Big Shot für Arme

Mit der Original Big Shot ist ein Seileinbau bis zu einer Höhe von 40m auf einfache Weise möglich (u.U. auch noch etwas höher). Die ersten Versuche mit der patentierten JR-Gummihammer-Schleudermethode war nur für sehr geringe Höhen geeignet, an so manchem Bäumchen mühte ich mich vergebens und überlies im Endeffekt dem Ralfschen Bogen den Applaus. Die Big Shot hatte ich einmal bei Merdian benutzt und war beeindruckt von der Zielgenauigkeit und der erreichten Höhe.
Da ich aber für ein paar T5er im Jahr nicht einen Haufen Geld für eine Schleuder ausgeben wollte, kam der Tip von kallerobs auf dem Event Spectaculum Arborium 2009 genau richtig.
08Eine Wasserbombenschleuder für keine 10 Euro, simpel und effektiv. Nachdem das gute Stück nun eine Weile daheim herumlag, bin ich letzte Woche endlich mal in der Gartenabteilung des Biberbaumarkts hängen geblieben, um meine Idee zu komplettieren.
01Ohne beim Bloggerkollegen gespickelt zu haben (habe ich erst entdeckt, als ich mit dem Artikel angefangen habe – gleiche Hacke, anderer Stiel), ging es ans Werk. Die Bügelzughacke konnte der Eisensäge nur kurz widerstehen. Der erste Versuch mit der Eigenbau- Big 02Shot war aber ein glatter Fehlschlag. Durch die nah beieinanderliegenden Fußschlaufen der Schleuder kam der Indoor-Wurfbeutelersatz (Rolle Klebeband) nur zwei Meter hoch.
Ein ironisches „Wow“ gefolgt von Gelächter konnte ich mir bei diesem Anblick nicht verkneifen. :doh: :lachtot:
Gebogener HalterDa ich die Gummis der Wasserbombenschleuder nicht anrühren wollte (hat nebenbei noch den Vorteil, dass man den Stiel bei einer kleinen vertikalen Leitplanke nicht unbedingt mitschleppen braucht), musste ich den Halter etwas breiter biegen. Nicht schön, aber selten.
Der zweite Versuch war schon besser und ich wurde mit einem lauten Plonk an der Hallendecke (8m)07 belohnt. Ein paar kleine Änderungen, damit die Fußschlaufen weiter außen liegen und die Schleuder etwas Abstand zum Griff hat, schon hatte ich das gewünschte Ergebnis und das Dach fast schon Dellen. :o
Beim anschließenden Höhentest im Garten hatte Bossley seinen Spaß damit, der ziemlich hoch fliegenden Klebebandrolle nachzuschauen, anschließend zu suchen und mir zu bringen. :) Leider war die Höhe schwer abzuschätzen und den Strommasten wollte ich nicht aufs Korn nehmen.
09Der erste T5-Outdoorversuch ist schon gemacht. Laut Cachebeschreibung braucht man ein 15-20m Seil, die Dose lag allerdings schon in 5m Höhe. Meine Bastelarbeit beförderte den Wurfbeutelersatz zielsicher, aber viel zu weit über das Ziel hinaus. Für insgesamt 36 10Euro und gerade mal eineinhalb Stunden Arbeitszeit (inkl. Tests), bin ich mehr als nur zufrieden.
Ich bin mal gespannt mit welcher Höhe die Grenze dieser Konstruktion erreicht ist.
Eine Schutzbrille wäre sicher bei einer Eigenkonstruktion allerdings ein sinnvolles Accessoire. ;-)

Autor:
Datum: Dienstag, 13. April 2010 19:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

25 Kommentare

  1. 25

    Moin,
    habe nun sogar ein noch simpleres Gerät dabei, um die Wurfleine nach oben zu bekommen: eine Pocket-Shot! Die passt in jede Hosentasche und befördert die Schnur ohne Probleme bis über 15 Meter hoch. Allerdings ohne Wurfsäckchen, sondern mit einem Angelblei, 50 g, in Tropfenform. Die Pocket-Shot gibt es schon ab 5 Euro bei Ebay, das Blei in jedem Angelshop für ein/Zwei Euro. Ist eine super Alternative zur Bigshot, gerade bei längeren Wanderungen, wo jedes zus. Gewicht stört. Und Zielgenau, da kommt nichts anderes mit! …nur mal so als Tip ;-)

  2. 24

    @Björn: Ich hab das klassisch mit Hammer und Schraubstock gemacht. Hatte aber auch schon jemanden, der das Teil heiß gemacht hat und dann erst gebogen hat. Mir war das allerdings etwas zu viel Aufwand. ;-)

  3. 23

    Hallo, vielen Dank für deine Interessante Anleitung zum Nachbau der BigShot.

    So, die Hardware ist nun da. Kannst du mir vielleicht nen Tip geben, wie man die Bügelzughacke am besten in die gewünschte Form bringt? Wird die Bügelzughacke hierzu vorher erwärmt?

    Über eine kurze Info wäre ich sehr dankbar.

    Beste Grüße Björn

  4. 22

    Ich bin begeistert 8O
    Die Idee mit der Wasserbombenschleuder ist echt super und erst die Erparniss zum Original. :2Cents:

  5. 21

    Hi,

    coole Alternative. Vor aallen Dingen, hab ich alles dafür da und die wasserbombenschleudern wird besorgt.

    Danke für den Tipp.

    GC: esantos310

    VG

    Hardy

  6. 20

    @leikermoser
    manchmal nicht!!!
    http://jr849.de/allgemein/eigenbau-bigshot-kann-ins-auge-gehen/

  7. 19

    Hält das auch

  8. 18

    Hab mich an den Nachbau dieser Schleuder gemacht und gestern ausprobiert. Das Seil mußte auf 20m mit einem 250g Wurfbeutel und gleich der 1. Versuch war erfolgreich. :mrgreen: Super! Habe allerdings als Stiel den GARDENA combisystem-Teleskopstiel 160-290 genommen. (http://www.gardena.com/opencms/opencms/DE/de/Produkte/Product/index.html?cat=PK425&scat=PK42510&prod=4078500371100&bls=0)
    Der ist auf die jeweils nötige Länge ausziehbar.

  9. 17

    Heute bei schönstem Wetter die „Big Shot“ ausprobiert und mit dem originalen Gummi verglichen. Leider nur zwischen Ästen hindurch (was irgendwie nicht wirklich klappen wollte) und der gute 215g Gummihammer hing nach dem dritten Schuss auf knapp 20m fest. :twisted:
    Die 1,80m Stange ist etwas kurz, mit einer Verlängerung (insgesamt 2,4m) kann man besser durchziehen und noch etwas mehr an Höhe gewinnen. Denke 30 – 35m sind dann locker drin.
    Jetzt werd ich erst einmal ein paar alte Socken suchen und mir einen Wurfsack basteln. :roll: Anschließend muss noch eine ordentliche Pilotschnur her, die Maurerschnur musste ich mehrfach entwirren und hat heute wesentlich an Länge eingebüßt. :ups:

  10. 16

    Soderle … hier das fertige Ergebnis :)
    http://www.dosensucher.de/bigshot-eigenbau/

  11. 15

    @Frank_Z: Bisher fehlte die Zeit zum Testen, aber am Samstag werden 35m angepeilt. :)

  12. 14

    Na, wie hoch schießt das Ding denn nun? :roll:

  13. 13

    @bohrhakentreter: Liegt schon bei mir im Auto. ;-)
    @Schnueffler: Dann hoff ich mal, dass die Akkus heute noch kommen. 8-)
    @uwe: Was hat die original Zwille gekostet?
    @jha: Die Wasserbombenschleuder braucht nun mal „gespreizte Beine“, im Originalzustand kam das Wurfgeschoss nicht ungestreift raus, was im Endeffekt nur eine erreichte Höhe von 2m brachte. An den Gummis wollte ich nicht rumpfuschen, das kann u.U. schnell ins Auge gehen. ;-)

  14. 12

    Sollte die Sammelbestellung für die Akkus heute noch eintreffen, dann werde ich vielleicht auch zum Stammtisch kommen. Dann könnte ich mir meine BigShot in den Kofferraum legen, dass wir ein Vergleichsobjekt haben, um mal die Höhe auszumessen.

  15. 11

    alternativ kann man sehr gut einen alten Fahrradschlauch verwenden…

  16. 10

    warum hast Du die Hacke so „vergewaltigt“?
    Guckst Du hier:
    http://www.upigors.de/index3.html#big
    Gruß Uwe

  17. 9

    Bringst du das Ding heute Abend mal mit? Dann können wir es beim Darko im Biergarten nochmal ausführlich Testen und probieren :bravo: .

  18. 8

    Oder man´macht es als Drive in und geht mit dem Fahrzeug direkt zum Cache (ab 1:50):

  19. ScandinavianMagicNo Gravatar
    Dienstag, 13. April 2010 23:03
    7

    BigShot für Beine find ich praktischer. :ugly:
    Ich steh ja mehr auf klassisch und wage mal zu behaupten, dass die BigShot nur eine kurze Episode in der T5-Geschichte bleiben wird, genauso wie die so genannten Stabrus. Ich sinniere bereits über ein Trebuchet für Arme, denn effektives T5-Cachen der Zukunft kann nur heissen: Weg mit dem Pilotleinengefummel, das Seil muss direkt mit einem Schuss auf dem Baum sein, am besten gleich mit Cacher dran. :idee:

  20. 6

    Warum meinen eigentlich alle Selbstbauer, die Holme bis zum Anschlag auseinanderbiegen zu müssen, nur damit der Kopf dann mindestens doppelt so breit ist wie der der Bigshot.
    Das ruiniert nicht nur das Packmaß, es verringert auch die Zielgenauigkeit.

    -jha-

    P.S: Und ja, ich habe auch so ein Ding von einem Selbstbauer und ärgere mich immer, wenn ich die Original-Bigshot bei einem Mitcacher im Einsatz sehe…

  21. 5

    Ich hab die Harke etwas anders gebogen, ansonsten hab ich genau die gleiche im Kofferraum zu liegen… :)

  22. 4

    Nette Bastelei, muss ich mir bei Gelegenheit mal genauer anschauen.
    Da hast du dir ja einen Riesenbaum
    mit Dose am Knie zu Testen ausgesucht. ;-)

    Mach doch mal ein kurzes Video mit deiner Karabinerschleuder im Einsatz.
    Übrigens würde ich dir dringend empfehlen einen Helm zu tragen, so ein zurückschnalzender Karabiner macht übles Aua am Kopf :-)

  23. 3

    Ich habe 4,50 Investiert und habe mir eine Zeltplane besorgt. Die kann man hinlegen, sich selber rauflegen und mit der Wasserbombenschleuder auch recht Zielgenau bei 20 m landen. (Höher geht es aber auch noch).

  24. 2

    Uiii – prima!
    Exakt das gleiche Material haben wir hier auch zu liegen! :)
    Dein Artikel kommt auf den Punkt genau, denn morgen solls gebastelt werden! :)

    Dankeschön! Super timing! :D

    LG
    Ronni

  25. 1

    Ich bestelle eine „Big Shot f.A.“ zusammengebaut und mit Anleitung auf DVD. Danke!!

    David