILDe)

    Aber ein Vorteil hat diese Disskusion eventuell für alle, die hier mit lesen/schreiben, sie überlegen :-? sich für die Zukunft wie und wo sie ihre Dösle legen.

  7. 13

    Hallo, liebe Mitcacher!

    Da hier an mehreren Fronten die ursprüngliche Artikeldiskussion teilweise Züge bloßer Polemisierung anzunehmen scheint, nur kurz und hoffentlich abschließend:

    1. Der Cache wurde im sehr gütlichen Einvernehmen mit der Stadt, die sich sehr dankbar zeigte, dass überhaupt jemand zur Kirchenruine gelockt wurde, verlegt.

    a. Dabei gilt zu sagen, dass auch der Zugang zum ehemaligen Versteck nicht verboten und sonstig untersagt war und ist.

    b. Das neue Versteck ist apparent. Der Hint lässt keinerlei Zweifel, auf welcher Ebene sich der Cache nur befinden kann. Hierzu muss kein einziger Stein auch nur umgedreht werden.

    c. Im Übrigen: Der Owner wurde gebeten, den Cache vom alten zu einem anderen Versteck zu verlegen, da die Bauaufsicht Zweifel an der statischen Sicherheit einer Gemäuerflanke angemeldet hat. Die Umlegung war daher primär dem Schutz der Cachergemeinde und nicht der Gemäuerflanke gewidmet.

    2. Das Betreten des Geländes ist für jedermann freigegeben und somit öffentlich zugänglich. Zivil-, verkehrsicherungsrechtlich, ordnungswidrigkeitenrechtlich geschweige denn strafrechtlich ist hier rein gar nichts zu beanstanden. Daher ist der Ort, wenn ihr ihn kennen würdet, geradezu für einen Cache prädestiniert.

    Daher finde ich Aussagen hier und in anderen Blogs mit dem Tenor oder dem exakten Wortlaut wie „Der Owner hätte sich eine Tracht Prügel ehrlich verdient für so eine Nummer…“, die scheinbar das Resultat mangelnder Auseinandersetzung sind und gerade durch eine nicht vorhandene Substantiierung einer Presseaussage zu einer „spontanen Meinungsbildung“ geführt hat, welche gleichzeitig dazu berechtigt, ein in der Wortwahl nicht nur verfehltes, sondern auch juristisch höchst mutiges Statement, scheinheilig und anmaßend. Insbesondere vor dem Hintergrund, da der „verprügelungswürdige“, antichristgleiche Owner auch noch zahlendes Mitglied in dem in dem Artikel erwähnten Verein ist.

    Wie sagte schon Boëthius: Si tacuisses, philosophus mansisses.

    3. Niemand ist gezwungen, einen Cache zu machen. Das liegt im Ermessen und Ehrgeiz eines jeden einzelnen… so auch hier.

    Ich möchte nochmal betonen:
    Das hier im WLZ-Artikel aus dem Nichts gestanzte „Problem“ ist die Meinung einer einzelnen Person, die der Artikel aufgrund zweifelhafter oder nicht stattgefundener Recherchearbeit als Faktum widerspiegelt.

    Zwischen dem Owner und dem Verwaltungsträger, der Stadt Diemelstadt, besteht hervorragende Kooperation und Einklang.

    Jeder, der den Ort, sei es bei dem alten Versteck oder bei dem neuen, weiß, dass es sich hier um einen Ort handelt, der eine ganz besondere Magie ausstrahlt. Solche Diskussionen, wie auch eine mögliche Konsequenz, dass entweder Geocacher, jedermann oder der Cache „verbannt“ werden, wäre ein echter Verlust für die Sache „Geocaching“ an sich.

  8. 12

    Hier in diesem Fall scheint es aber mal wieder die Schlagezeile gewesen zu sein, die hier geschädigt hat.
    Dur scheinst ja auch selbst schon den Owner informiert zu haben. Oftmals scheint mal sich als Redakteur überhaupt keine gedanken gemacht zu haben, was man da schreibt.

  9. 11

    @42Cacher: Sorry, der Kommentar war im Spamordner gelandet. :| Musste ihn erst von Hand freigeben. ;)

  10. 10

    Wieso wird mein Kommentar hier geblockt? :wallbash:

  11. 9

    Investigativer Journalismus vom Feinsten…

    Unwissenheit, Halbwissen, Fehlinformationen, Hauptsache mal was geschrieben… :wallbash:

  12. 8

    typisch schlagzeilengeile Pressefuzzis…..

  13. 7

    Ist schon erstaunlich, dass angeblich die Geocacher Schuld daran haben, dass es Schäden da gibt. Gibt es Beweise? Nein. Und wie im grünen Forum von AH5 geschrieben wurde, wurde der Cache mit Wissen von der Stadt im Einvernehmen verlegt.
    Wie so oft, schlecht recherchiert, aber so sind halt diese Schreiberlinge :o

    @JR849
    Schwachsinnige Aktion mit dem NM

  14. 6

    Der Artikel ist nichtssagend. Man weiß nicht ob der Owner oder ein Cacher rücksichtslos gehandelt hat oder kannst du hier etwas zwischen den Zeilen lesen. Es sind einzig und allein Behauptungen ohne irgendwelche Fakten.

    Ist es jetzt verboten Cacher zu Burgruinen, Denkmälern und Sehenswürdigkeiten zu führen? Was hat der Owner falsch gemacht?

    Edit: Scheinbar ist er ziemlich blöde versteckt und so werden wohl manche wieder mal ohne Rücksicht auf Verluste suchen. So sollte es eigentlich nicht sein. Eine Dose im nahen Umfeld hätte es auch getan um den Ort zu zeigen.

  15. 5

    Wenn ich das richtig deute, dann liegt die Dose irgendwo „oben“ auf den historischen Mauern.
    Der normale Sucher wird also oben jeden Stein anfassen, ob er irgendwie „lose“ ist…
    Soetwas ist nur tragbar bei komplett Zement/Beton-sanierten Bauwerken, wo definitiv nichts mehr wackeln kann, selbst bei Kraftanwendung.
    Nur das ist hier nicht der Fall.

    Der Owner hätte sich eine Tracht Prügel ehrlich verdient für so eine Nummer…

  16. 4

    Das ist eben ein Elite-Cache, da sollte der gemeine Cacher seine Finger weglassen. Der kann das nicht und macht nur alles kaputt. :(

    Schon wieder eine Meldung, die unser Image weiter ruiniert.
    Wann ist endlich Schluss mit der Bedosung ungeeigneter Locations wie Privatgelände, Muggellocations und Locations, an denen etwas beschädigt werden kann?

  17. 3

    ist schon leider so: manche denken weder beim suchen noch beim verstecken gedanken darüber, was sie der location antun :(

    und da sich die beliebtheit des cachens ja explosionsartig verbreitet, ist es immer schwieriger schöne locations zu bedosen, ohne sie auf die abschlussliste zu setzen…

    amen.

  18. 2

    @ScandinavianMagic: Danke für den Link, hab mal ein NM geloggt. ;-)

  19. ScandinavianMagicNo Gravatar
    Dienstag, 9. März 2010 14:14
    1

    :idee: -=AH5=- Forgotten Souls