Auf das persönliche Feindbild reduziert

Nach der Diskussion um die mittlerweile gelöschte Aktion „Ich lege für euch einen Top Cach“ bei Ebay und dem gleichnamigen Artikel hier im Blog, gab es noch einen kurzen Tweet-Wechsel…

tweets

… zwischen oefrim und mir. Daraufhin erblickte der Cache „Ein ganz toler platz #00001“ das Licht der GC-Welt und gab so manchen Einblick in das persönliche Feindbild einzelner Cacher.
Selbst wenn man das Kleingedruckte im Listing nicht liest, dürfte eigentlich jedem Cacher klar werden, dass bei diesem Cache nicht ein einzelner Cacher oder ein bestimmter Cache als Vorlage diente. Der geneigte Leser dürfte hier wesentlich mehr Anspielungen entdecken, aber schauen wir uns das Listing doch mal genauer an:

  1. „ein ganz toler platz“
    Schönheit liegt im Auge des Betrachters, meist sind Owner überzeugt davon, dass der jeweilige Platz den Cachern unbedingt gezeigt werden muss.
  2. „#00001“
    Der Zusatz „#00001“ ist eine Anspielung auf Seriencaches aller Art
  3. „schneler hin und mid“
    Fast-Food-Caching wird von vielen bevorzugt
  4. „an dieser stele lag noch nix aber der pladz ist voll sehenswerd.“
    Erneute Anspielung auf Punkt 1
  5. „ich hofe der cash gefälld euch, ist mein erster gekaufder cash“
    Erinnerung an den häufig falsch geschriebenen Begriff „Cache“ und gleich noch die Ebay-Auktion auf die Schippe genommen
  6. „viel spas beim logen!“
    Verweis auf den häufig falsch geschriebenen Begriff „loggen“
  7. „Cachegröße Mikro“
    Die vermutlich am häufigsten vorkommende Cachegröße: Billig, schnell ausgelegt und wenn der Cache gemuggelt wird, ist leicht Ersatz beschafft.
  8. Difficulty 1,5
    Natürlich darf der Cache nicht zu schwer sein
  9. Terrain 1
    Siehe Punkt 8
  10. Hint „Wer suched der finded“
    Natürlich darf ein sinnbefreiter Hint nicht fehlen
  11. Spoilerbild
    In Anlehnung an Punkt 10
  12. Gesetzte Attribute
    Kein Teamwork, kein rätseln, kein klettern und kein laufen nötig. Nicht Touristenfreundlich, auch wenn in der Beschreibung von einem tollen Platz die Rede ist. Keine schöne Aussicht, kein verlassener Ort und natürlich als Drive-In geeignet. Die Angabe des Rolli-Icons ist vermutlich das Einzige, was nicht ironisch gemeint ist.
  13. Kleinschreibung
    Nicht dass die defekten Shift-Tasten in der Welt des Geocachings zu kurz kommen
  14. Schreibfehler
    Ich glaube ich brauche nicht darauf hinweisen, dass im Titel der Ebay-Auktion ein „e“ bei „Cache“ gefehlt hat. Mal ganz abgesehen davon, dass in jedem zweiten Listing Schreibfehler zu finden sind, mit ziemlicher Sicherheit auch bei meinen Caches
  15. Cachedatum
    Zurückdatierte Caches gab es in der Vergangenheit auch schon. Hier eigentlich durch Zufall, passt aber auch recht gut als weitere Anspielung

Soviel zur eigentlichen Cachebeschreibung. Vermutlich entdeckt der ein oder andere Cacher noch mehr Details. Das war aber zumindest das, was mir so direkt in den Sinn kam, als ich das Listing erstellt habe.
Schauen wir uns jetzt mal das Kleingedruckte genauer an, denn auch hier sind noch ein paar Details versteckt:

  1. „…die Fundzahlen sprechen für sich“
    Es ist mittlerweile nicht nur der schnelle Cache für zwischendurch, der bevorzugt wird. Tradiansammlungen jedweder Art werden von vielen Cachern eher gemacht, als der gemeine Multi nebenan. Letztendlich wird Geocaching auf Punkte reduziert, aber das dürfte allgemein bekannt sein.
  2. Auflistung der Standardlogs
    „Schnell gefunden“, „Heute mit [wemauchimmer] schnell gefunden“ oder TFTC sind das Einzige, was vielen zu egal welchen Caches einfällt. In Anlehnung an die schon seit 2008 stark abnehmende „Logqualität“.
  3. „Sofern der Owner die Logs überhaupt liest“
    Erst vor kurzem hatte ich bei einer Cacheserie gelesen, dass die Logs vom Owner nicht gelesen werden. Traurig aber wahr. Auch wenn die Logs bei einigen Ownern direkt in die Ablage P wandern, es war zumindest ehrlich.
  4. „Kritik im Log“
    Es kommt nicht selten vor, dass kritische Logs von Ownern einfach gelöscht werden. Ebenfalls traurig aber wahr.
  5. „…als Angriff auf die eigene Person gesehen“
    Als Folge des vorherigen Punkts wird Kritik vielfach persönlich genommen, entsprechend artet die Diskussion aus und irgendwann drückt man dem anderen Hundeschei**e in die Dose, o.ä. Wie man in der Vergangenheit sehen konnte, sind dem Ideenreichtum der Geocacher in diesem Fall beinahe keine Grenzen gesetzt. Ich glaube ich brauche es nicht zu erwähnen, aber das ist wirklich traurig aber wahr…
  6. „Anregungen und Beschwerden bitte direkt an JR849…“
    Ich habe nichts zu verbergen oder muss mir irgendwelche Sockenpuppenaccounts zulegen, um in dieser Form Kritik zu üben.

Soviel zu den Hintergründen… womit wir zu den Abgründen kommen, die sich damit aufgetan haben.
Scheinbar spiegelt sich für einige Cacher ihr persönliches Feindbild in dem Cache wider und es wird hineininterpretiert, dass ich genau diesen Cacher/Cache ebenfalls im Kopf hatte. Da wird ein Sockenpuppenaccount erstellt, ein diffamierender Name ausgedacht und entsprechend sinnbefreiter Mist damit angestellt*. Vermutlich um dem Ganzen einen Namen aufdrücken zu wollen oder einfach den aufgestauten Frust loszuwerden.
Respekt! Ich dachte eigentlich, dass man hier in der Gegend solche Methoden mittlerweile abgelegt hat, die Kritik direkt bei den Verursachern anbringt (öffentlich oder nicht, das sei mal dahingestellt) und sich gegenseitig trotz etwaiger Meinungsverschiedenheiten respektvoll behandelt… wieder einmal bin ich eines Besseren belehrt worden und sage wie so oft: „Traurig aber wahr“. :(
Und ganz ehrlich, wenn ich trotz der mehr als offensichtlich verwendeten Ironie an beinahe der kompletten Geocaching-Welt noch folgende Note lesen muss

Willkommen im letzten Jahrhundert!
Seit 1974 engagiert sich der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) dafür, dass Menschen mit einer Legasthenie oder Dyskalkulie mehr Akzeptanz und Toleranz in unserer Gesellschaft erfahren.
In Deutschland sind ca. 8 Millionen Menschen von Legasthenie oder Dyskalkulie betroffen…
Beide Teilleistungsstörungen haben keinen Einfluss auf die allgemeine Begabung und auch hochbegabte Menschen können betroffen sein…
Im Grundgesetz steht, dass Menschen nicht diskriminiert werden dürfen. Leider ist das in den Köpfen der Menschen noch nicht verankert und an dieser Stelle erkennt man wie weit wir davon entfernt sind.
Ich persönlich finde es erschreckend, wie viele sich über dieses Handicap lustig machen!

Quelle: Note

… dann stellen sich mir die Nackenhaare endgültig auf. Smilie by GreenSmilies.com

Wenn Humor und Ironie ohne entsprechende Tags nicht mehr erkannt werden und aus allem ein passender Strick gedreht wird, dann sollte man in Zukunft nicht nur auf den kleinsten Schreibfehler achten, sondern am Besten nur noch mit TFTC loggen, Caches keinen Namen mehr geben, sondern Nummern und auf Cachebeschreibungen am Besten gänzlich verzichten.
Traurig aber wahr…

*Logs dieser Art wurden mittlerweile schon gelöscht.

Autor:
Datum: Dienstag, 24. April 2012 20:18
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

11 Kommentare

  1. 11

    In der Kommunalpolitik wird man auch immer von Blindenverbänden dafür verantwortlich gemacht, wenn der Kontrast zwischen Fahrbahn und dem Fußgängerbereich zu schwach ist. Selbst in Fußgängerzonen, wo die Fußgänger Vorrang vor Lieferverkehr haben.
    Offenbar sind diese Verbände mit der Zeit so sensibel geworden, das sie auf alles schießen was nur ansatzweise ihre Interessen verletzen könnte. Dies soll nicht ihre Arbeit geringschätzen, aber nicht alle, nicht eingeschränkten Mneschen wollen ihnen etwas.

  2. 10

    @ChiefController: Hossa, Danke für den Hinweis. Da hatte ich noch andere Aktionen (Stichwort Fuzy) im Kopf. :ups: Ist korrigiert. ;)
    Wenn nur ein Cacher etwas davon mitnimmt, wenn er das Listing gelesen hat (sofern Tradi-Listings überhaupt gelesen werden), ist es für mich persönlich ein Erfolg. Du kannst noch so tolle Dosen verstecken, HowTo-Caches legen, jeden zweiten Cacher versuchen anzuschreiben, etc., es ändert sich nichts in der Lege-, Log- und Verhaltensmentalität und ist zudem noch vergleichbar wie ein Kampf gegen Windmühlen. Ein Versuch ist es wert, auch wenn einige vielleicht nichts damit anfangen und manche bestimmt keinen Unterschied zu anderen Dosen entdecken können.
    Einfach gar nichts zu tun, sich untereinander leidvolle E-Mails zu schreiben oder seinen Unmut per Twitter loszuwerden, dürfte definitiv weniger bringen und vor allem wird man nicht auf der Jagd nach Punkten zwangsläufig darüber stolpern. ;)

  3. 9

    Sturm im Wasserglas …

    Wenn mir keine Watchlist-Mail entwischt ist, dann gab es exakt EINE Sockenpuppe, deren Name zugegebenermaßen diffamierend war, deren Logs jetzt aber auch nicht groß anders waren als die von vielen anderen Realcachern. Deshalb aus dem Singular einen Plural zu machen und das große Gejammer darüber anzustimmen, wie schlecht doch die Cacherwelt ist (obwohl ihr mit genau solchen Reaktionen eigentlich hättet rechnen müssen) ist IMHO etwas übertrieben. Und „politisch korrekte“ Notes wird man auch immer mal wieder bekommen, die hatte ich bei meinen „altersgerechten“ Caches auch schon …

    Generell ist zu sagen, dass dieser Cache wohl sein intendiertes Ziel verfehlt hat. So deute ich zumindest die Mails einiger Cacherkollegen, die mich nach der Veröffentlichung erreicht haben und aus denen generell Unverständnis hervorging (auch mir entlockte das Listing nur ein gequältes Lächeln, da meiner Meinung nach zu viel mit dem Holzhammer gearbeitet wurde. Ironie ist anders).

    Die Realität hat die Satire doch schon längst überholt (aus einem echten Log: „ich loge mit Found it weil ich die Dose hätte finden müssen!“). Daher war dieser Cache im Grund nutzlos. Die, die sich über die sinkende Cachequalität aufregen, sehen sich bestätigt und die, denen das egal ist (bzw. es nicht blicken), ist es weiterhin egal. Womit wir wieder bei meinem einleitenden Satz wären.

  4. 8

    Es war ja schon fast ein „Erlebnis“ diesen Cache und das gesamte Drumherum, das davon scheinbar losgetreten wurde zu verfolgen …
    Man kann so eine… ja was eigentlich ? „Wachrüttel“-Aktion ? Man kann sowas gut und lustig finden oder eben auch nicht; ich fand’s irgendwie daneben :(
    (und das ist kein Geheimnis ;) )

    Der Cache ist nun seit 4 Tagen gepublished und hat bisher gerade mal 16 (!) Funde. Nicht viel für einen neuen Drive-In-Tradi in unserer Gegend ! :-?
    Diejenigen Cacher, die die Initiatoren hier zum Nachdenken bringen woll(t)en sind bisher nicht über die Dose hergefallen ! Von den bis heute 16 geloggten Funden möchte ich mal behaupten, dass maximal 6 Fund-Logs von „Cachern“ sind, die weder das Listing noch sonst irgendwas gelesen haben, sondern einfach an die Koords gestapft sind und dort einen Behälter mit nem Zettel gefunden haben… (= Traurig, aber wahr ! :( )
    Die Mehrzahl der Logs kommt von Cachern aus der hiesigen Community, die wissen auf was ihr hinaus wolltet ! Auch die beiden Fav-Punkte kommen aus diesen Reihen ;)

    Vielleicht kann man daraus aber auch ableiten, dass die Rechnung aufgegangen ist und der Großteil der umherziehenden Cacher diesen Mist einfach links liegen lässt !? (= schön wär’s !) :(

    Ich finde, dass mit dieser Aktion nichts „entlarvt“ wurde und wird, was wir nicht alle schon wissen und ob das ne geeignete Maßnahme ist, um etwas gegen der derzeitigen Trend zu unternehmen möchte ich bezweifeln ! Aber: die Hoffnung stirbt nunmal zuletzt.

    Trotzdem muss man gespannt bleiben, was hier noch an Fund-Logs nachkommt…

    Über die sonstigen Blüten, die diese Aktion getrieben hat muss man wohl nicht mehr viel sagen: [TweetSprech]#megafail[/TweetSprech]

  5. 7

    Ich find das irgendwo unüberlegt!
    Ich hätte daraus eher ne „Challenge“ gemacht..

    „Wer bringt mir das beste Abendessen“
    Leicht bekleidete Frauen mit Modelattributen und Trauben bevorzugt!

  6. 6

    Was mich bei dem Cache erschreckt (aber andererseits nicht wirklich überrascht) sind die Logs denen man anmerkt das den Findern nichts besonderes an dem Cache aufgefallen ist.

  7. 5

    epistemologisch betrachtet waren die meisten Kommentare im Listing auf einer sehr niederen Art methodologisch begründet und entsprachen eher antiken sensualistischen Gedanken … wobei das Listing in seiner Konversationsmaxime der Ironie Tribut zollt. Lassen wir die Cacher doch ihrer Kritik der Urteilskraft weiterhin ausüben und dabei an die Mannigfaltigkeit eines x-beliebigen Caches an einem y-beliebigen Ort von einem z-beliebigen Owner zu denken.
    In diesem Sinne TFTC

  8. 4

    @Steingesicht: Smilie by GreenSmilies.com *SteinHinterherWerf :lol:

  9. 3

    Geil – darf ich die Serie fortsetzen :ugly:

    *duck und wech….

  10. 2

    Da war wohl noch ein Listing vom Projekt GC30000 über :D
    Das Spoilerbild ist der Brüller :gott:

  11. 1

    Das gab mal wieder Diskussionsstoff für die RMK – Community :motz:
    Ich fands witztig :bravo: Aber wie kann man nur auf so ne Idee kommen, einen Cache gegen Entgeld für einen anderen Cacher zu verstecken… einfach nur fail…xD
    Gruß geoschwob