Geniale Alternative zu Geocaching

Geocaching ist lame und das nicht nur seit gestern. Mit der „modernen“ Schatzsuche lockt man niemanden mehr hinter dem Ofen vor.
Der neueste Schrei ist Pokémon Go – jetzt einsteigen!

Du hast keinen Bock auf muffige Dosen, schimmelige Logbücher, Dornenkratzer, Zeckenbisse? Keine Lust auf eine Premium-Mitgliedschaft für teures Geld, kein Interesse von Freunden belächelt oder gehänselt zu werden, weil du wie ein Kind nach Schätzen in Tupperdosen (in den meisten Fällen nicht einmal das) suchst, die sowieso nur mit Ü-Ei-Schrott gefüllt sind… vom Sammeln von Souvenirs für den virtuellen Wanderstock – du Opfer, deine Großeltern hatten wenigstens noch Blechplaketten und einen hölzernen Stock – mal ganz abgesehen. Willst du etwa beim Tragen deiner Souvenirschärpe von deinen Kumpels gesehen werden? Du hast auf laufen, bücken, im Siff wühlen, laufen, bücken, im Siff wühlen,… genauso viel Lust wie Jesus auf Karfreitag? Perfekt, denn bei Pokémon Go brauchst du all das nicht zu tun!

pokemon_goMit Pokémon GO tauchst du ein in ein “Real World Game”, das dich anhand deines Standorts auf die Suche nach Pokémon in der echten Welt schickt. Als Trainer erkundest du also keine virtuelle Welt, sondern machst deine Umgebung zum Ort des Spielgeschehens. Pokémon GO ist nicht einfach nur ein Spiel, das auf der Welle der kultigen Reihe mitreiten will. Der Hersteller hat mit dem Augmented-Reality-Spiel – Alter, Augmented Reality ist richtig heißer Scheiß – einen echten Kracher erschaffen, der extrem viel Spaß bereitet und ein hohes Suchtpotenzial bietet.
Pokémon GO statt Geocaching und du bist nicht mehr abgeschrieben, sondern angesagt!

Pokémon GO für Android
Pokémon GO für iOS

 

Wenn ich mit diesem Artikel nur einen weiteren Depp vom Geocaching abhalten kann, ist meine Rechnung aufgegangen.

Tags » «

Autor:
Datum: Donnerstag, 14. Juli 2016 10:20
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

9 Kommentare

  1. 9

    Einen Nachtrag habe ich noch, bzw. der zahnlose Spanier.
    Meiner Meinung nach die beste Beschreibung von POKEMON-GO überhaupt:

    Auch wenn dem Spanier (oder Lateinamerikaner) die Worte über den Untertitel im Munde verdreht werden – diese Aussage kann ich auch in puncto Geocaching teilen und unterschreiben:
    „Warum sollten Menschen so etwas Dummes tun?“
    „Weil sie Punkte dafür bekommen.“

  2. 8

    Mit der Zeichentrickserie hatte ich nichts am Hut, die Karten sammelte ich auch nicht. Dennoch ließ ich mich vor ca. 18 Jahren breit schlagen – meinem jüngsten Schwager zu liebe – einen Pokemon-Film im Kino anzuschauen. Nichts für Epileptiker – eher für LSD-gewöhnte – Wahnsinn!
    Gottlob – ist mein Telefon zu alt, um die jetzige App via Playstore installieren zu können. Glück gehabt! Mein Datenvolumen ist auch schon ohne Pikachu binnen weniger Tage aufgebraucht.
    Und je mehr Zeit ins Land geht und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass die App auch auf älteren Geräten zum Laufen gebracht wird, desto mehr frage ich mich, ob ich diesen Quatsch mitmachen will.
    Es sind ja nicht nur die Schlagzeilen in den Zeitungen – von Spielern, die auch im Kölner Dom oder auf Polizeirevieren Pokemons fangen wollen; es sind vor allem auch die Zeitgenossen, die ich allenorten in der Stadt sehe. Meist im Zweierteam, gebannt aufs Handy starrend, trotten sie ihrer Wege… wie die Lemminge!
    Ein Bild, das ich bisher nur aus der Umgebung von MEGA/GIGA-Events kannte und dessen Teil ich nicht sein möchte.
    Genau das: dieser kopflose Herdentrieb, den ich schon beim Geocaching verachte, wird mich nicht dazu bringen können, mich auf der Suche nach Manga-Figuren einzureihen und mitzumachen. Wer da jetzt Spaß dran hat – dem sei es gegönnt. Für mich ist das nix.
    Es wäre zu wünschen, dass die punktegeilen und nach Macht und Ruhm suchenden Geoca(t)cher sich dieses neuen Spiels annehmen und dafür die Finger von den klassischen Dosen lassen.

    P.S.: Chuck Norris hat schon alle 142 Pokemons gefangen – mit einem Festnetz!-Telefon! :lachtot:

  3. 7

    Nachdem Ingress und Munzee leider meine Hoffnung, als Deppenmagneten zu funktionieren, leider nicht erfüllt haben, könnte mit Pokémon Go noch eine Chance bestehen. Andererseits lockt das Spiel auch neue Benutzergruppen nach draussen, die vorher mit Location Based Games nichts zu tun haben. Hoffentlich gehen wieder nach drinnen vor die Playstation, wenn Pokémon zu langweilig wird.

  4. 6

    @Tom
    Quatsch die Kontrolle verliert man nicht…

    Kurzen Moment bitte bin gleich wieder da – dort drüben ist gerade ein Traumato… :ugly:

  5. 5

    @Tom:
    Da hab ich ja gerade noch die Kurve gekriegt ;)

    Viele Grüße
    Gerald

  6. 4

    Wer sich diese App installiert, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

  7. 3

    Beim Titel dachte ich nur „Nein! – Nicht auch noch JR…
    Und da sind die bunten Blödelviecher wieder…

    Aber ein Gutes hat die Sache ja…Es wird nun wesentlich leichter, der Polizei UNSER Hobby zu erklären… :)

    „Nein, Herr Wachtmeister, das haben sie falsch verstanden…Ich suche KEINE Pokemon, bin doch nicht bescheuert! Ich suche TUPPERDOSEN! Das ist ein Unterschied…“

    Und wenn man mal keine Lust auf ein langwieriges Gespräch voller Erklärungen über Spielregeln hat, reicht ab sofort ein einziges Wort: „Pokemon!“

  8. 2

    Man kann es wunderbar kombinieren, jedenfalls ging das mit Ingress so. Ich würde diese Spiele aber nicht unbedingt vergleichen, allerdings fällt es schwer Ingress oder Pokémon zu erklären wenn jemand nicht mal Geocaching versteht – und Geocaching kann man irgendwie leicht erklären.
    Ingress war ein kleinerer Hype als Pokémon Go, ist aber mittlerweile fast tot. Pokémon Go wird dasselbe Schicksal treffen weil Niantc Labs entweder nichts oder alles falsch macht wie bei Ingress und es schlichtweg irgendwann langweilig wird.
    Da ist Geocaching anders, das ist immer langweilig und man weiß woran man ist. Und manchmal eben Spannung pur wenn irgendeiner meint einen in einer Autobahnbrücke rumlaufen zu lassen, in ein altes Haus schickt oder schönste Wanderungen durch die fast unberührte Natur toll gestaltet wo es weit und breit kein Portal oder Pokéirgendwas gibt.

  9. 1

    Die Fußnote ist überflüssig. :lol: