Wegen Fledermäuse disabled und trotzdem geloggt!

Zum Schutz der Fledermäuse werden die betroffenen Caches in der Winterzeit disabled. Keine Cacher, keine Störung der Winterruhe, keine toten Fledermäuse, so die Theorie. Was macht man wenn die Dose noch vor Ort liegt, Cacher den Hinweis gesehen und vermutlich auch verstanden haben, den Cache aber trotzdem angehen und loggen?

Wa ja ein Wirklich super Bunker.
Fledermäuse hatten wir keine gesehnen. Konnten deswegen den Cach schnell noch Loggen.
Troz eisiger kälte und viel Schnee.
Dake fürs zeigen.

Der Log an sich wäre in Ordnung, das Logbuch vor Ort wurde ja schließlich ordnungsgemäß beschriftet, aber soll man einen solchen Log stehen lassen?
Eigentlich dachte ich ja dass man als Geocacher einen gewissen IQ braucht, aber wenn ich mir das so anschaue wird man wohl demnächst auch Amöben treffen die Tupperdosen im Wald suchen. *HerrSchmeissHirnVomHimmel

Autor:
Datum: Mittwoch, 30. Dezember 2009 2:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

24 Kommentare

  1. 24

    […] dass “übereifrige” Cacher den Hinweis zum Fledermausschutz übersehen oder sich gar wissentlich für einen Besuch der Location trotz Hinweis im Listing entscheiden. Scheinbar kommt man auch nicht einmal auf die Idee, den Owner darüber in Kenntnis zu setzen, dass […]

  2. 23

    Ups, das hier habe ich ja glatt verpasst :-?. Wo es doch hier um meine eigene Dose geht …
    Letztendlich habe ich den Log gelöscht, und kurz darauf auch die Dose entfernt. Die Dose an sich liegt übrigens NICHT in der Höhle selbst, sondern ganz woanders. Die Höhle ist nur eine Station! Insofern ist es eigentlich ganz egal, ob die Dose noch da liegt oder nicht, denn wenn man merkt, dass die Dose weg ist, war man ja schon in der Höhle …

  3. 22

    sorry, Herbst aus, Frühling an

  4. 21

    Frage: Warum muss man eigentlich an eine Ort an dem Fledermäuse leben überhaupt ein Döschen legen?
    Wer war den zuerst da? Die Fledermaus oder der Cacheowner?
    Auf der einen Seite heften sich viele (die meisten) Cacher (auch die die Döschen legen) den orden an die Brust Natur- und Umweltschützer zu sein, aber gleichzeitig werden Fledermasurückzugsgebiete mit Dosen gepflastert.

    Warum denkt der Owner nicht schon vorher daran, auch an den Stress: im Herbst Döschen aus, im Herbst Döschen aus, und legt schon gar kein Dose an solch einer sensiblen Location?

    Es soll ja auch solche Cacher geben, die während der Schutzzeit dort cachen gehen und den Log erst dann machen wenn das Döschen wieder on ist.

    Michael

  5. 20

    Es ist mal wieder symptomatisch für unser Rechtsystem bzw. unsere Rechtsauffassung. Da gibt sich ein Cacheowner (Hersteller) redliche Mühe, den Fledermausschutz mit seinen Mitteln umzusetzen, anschließend kommen doch einige Vollpfosten (Verbraucher) und untergraben (wissentlich!) diese Intention, und schon heißt es wieder von einigen Unverbesserlichen, der Owner hätte ja versagt. Halloooo, wer hat hier eigentlich unrechtmäßig gehandelt? Doch wohl eindeutig der Cacher und nicht der Owner. Ob die Dose dort noch vor Ort lag oder nicht, ist im übrigen völlig belanglos, da es die Cacher nicht vom Suchen abgehalten hätte. Im Gegenteil, es wäre sicher intensiver gesucht worden. Von daher gibt es hier nur eine eine sinnvolle Lösung: Erzieherische Maßnahme durch Loglöschung! Und am besten GENAU DAS auch im Listing ankündigen.

    Viele Grüße
    Gerald

  6. 19

    Moinsen,

    ein GPSr bedienen kann inzwischen jeder.
    Woran es vielen mangelt, ist des lesens UND verstehens mächtig zu sein.
    Getreu dem Motto „Den Text les ich mir hinterher durch“.
    Das gebrauchen des eigenen Gehirns gerät in den Hintergrund.
    Welcome Fastfoodcaching.
    mfG
    Helgules

  7. 18

    … alle Jahre wieder … was hätte es denn gebracht die Dose zu entfernen, nichts, dann wäre vermutlich die ganze Höhle nur noch genauer durchkämmt worden, ich sehe die einzige vielleicht etwas wirkungsvollere Möglichkeit ist es, die komplette Cachebeschreibung zu entfernen und hier nur noch wegen Fledermausschutz geschlossen zu vermerken, vielleicht noch mit dem Hinweis die Dose wurde entfernt.

  8. 17

    Es werden halt immer mehr Chaoten, die völlig sinnlos und verplant durch den Wald laufen und Dinge tun, die Sie ohne den Hintergrund Geocaching nicht tun würden. Der eigentliche Sinn und Zweck geht verloren. Nämlich Horizont erweitern und was dazu lernen, und viele positive Dinge mehr.

    Tja, aber wenn ich bedenk was mir schon im Wald alles begegnet ist, da fragt man sich schon auch und betet insgeheim, Herr lass Gras wachsen…oder einen Blitz hernieder fahren.

    Verantworten muss man sich net, aber man kann wirkungsvoll den Log einfach löschen und einen Kommentar verfassen. Wenn´s net anders Hilft, muss man halt mal in einer persönlichen mail das Ganze ansprechen.

    Das die Reviewer da noch nix machen bei solchen Sachen. Und mal wieder das Konzept neu an die Cacher bringen…

  9. 16

    Was für eine sinnlose Diskussion!

    Muss sich denn jetzt jeder Cacheowner für Dummheit, Arroganz, Ignoranz, Unvermögen solcher Vollpfosten verantworten? Wo fängt das an, wo hört das auf?

    Wären die ohne Dose auch rein gegangen? Der Cache war begründet gesperrt und das alleine sollte ausreichen, dass dort kein CACHER mehr rein geht. Mit den restlichen Unwissenden haben wir nix am Hut.

    Auch wenn der Log formell korrekt war, gehört er trotzdem gelöscht. Guidelines hin oder her! Wer sich durch sein verantwortungsloses Vorgehen schon so disqualifiziert, der lernt es vielleicht durch ein hartes Durchgreifen. Oder gar nicht… :evil:

    Schlimm sowas…

  10. 15

    Also ich wäre auf jeden Fall auch dafür den Log zu löschen.
    Um in Zukunft solche Störungen zu vermeiden sollte man vielleicht in der Cachebeschreibung eindeutig und in Fett darauf hinweisen, das man solche Logs innerhalb der Schonzeit kommentarlos gelöscht werden. Am besten schreibt man idealerweise auch, das man die Dose für diese Zeit vor Ort entfernt hat.
    Dann haben auch Cacher mit weniger Verstand und Rücksicht die Chance was zu verstehen und sie werden es erst gar nicht versuchen irgendwas zu finden.

  11. ovnn (oh vau en en)No Gravatar
    Mittwoch, 30. Dezember 2009 10:14
    14

    Icons und auch roten Text im Listing kann man sich getrost sparen. Das beachtet eh kaum einer. Auch das entfernen der Dose hilft nicht, es wird dann trotzdem online als Fund geloggt. Vorher aber noch die komplette Gegend verwüstet.

    Neulich hat man meinen Cache der in einem See liegt bei minus 10 Grad aus dem Eis gekloppt. Überlebt hat der Cache das natürlich nicht. :sad:

  12. 13

    mir wäre das nicht passiert weil ich keine gesperrten Caches mache. Das Argument des Fledermausschutzes dürfte aber in der Realität lange nicht alle Cacher abhalten einen Cache zu machen. Klar, damit es sich gut anhört sind natürlich ALLE schnell mit der Aussage dabei das sie da NATÜRLICH Rücksicht drauf nehmen würden, in der Realität sieht das erfahrungsgemäß anders aus oder um es klar zu formulieren habe ich in der Realität eher das Gefühl das es eigentlich fast niemanden interessiert…

    „…wollte ich sofort wieder verschwinden…“ bringt mich dann schon zum schmunzeln und ich nehme es hier mal als Beispiel. Nicht weil es irgendwie schlimm wäre oder eine Ausnahme sondern weil es hier geschrieben wurde, das ist keineswegs persönlich oder gar beleidigend gemeint. Wenn dort eine Fledermaus ist dürfte es wohl nicht unwahrscheinlich sein das es auch noch mehr gibt, dennoch gehst du erst mal weiter?!? Wann wäre denn der Abbruch gekommen, bei Fledermaus 256?? Sorry, aber will man die Tiere schützen, dann bricht man in dem Fall SOFORT ab! Gleiches gilt für den Owner, der disabled den Cache nicht nur sondern nimmt auch die Dose weg und zwar eine gute Weile VOR dem Winter damit Restbestände in GSAK nicht mehr vorkommen oder es ist einem egal aber dann sollte man auch auf absurde Begründungen verzichten.

    Ich finde es zwar „doof“ das ein Cacher den Cache gemacht hat, aber dennoch bin ich gegen die Löschung da es hier ein Fehler des Owner ist und dafür sollte auch ein dummer Cacher nicht büssen müssen.

  13. 12

    Ich würde einen Log bei einem gesperrten Cache sicher löschen.
    Beim letzten Nachtcache sind wir auf eine Fledermaus in einem alten Rangierhäuschen gestoßen. Instinktiv wollte ich sofort wieder verschwinden, aber dann flüchtete die Fledermaus.
    Ich bin nicht sicher ob wir sonst abgebrochen hätten.
    Sowas kann im Winter immer mal passieren und ist was ganz anderes als wenn man gesperrte Cache angeht.
    Zumal dieser Owner einen anderen Höhlencache im Winter disabled hat.

  14. 11

    Es ist blauäugig anzunehmen, ein netter Hinweis im Listing hält Geocacher wirkungsvoll vom Suchen ab. Keine Ahnung ob das Legasthenie oder pure Ignoranz ist. Offensichtlich ist das Geocaching beim Prekariat angekommen. Wir haben unsere Caches die an sensiblen Orten lagen durchweg archiviert. Neue Caches legen wir nicht mehr. Und wenn es nur noch Caches unter Baumwurzeln und an Leitplanken gibt, gehen wir wieder einfach so in die Natur…ging ja vorher auch ;-)

    Schöne Grüße,
    der glurak

  15. 10

    Haloa!

    Wenn nicht jede „ach so geile Lokation“ bedost werden müsste…

    Muss denn jeder Stollen, jede Höhle, jeder Bunker eine Dose haben und zur Selbstdarstellung dienen?
    Manchmal ist es eben besser, sein Wissen um solch einen Ort nicht zu teilen. Insbesondere in diesen Zeiten.

    Und vergesst Apelle an die Vernunft – hier fehlt i.d.R. die Grundvoraussetzung…

  16. 9

    Da brauchen wir GeoCacher uns über die zunehmend schlechte Presse nicht zu wundern, wenn sowas die Runde macht – „Geo-Rambos räubern in Feldermaus-Höhlen“ titelt es dann… :evil:

  17. 8

    Hier hat doch eindeutig auch der Owner versagt! Und das auch noch in zweifacher Hinsicht, nämlich zum einen überhaupt einen Cache in eine Fledermaushöhle zu legen und zum anderen den Cache in der sensiblen Jahreszeit nicht zu entfernen und Ignoranten damit den Kernanreiz des Caches zu nehmen.

  18. 7

    Am besten ist es die Dose zu entfernen und dies deutlich im Listing zu vermerken. Das hält einige Vollpfosten allerdings auch nicht davon ab mit alten PQ-Queries oder GSAK-Datenbanken auf die Suche zu gehen.

  19. 6

    Ob da eine Dose liegt oder nicht, ist egal ! Wenn der Cache wegen Tierschutz (welcher Art auch immer) geschlossen ist, dann hat man ihn nicht anzugehen.

    Hatten mal einen ähnlichen Fall bei unserem Cache, dort hatte ein Vogel ein Nest auf unserer Cachedose (in einer Baumhöhle) am Boden gebaut. Der Cache wurde seitens uns archiviert, und die Geocacher hielten sich dran und suchten die Dose nicht mehr.

    Gehirn einschalten :twisted: Alles andere ist respektlos.

  20. 5

    Ich denke hier ist ein Punkt, an dem jeder die Möglichkeit hat mit Einfluss zu nehmen wie es weiter geht – gibt es so was wie eine Selbstkontrolle der Community (Log löschen) oder lassen wir alles so weiterlaufen und machen dann großes Geschrei, wenn es neue Regeln (Groundspeask), Verbote, Ärger mit Naturschutzverbänden oder Gesetze (und Strafen) gibt?
    Ich als Owner würde das Log sofort löschen und würde mir an die Eigene Nase fassen, dass ich die Dose nicht entfernt habe.
    (Waren die Finder dann nicht in den Bunker gegangen? Wussten die, das die Dose da noch lag?)
    Gruß und alles Gute für 2010
    Uwe

  21. 4

    Ich würde das Log löschen, egal ob da nun Fledermäuse sind oder doch.
    Es gehört sich nicht, wenn da steht, z.Z. geschlossen wegen Schutz der Fledermäuse, den Cache doch zu suchen.
    Ich habe auch so einen Cache, der jetzt im Winter geschlossen ist. Der Cache selber liegt außerhalb, aber zum ermitteln der Koords muss man in einen still gelegten Eisenbahntunnel, der jetzt im Winter verschlossen mit Türen ist.

  22. 3

    nix löschen, selber schuld wenn man die Dose da liegen lässt!

  23. 2

    Gleich löschen solche Logs. Wer eindeutige Hinweise in Sachen Naturschutz derart mißachtet, der hat es nicht anders verdient.

  24. 1

    Jaja… der IQ
    Habe da noch ein BSP das mit Pyramiden zu tun hat und nicht wirklich weit weg von meiner Homebase ist… Man beachte wann die Logs geschrieben, respektive geändert wurden und ich kann mit Sicherheit sagen das ich am gleichen Tag wie das Team die „offenen“ Caches gemacht habe :(
    Was will man dazu noch sagen.