Zensur bei JR849

Zuerst einmal möchte ich mich bei den vielen Kommentarschreibern hier im Blog bedanken. Egal ob kritisch, neutral oder lobend, ihr seid das Salz in der Suppe! Vielen Dank! :-D
Vor ein paar Wochen habe ich mich dazu durchgerungen, jeden Kommentar von Hand freizugeben und beleidigende oder sonst in irgendeiner Weise rechtlich bedenkliche Kommentare nicht freizugeben und stattdessen den Kommentarschreiber darüber zu informieren. Letztendlich eine Entscheidung, die auf der Tatsache beruht, dass ich als Blogbetreiber auch für die Kommentare von Anderen hafte.
In diesem Zug habe ich mich auch dafür entschieden, anonyme Kommentare generell nicht mehr ohne Nachfrage freizuschalten. Da die E-Mailadresse ein Pflichtfeld ist, schreibe ich alle anonymen Kommentatoren an und bitte sie um eine Antwort über ihren Account* bei gc.com. Wenn ich daraufhin keine Antwort bekomme wandert der Kommentar direkt in die Ablage P. Damit kann „Hannes“, „ich“, „Anonymous“, „Ein Cacher“ und einige andere Kandidaten lange darauf warten, dass der Beitrag im Blog erscheint.
Nicht selten kommt es vor, dass mit steigender Wartezeit die weiteren, noch immer anonymen Kommentare entsprechend unter die Gürtellinie rutschen und gerne mal das Wort „Zensur“ verwendet wird. Sorry, aber ich habe keine Lust meinen Kopf für Leute hinzuhalten, die nicht zu ihren Kommentaren stehen und weder ihren Nickname, ja noch nicht einmal ihre E-Mailadresse angeben möchten.
Sockenpuppen, nein Danke!

Ansonsten wird bei mir jeder noch so kritische Kommentar freigeschaltet. Eigentlich sollte das eine Selbstverständlichkeit sein, aber manch anderer Blogger sieht in Kritik gerne mal einen Angriff auf die eigene Person und reagiert entsprechend ungehalten.  :nein: Im Endeffekt ist ein Artikel wie ein Geocache und die Kommentare vergleichbar mit den Logs. Da würde man doch selber auch nicht wollen, dass der eigene Log mit der persönlichen Meinung alà „Alles voller Müll, das hat keinen Spaß gemacht“ einfach gelöscht wird, oder? :-?

Vielen Dank für euer Verständnis. :)

* Fake-Accountbesitzer sollten, wenn es gar zu offensichtlich ist, evtl. über eine Premium-Mitgliedschaft nachdenken

Tags » , «

Autor:
Datum: Samstag, 5. November 2011 18:39
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

22 Kommentare

  1. 22

    […] wichtig: Ich stehe zu meinen Aussagen und verstecke mich nicht! Schon vor fast einem Jahr habe ich Sockenpuppen aus dem Blog verbannt. In der Zwischenzeit wurden auch ein paar anonyme Kommentare abgegeben, die durchaus Hand und Fuß […]

  2. 21

    Hehe wo ist denn der like it button :lol:
    Ich finds ok und halte es auch nicht für Zensur, sondern mehr für eine Art Spamfilter. Wer was zu sagen hat, kann doch auch dazu stehen oder seh ich das falsch? Es gibt doch auch keine langwierige Anmeldeprozedur, nur eine Mailadresse nen Namen und gut is.

  3. 20

    Fully ACK, ich halte das mittlerweile genauso, bin aber mit den Möglichkeiten meines Blogproviders nicht ganz zufrieden. Hm, vielleicht sollte ich mal über einen Wechsel zu WP nachdenken, da scheint es bessere Möglichkeiten zu geben …

  4. 19

    Wie wertet (nur als Beispiel) der Name Kommentar 16 oder 17 auf? Was spräche dagegen, wenn diese Kommentare ohne Angabe des Namens da stehen würden? Klar, wenn jemand persönlich kritisiert wird, ist das etwas anderes. Da möchte man gerne wissen, wer es ist – auch um die Kritik nachvollziehen zu können.

    Ich habe früher ähnlich gedacht. Mittlerweile lösche ich nach einer Zeit die vom User angegebenen Mail- und IP-Adressen aus der Datenbank. Das ist mein kleiner Beitrag zum Datenschutz. Irgendwann kann es nämlich auch passieren, dass WordPress, die Webseite oder die Datenbank gehackt werden und die Daten geklaut werden.

    Eine Moderation erfolgt nur noch nach Inhalt, sprich rechtlich zulässig oder nicht. Zusätzlich entferne ich meist reine Dummkommentare, die nur zwecks Backlink erstellt wurden.

  5. 18

    @TandT: Es HAT doch auch jeder hier die Möglichkeit, unerwünschte Kommentare zu posten, genauso wie jeder Bürger unseres Landes grundsätzlich ein potenzieller Terrorist sein könnte (auch wenn einige diese Pauschalvorstellung schrecklich finden). Da braucht es keine versteckte Botschaft, das ist ein Faktum. Von daher hat JR nichts anderes gemacht, als eine Werteabwägung:

    1.) nachträgliche Moderation -> glückliche Kommentatoren -> möglicherweise unerwünschter Kommentar -> Abmahnung -> teuer

    2.) Permanente Moderation -> möglicherweise einige vergrätzte Kommentatoren -> keine Abmahnung -> keine Kosten

    Er hat sich klar für Punkt 2 entschieden.

    Viele Grüße
    Gerald

  6. MarschkompasszahlNo Gravatar
    Montag, 7. November 2011 12:51
    17

    Tja, einige glauben immer noch, das Internet sei ein rechtsfreier Raum, wo man sich – hübsch anonym – benehmen kann wie die Axt im Walde.
    Das Grundgesetz garantiert zwar die Meinungsfreiheit; aber was Foren oder Blogs angeht verhält es sich da kaum anders als im Wohnzimmer oder in der Kneipe: wer sich nicht benimmt, fliegt raus. Denn da gilt ganz einfach das Hausrecht.

  7. 16

    Nun ist es leider so, dass die Cachelogkultur noch nicht so weit gediehen ist wie das öffentliche Interesse an Geocaching. Es ist zB. noch nicht so, dass man bei der Dose mitten im NSG ein SBA loggt und damit die Öffentlichkeitsfähigkeit unseres schönen Hobbies verbessert. Man nimmt halt den Statistikpunkt mit und gut is. Dieses nur als Beispiel dafür, dass polarisierende Themen keinen leichten Stand haben. Doch damit löst man keine Probleme. Insofern sind die mitunter kritischen Anregungen in diesem Blog etwas sehr wertvolles. Diese wertvolle Substanz sollte nicht untergehen im Spam von Sockenpuppen. Daher finde ich hier eine redaktionelle Vorauswahl sinnvoll. Und wer wirklich etwas zu sagen hat, sollte auch mit seinem Namen dazu stehen.
    Oder mal so gesehen: Im Rechtsstaat werden Demonstrationen erlaubt, jedoch sollen die Demonstranten auch dazu stehen, daher das Vermummungsverbot. In diesem Sinne kann hier demonstriert werden, aber man möge sein Gesicht zeigen.
    Herzliche Grüße
    Carsten / cyberuscarstus

  8. 15

    Ich persönlich fühle mich als Kommentator eines Blogbeitrags sozusagen als „Gast des Blogs“ und habe mich also den Regeln des Blogs unterzuordnen. Das ist doch keine Frage. Die Argumentation von JR kann ich sehr gut nachvollziehen und habe damit überhaupt keine Probleme. Wer zu dem, was er zu schreiben hat, nicht mit seiner Person bzw. seinem Namen auch steht, auf dessen Meinung kann ich jedenfalls gut und gerne verzichten.

    Viele Grüße
    Gerald

  9. 14

    @TandT: Kein Kommentar ist unerwünscht. ;) Bisher habe ich es so gehandhabt wie Spike05 und WordPress hat automatisch Beiträge von einmal freigegebenen Kommentatoren sofort veröffentlicht. Dennoch ist es nicht ausgeschlossen, dass auch diese (sofern man Sockenpuppen nicht schon von vorneherein ausschliesst, was ich nicht getan habe) sich mal im Ton vergreifen können. Es gibt Themen hier im Blog, die polarisieren halt einfach etwas mehr als nur ein „normaler“ Erlebnisbericht vom Cachewochenende.
    Mal sehen wie es sich in den nächsten Tagen/Wochen entwickelt. Sofern es mehr Aufwand als Nutzen ist und ich irgendwie WordPress dazu bringen kann, die vormals freigeschalteten Benutzer wieder zurückzusetzen* und quasi ohne die bisher freigegebenen Sockenpuppen neu anfangen kann, dann könnte ich mir vorstellen wieder zur automatischen Freigabe überzugehen.

  10. 13

    Nein, solche Kommentare musst Du natürlich nicht dulden, aber es macht schon einen Unterschied, diese nachträglich zu moderieren oder von vornherein allen Usern pauschal zu unterstellen, sie würden *möglicherweise* unerwünschten Content posten, denn das ist in meinen Augen die Botschaft darin, wenn Du vor Veröffentlichung moderierst/zensierst.

  11. 12

    @TandT: Soll ich deiner Meinung nach also alle Kommentare von Sockenpuppen, egal mit welchem Inhalt, freigeben? Darf ich dann auch keine Spamkommentare* mehr löschen und muss Beleidigungen und Beschimpfungen jedweder Art, welche scheinbar am Liebsten von anonymen Schreibern abgegeben werden, einfach so dulden?
    Wenn ich geschrieben hätte, dass ich in meinem Blog keine kritischen Kommentare freigebe und damit einen liebzensierten Eindruck erwecken möchte, hätte ich deinen Kommentar verstanden. :-?

    *“Gefaellt mir, dass hier regelmaessig geschrieben wird.“ u.v.a.

  12. 11

    Zensur ist also immer nur gut wenn man sie selbst ausübt?
    Das ist in meinen Augen ein Schritt in die falsche Richtung.

  13. 10

    Ist viel Arbeit, aber ich kann es verstehen.
    Die Lösung von spike05de gefällt mir als Nutzer persönlich am besten.

    Der einzige, der bisher einen kritischen Kommentar von mir nicht freigeschaltet hat, war moenk.
    -> nur noch unregelmäßige Besuche im Geoclub.

  14. 9

    Richtig so! Die meisten, die laut Zensur schreien wissen ja gar nicht, was das wirklich ist. Zensur ist ganz sicher nicht, wenn ein Herausgeber eines Blogs selber entscheidet, welche Inhalte er in seinem eigenen Blog haben will. Jeder kann ja selber ein Blog aufmachen und dann dort seine eigene Meinung kundtun. Zensur wird es erst, wenn Die Menschen (u.a. staatlich) daran gehindert werden, ihre Meinung offen zu verkünden.

  15. 8

    Moin,

    das ist glaube ich mein erster Beitrag hier, aber wenn ich mal durch den Geoclub stöbere, werde ich öfters mal hierhergelockt, weil deine Beiträge doch meistens ganz nett zu lesen sind. Zwecks eines Lost-Places in der Nähe von Gerlingen hatten wir sogar schon mal Mail-Kontakt…. ;-)

    Ich wollte nur mal ausprobieren, wie das jetzt mit dem Freischalten funktioniert, ist ja schon interessant zu wissen, ob ich mit den eingetragenen Daten (die jeder eintragen kann :-)) schon vertrauenserweckend genug bin…. *hehe*

    Herzliche Grüße
    Jochen

    PS: Der lange Text hätte auch einfach „*test*“ lauten können, aber das war mir zu doof. :-)

  16. 7

    Ich kann dich voll verstehen. Schon wegen der Haftung ist eine Kontrolle und evtl. auch mal eine Sperrung notwendig.
    Und wer nicht hinter seinen Aussagen steht soll sie gefälligst für sich behalten und hat hier nichts zu suchen.

  17. 6

    an zensur denke ich da weniger, aber da haste dir dann ganz schön was eingebrockt an arbeit ^^

  18. 5

    Ja, ich sehe das ähnlich. Ich mache es auch wie „Spike05de“. Allerdings in einem anderen Blog, der nichts mit Geocaching zu tun hat. Und meistens (aber nicht immer) sind ja eh nur Links drinne (Dafür gibts Disclaimer) – Und da wäre ja TMG §10 von wichtigkeit – Blogbetreiber müssen laut diesem offenbar sofort nach Inkenntnisnahme den Beitrag löschen – so ist es jedenfalls zu verstehen.

  19. 4

    Mist, jetzt muss ich meinen Fake Namen doch aufgeben ;)
    Im Ernst, passt schon! Eine valide email Adresse und passender Nickname ist das Mindeste was man erwarten kann. :ja:
    Gruss,
    Dickkopf

  20. 3

    Ich kann Deine Beweggründe sehr gut verstehen. Das ist alles ganz korrekt.
    Bis bald im Wald und ein Grußr vom Projecter (Martin)

  21. 2

    ***** *** ******* ***** ****!
    ***** Danke *** **** ***** Zensur *** ***.
    **** *** ***

    Gruß *****
    —————————————————-
    Kleiner Scherz :D
    Ich meine nur, wenn mir schon unsere Meinungen öffentlich teilen dürfen, sollten wir diese Tatsache keinenfalls missbrauchen.

    PS: Name und E-Mail sind natürlich echt :)

  22. 1

    Bei mir muß momentan nur jeder erste Kommentar von einem Benutzer freigeschaltet werden. Die nachfolgenden werden dann automatisch freigeschaltet. Einige mußte ich auch schon aus der Spamschleife fischen :pfeif: Momentan belasse ich die Einstellung so.