The new logging experience pain

Ungläubig guckSeit nunmehr drei Wochen gibt es die überarbeitete Logseite auf geocaching.com und genau so lange habe ich auf einen Nachschlag aus Seattle gehofft – vergeblich.

„A new logging experience is coming to Geocaching.com“, so vollmundig wurde die neue Logseite von Groundspeak angepriesen. So wirklich neu ist die Erfahrung, die man wieder einmal mit den Neuerungen aus Seattle machen darf, leider nicht. Ich habe der Seite eine Chance gegeben, denn erfahrungsgemäß steht man plötzlichen Änderungen aufgrund alter Gewohnheiten ja meist skeptisch gegenüber. Nach reiflicher Überlegung und Nutzung komme ich zu dem Schluss, dass die Seite für mich nur zwei kleine, eigentlich unerhebliche Vorteile bietet… von einer neuen Log-Erfahrung kann ich  beileibe nicht berichten.

Im Vergleich zur alten Logseite…

Old logging experience

… wirkt die neue Seite aufgeräumter und übersichtlicher.

New logging experience

Allerdings fehlt die Möglichkeit, seine Logs zu formatieren – es sei denn man kennt die notwendigen Markdown-Formatierungen auswendig – kennt die jemand? Die Möglichkeit Smileys einzufügen – ging vorher noch über eine extra Seite per Copy&Paste, war da aber schon – Sorry für die ehrlichen Worte – ein Granatenscheiß – ist nun gänzlich weggefallen. Bleibt die Frage, ob das nun Fluch oder Segen ist. In Seattle ist man scheinbar der Meinung, dass man als Geocacher keinen WYSIWYG-Editor und keine Möglichkeit, einen Smiley per einfachen Mausklick in den Log einzufügen, braucht. Stand ja damals auch nicht recht weit oben in den beiden Feedback-Versuchen #AugenliedEinseitigHerunterzieh, deren Namen ich schon wieder heraussuchen müsste, so lange ist das schon wieder her dass man bei Groundspeak wirklich einmal versucht hat, tatsächlich auf die Wünsche der zahlenden Kundschaft einzugehen, zu hören oder es zumindest im Ansatz zu versuchen. :ugly:
Ich schweife ab, kehren wir wieder zurück zur neuen und verbesserten – ach nee, das war die Suchfunktion – Log-Erfahrung.
Die Logtypen wurden in der Auswahl auf „Found It“, „Didn’t Find It“ und „Write note“ reduziert, mehr Möglichkeiten gibt es auf den ersten Blick nicht.

Logtypen beim New logging experience

Ein Needs Maintenance und ein Needs Archived kann ohne Weiteres nicht mehr geloggt werden, es ist immer ein anderer Log notwendig. Sinnigerweise nimmt man dann, wenn man den Cache nicht als gefunden oder als nicht gefunden loggen möchte, ein Write Note und wählt unten rechts die notwendige Aktion – Logbuch voll, Behälter defekt, Cache sollte archiviert werden oder anderer Grund.

NA- NM-Möglichkeiten beim New logging experience

Die ersten beiden und die letzte Aktion lösen vermutlich einen NM-Log aus, Punkt Nr. 3 einen NA-Log. Wer sich eine NM- oder NA-Notification eingerichtet hat – ich habe so etwas, um bei Problemen von Muggels mit unserem Hobby Unterstützung anzubieten – bekommt dann bei einem NA nur noch einen Standardspruch in der vom Benutzer jeweils eingestellten Sprache per E-Mail zugeschickt – hier auf Griechisch, kann aber nach vorherigem Umstellen auch Japanisch oder Polnisch werden.

NA- und NM-Möglichkeiten beim New logging experience

Nach Erhalt der Notification-E-Mail darf man dann das Listing öffnen und im zugehörigen Log nachschauen, was der Grund für den NA-Log war. :doh:
Das „blaue Schleifchen“ aka Favoritenpunkt wurde zum grünen Herz…

Blaue Favoritenschleife beim New logging experience

… vermutlich weil es in der Groundspeak-App, die noch immer grottig schlecht und aufgrund der Pain-in-my-ass-Einschränkungen für Basic-Member mal so gar nicht für eben jene zu empfehlen ist, dort schon vor längerer Zeit seinen Platz fand. Könnte man das mal vereinheitlichen oder ist das grüne Herz die Zukunft und das hier der Anfang vom Ende des Schleifchens in Blau? Und vor allem warum? Ist die blaue Schleife nicht mehr gut oder haben sich viele der Nutzer eine andere Farbe und ein anderes Symbol für ihre Favoritenpunkte gewünscht? #KopfTisch

Es ist allerdings nicht alles schlecht, denn die Möglichkeit noch vor dem Absenden des Logs Bilder hochzuladen ist schon ganz schick. Ebenso praktisch ist, dass die Trackables nicht mehr alle aufgelistet werden, sondern bei Bedarf eingeblendet werden können.

Inventar beim New logging experience

Letzteres ist allerdings weniger relevant, denn gestört hat mich das bei meiner kleinen Anzahl Trackables sowieso nie und für diejenigen, die mit dickem Inventar glänzen, ändert sich unter dem Strich quasi nichts , außer dass sie zum Ablegen nun einmal mehr klicken dürfen.

Nach dem Update dachte ich eigentlich, dass Groundspeak die offensichtlich defizitäre neue Log-Erfahrung zeitnah nachbessert und den Nutzern beispielsweise einen brauchbaren WYSIWYG-Editor spendiert, das Einfügen von Smileys erleichtert und den offensichtlich nicht bedachten Fauxpas mit der NA-Notification fixt… Schade. In dieser Form ist die Logseite ein Rückschritt für mich, weswegen ich dem „guten Stück“ aufgrund der damit entstandenen Nachteile bei der Bewertung 0 – in Worten Null – Punkte auf der Skala 1 – 10 und das Prädikat „I don’t like it at all“ gegeben habe.

Feedback beim New logging experience

Selbstverständlich habe ich dort auch alle hier bemängelten Punkte im Rahmen der dortigen Zeichenbegrenzung mit aufgelistet, in der Hoffnung auf Nachbesserung – denn die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt – und auf der alten Logseite heißt es ja „We’re working on a new logging experience“. Allerdings glaube ich nicht, dass sich in dem Bereich in naher Zukunft noch etwas tut, man ist ja zwischenzeitlich mit der Überarbeitung des Dashboards und der Profilseiten beschäftigt. Hoffentlich wird das nicht auch ein ähnlicher Schuss in den Ofen – mich gruselt es irgendwie. Smilie by GreenSmilies.com

Dank der Opt-Out-Möglichkeit (während der neuen Erfahrung einfach oben rechts „Opt out“ anklicken) bin ich nun nach drei Wochen wieder zur alten Logseite zurückgekehrt, zumindest solange mir Groundspeak das ermöglicht. Den Umstand des sinnlosen Notification-Inhalts kann ich mit dieser Aktion allerdings nicht ändern.  :verzweifelt: Da damit jetzt 50% der von mir benötigten PM-Funktionalität ad absurdum geführt wurde, werde ich mir die Verlängerung nächstes Jahr noch einmal überlegen. Selbst dann wenn die Premium-Mitgliedschaft auch 2018 wieder für einen Appel und ein Ei verschleudert wird. Aber vielleicht ist das ja auch nur der lange und beschwerliche Weg vom alten Spaghetti-Code der Webseite hin zu etwas Neuem und Besseren – Ich frage mich nur, warum man es dann nicht gleich richtig macht, wenn man das Stück Code denn schon einmal in der Hand hat und offensichtlich komplett auf links dreht…

Bist du zufrieden mit der neuen Logseite?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Vielen Dank an Gerald für den kleinen Anschubser

Bildquelle: geocaching.com

Tags » «

Autor:
Datum: Montag, 15. Mai 2017 13:55
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

10 Kommentare

  1. 10

    […] only have to turn your back on the new logging experience pain. It’s as simple as […]

  2. 9

    Mich verwundert immer wieder, wie viele Alibi Aktionen Groumdspeak immer wieder macht, um von den tatsächlichen Problemen abzulenken.

    Jede Woche kann ich wieder was suchen gehen, was eigentlich da sein sollte.
    Es war ja voll wichtig die Fieldnotes in Drafts umzubenennen. Und für diesen Schwachsinn werden einige Leute in Seattle beschäftigt.Eine wesentliche Neuerung war ja auch das blaus Schleifchen, dass dann zum blauen Herz wurde, welches jetzt wieder grün ist

    Lustig fand ich ja auch im HQ Podcast (auch so eine Sache; jeder Krämer lobt seine Ware) die Aussage, man kann sich nicht auf 2 Apps (Bezahlapp und normale App) konzentrieren: Was war den vorher: Bezahlapp und LITE Version. Die Liste läßt sich noch erweitern.

    Leider ist es so, wenn du als User das Hobby ausüben willst (und es ist ja ein so breitgefächertes Hobby), dann friss oder stirb,….

    Und OC ist, zumindest bei uns in Österreich nicht wirklich eine Option.

    LG aus A

  3. 8

    @Nicole:
    Die Favoritenpunkte kann man auch über die Listingseite jederzeit und völlig unabhängig von einem Logeintrag setzen und zurücknehmen, ganz wie man will (Vorausgesetzt man hat den Cache als Fund geloggt). Einfach oben rechts im Listing auf die Favoritenanzahl klicken, dann öffnet sich ein Drop-Down Menü, wo man den Punkt setzen oder einen gesetzten zurückziehen kann.

    Viele Grüße
    Gerald

  4. 7

    Danke!!! ;)
    Ich habe mal wieder blöd aus der Wäsche geguckt, als ich vorletztes Wochenende diverse Funde auch online loggen wollte.
    Leider war der erste geloggte Cache der, dem ich eigentlich einen FP geben wollte – hab aber nicht gefunden, wie es gehen soll. Grünes Herz, grmpf. Hätte man vielleicht drauf kommen können.
    Für die neue,besondere ( und natürlich überhaupt gar nicht umständliche Art) NM oder NA zu loggen, habe ich dank Deines Artikel ja jetzt dann schonmal eine Bedienungsanleitung.
    Schade, dass bei GC offensichtlich keine Menschen beschäftigt werden, die das Programmieren beherrschen und sich ganz nebenbei vielleicht noch mit so etwas nebensächlichem wie Bedienerfreundlichkeit abgeben…

  5. 6

    Ich logge fast nur direkt über c:geo und kenne die *Formatierung* auswendig ?, insoweit ist mir die Logseite dabei egal. Vielleicht ist es ja auch besser, wenn weniger formatiert wird ?

    Wenn ich allerdings bei meinen eigenen Caches als Owner was loggen muss (geht nicht über c:geo), dann bietet mir die Logseite auch nur die entsprechenden Möglichkeiten an.

    Übrigens hab ich letztens über c:geo mal einen Cache doppelt geloggt und bekam sofort eine Log Löschung aus Seattle.

  6. 5

    Habe mir mal das „neue“ Dashboard genauer angesehen.

    Soll Geocaching jetzt nen Facebook-Klon werden?

    Direkt auf der ersten Seite geflutet mit dem was meine „Freunde“ so gemacht haben? Da muss ich wohl mal die „Freundesliste“ aufräumen.

    Immerhin macht der „Settings“-Button Hoffnung :roll:

    Argh – und alles wieder im klobigen Design für Wurstfinger-Bedienung … schon blöd, wenn man als PC-Nutzer zur einer aussterbenden Art gehört :'(

  7. 4

    Das Beispiel der Entwicklung der Favoriten-Schleife über blaues Herz und jetzt im neuen Log-Formular als grünes Herz, vermittelt mir den Eindruck als ob niemand den Gesamtüberblick der Entwicklung hat. Evtl. wird in verschiedenen Teams an verschiedenen Stellen herumgeschraubt ohne eine Abstimmung oder Schlüssigkeit zu prüfen.

    Evtl. sind einige Programmierer gar keine Cacher und ihnen fehlt manchmal der richtige „Blick“ aus Cacher Sicht bei der Umsetzung.

    Wo ist die Qualitätssicherung fragt man sich manches Mal.

    Es wirkt teilweise in der Umsetzung sehr in­kon­sis­tent.

  8. 3

    Auf den ersten Blick hat mir die Logfunktion – trotz ihres klobigen Designs (wohl für Wurstfinger-Bedienung) – gefallen.

    Dann wollte ich NM loggen und sah dass es den Logtyp nicht mehr gibt. Einige Tage später fand ich dann zufällig heraus, dass das „Needs Maintenance“ unten rechts nicht angibt, dass beim Cache Wartungsbedarf besteht – hatte mich schon gewundert, dass es sich nicht mit dem Zustand des Attributs im Listing gedeckt hat – sondern dass sich da nen „Kontextmenü“ mit irgendwie auf die alte Funktionalität aufgepfropfte Funktionen (1 Log = Log + NM/NA-Log) befindet. Das ist doch auch nur wieder ne Frickellösung – von wegen „Spaghetti-Code überarbeiten“.

    Die Funktion NM bei eigenen Caches zu loggen, die ich immer als „Merker“ benutzt habe, scheint nun ganz zu fehlen.

    Dass man „Fund“ nicht mehr auf eigene Caches loggen kann finde ich dagegen sinnvoll.

    Im „Datei-Öffnen“-Dialog zeigt mir mein Browser alle Dateien – nicht mehr gefiltert nach zulässigen Typen – an. Was ich hochladen darf und ob meine Dateien irgendwie vermurkst werden (Auflösung, Dateigröße, automatische Konvertierung, etc.) ist nirgendwo zu lesen.

    Neulich wollte der weibliche Teil der Cachologen loggen und stellte fest, dass die Formatierungsbuttons fehlen. Ja, das ist ja ganz großes Kino: Erst ganz toll den neuen WYSIWYG-Editor anpreisen und dann ein paar Tage später wieder raus schmeißen.

    Zum Glück kann man auch mit GSAK loggen – sonst habe ich das erst ab so etwa 10 Funden gemacht, nun werde ich es wohl schon bei wenigen Funden machen, da ich mich nicht ständig in ner umgeworfenen GUI neu zurechtfinden möchte.

    Ach und zum „Dahsboard“: Ich habs geahnt, nun werden nach und nach die gewohnten Icons für Cachetypen durch die grauenvollen, die aussehen als hätte sie ein Kleinkind gekritzelt, ersetzt. Schade, dass „gewohntes“, „lieb gewonnenes“, „Identifikation“ bei GS nichts zählt … wenn man da andere Unternehmen aus den USA anschaut, scheint das aber allgemein üblich zu sein.

    Gleiches gilt für die blaue Schleife, äh das blaue Herz … ach nee nun ist es grün …

    Dass das Google-Earth-KML entfernt wird, wundert nicht, war es durch die Ungenauigkeit der angezeigten Cachepositionen eh nie richtig nützlich.

    Bin mal gespannt, ob Benchmarks wohl komplett raus genommen werden – ähnlich wie das stiefmütterlich behandelte Waymarking. Letzteres hätte immerhin Potential gehabt, aber wie schon bei Wherigo lässt GS ja lieber die Finger davon bevor etwas fertig ist und frickelt woanders weiter.

    Immerhin der Entwurf für die neue Statistik gefällt mir – mal schauen ob wenigstens hier die wesentlichen Funktionen erhalten bleiben.

  9. 2

    Na, das kam ja jetzt wie aus der Pistole geschossen :bravo: . Als bekennender PC-Logger tut mir diese neue Log“experience“ schon ziemlich weh. Besonders wenn man vor Ort Fieldnotes … sorry … Drafts schreibt, um diese nachträglich aufzuarbeiten, ist man doch etwas angeschissen, denn da gibts leider keinen direkten Weg zurück zur alten Seite. In meinen Augen also mal wieder ein Schritt komplett in die falsche Richtung, auch wenn ich selbst nie ein Freund von übertriebener Formatierungswut in Logs gewesen bin.

    Viele Grüße
    Gerald

  10. 1

    c:geo funktioniert nach wie vor. Der andere Müll interessiert mich da nicht. Gäbe es kein c:geo mehr wüsste ich nicht ob ich noch cachen würde.
    Die Seite war ja schon immer unbrauchbar und nach vielen Jahren wird wohl auch dieses Jahr keine Mitgliedschaft verlängert.