Tote Hose unterm D-A-CH

Vor knapp drei Monaten öffnete GC-DACH, eine Art soziales Netzwerk für Geocacher, seine Türen.

GC-DACH

Neben einem Forum für Deutschland, Österreich und der Schweiz, inkl. Unterforen für alle Bundesländer, gibt es die Möglichkeit Gruppen zu bilden, Cacher in Freundeslisten „zu sammeln“, Fotos und Videos hochzuladen, Kleinanzeigen zu erstellen und zu chatten. Trotz des vielfältigen Angebots kann man die Aktivität auf GC-DACH in einem Kurzvideo von 4 Sekunden zusammenfassen…

Forum auf GC-DACHDas Forum dümpelt vor sich hin, kein deutsches Bundesländer-Unterforum ist über den dritten Thread hinausgekommen, die Österreicher und Schweizer glänzen in diesem Teil durchweg mit Abwesenheit. Die Upload-Funktion von Fotos und Videos wird nur bedingt angenommen. Den Sinn dahinter habe ich noch nicht wirklich entdecken können, ist Youtube und Flickr & Co für diese Dinge doch wesentlich besser geeignet, aber als Blogger bin ich vermutlich auch weniger die angepeilte Zielgruppe. Chat auf GC-DACHDer Chat ist auch zu Zeiten, in denen man als Cacher normalerweise Zeit für solche Scherze hat, gähnend leer. Zumindest habe ich dort bisher noch niemanden angetroffen, wobei ich hier auch nur ein paar Mal reingeschaut habe. Die Gruppe, die am Aktivsten ist, sind die „Mysterylöser unter sich„, der letzte Eintrag dort ist aber auch schon wieder 12 Tage alt. Kleinanzeigen auf GC-DACHWer meint, er könnte in den Kleinanzeigen womöglich ein Schnäppchen finden, der wird komplett enttäuscht. null, nada, niente – Kleinanzeigen Fehlanzeige! Aktuell sind es 568 Mitglieder* und es scheint, als ob die Accounts nur angelegt wurden, damit der Nickname gesichert ist – zumindest wenn ich an dieser Stelle einfach mal von mir auf Andere schließe… #JRgesteht

Das harmonische Forum kommt allerdings aufgrund manch einer Aussage …

Mobbing beim Geocaching ist der Versuch in einem harmonischen Forum Unruhe zu stiften

Quelle: Mittlerweile gelöschte Gruppe zu Mobbing beim Geocaching

… fast schon an die grüne Hölle** heran. Scheinbar hat man diese Störung der Harmonie und die daraufhin eher unbedacht geschriebenen „höllischen Antworten“ letztendlich doch als solche erkannt und die unliebsame Querulanten-Gruppe lieber vorsorglich gelöscht, bevor noch mehr Cacher auf das vermeintliche Mobbing-Opfer verbal einprügeln – auch eine Möglichkeit damit umzugehen, wobei mir spätestens ab diesem Zeitpunkt klar war, dass entgegen anderer Aussagen auch GC-DACH keine Plattform von und für Engel alleine ist. :ugly:

Wie dem auch sei, der erste Hype um GC-DACH ist verflogen und nun fragen sich ein paar einsame Cacher, was man gegen das mangelnde Interesse der Community tun könnte. Scheinbar ist aber nicht nur unter diesem Dach tote Hose, auch in anderen Foren wird es zunehmend weniger. Bei dem im Jahr 2007 gegründeten Schwabencaching-Forum sind zwar aufgrund des Alters mehr Threads vorhanden und es melden sich auch hin und wieder neue Cacher an (aktuell 907 Mitglieder*), im Großen und Ganzen haben sich die Betreiber aber auch schon gefragt, was man gegen die grasierende Foren-Unlust tun könnte. :-?
Sind Geocaching-Foren mittlerweile ein veraltetes Medium und stirbt diese Art der Kommunikation langsam? Tauschen sich die Geocacher lieber auf Facebook, Twitter und Google+ aus oder gibt es andere, attraktivere Netzwerke, von denen ich nur noch nichts mitbekommen habe?
Ich persönlich finde die eben genannten sozialen Netzwerke weniger geeignet, um eine Diskussion mit mehreren/vielen Geocachern zu führen, bzw. diese überhaupt auf das Diskussionsthema aufmerksam zu machen, ohne dass ich jedem eine Nachricht schicken, jedem folgen oder mit jedem befreundet sein muss. Der ein oder andere Artikel hier im Blog wird manchmal auf Facebook verlinkt und ich habe keine Möglichkeit zu sehen, wer darüber spricht/schreibt und was er/sie zum Thema beizutragen hat. Schade darum, denn die ein oder andere Meinung hätte manch einer Diskussion bestimmt noch mehr Würze verliehen. :|
Der Trend geht scheinbar weg von der eher veralteten Foren- und Blogstruktur, hin zu modernen und trendigen Netzwerken, auf die auch mit dem Smartphone schnell und einfach zugegriffen werden kann… oder sind die Geocacher zum Trotze des Wetters in letzter Zeit lieber draußen unterwegs, anstatt sich in Foren zu kloppen unterhalten und in Blogs an die Gurgel zu gehen zu diskutieren?
Es würde mich interessieren, wo ihr euch so informiert/austauscht. Bei der Umfrage lasse ich den Punkt „Blog“ mal weg, schließlich befindet ihr euch als Leser gerade in einem Blog. ;-)

Zur Information/Zum Meinungsaustausch bzgl.
Geocaching nutze ich folgende Netzwerke

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

* Zum Vergleich: Das Geoclub-Forum hat zur Zeit 33804 Mitglieder
** Das Geoclub-Forum wird aufgrund des (teilweise) rauhen Umgangstons auch „Grüne Hölle“ genannt

Tags » «

Autor:
Datum: Montag, 8. April 2013 7:45
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

25 Kommentare

  1. 25

    @beef_productions Da hat wohl jemand den Stecker gezogen… oder es ist jemand übers Kabel gestolpert und es hat schlicht noch niemand bemerkt. :lachtot:

  2. 24

    bei gc-dach scheint derzeit gar nichts mehr los zu sein, die url ist zumindest gerade nicht erreichbar. nur ein temporäres problem oder wirklich das aus von gc-dach?

    beef_productions

  3. 23

    Für mich sind Foren ein wichtiger Anlaufpunkt, um mich zu informieren. Der Vorteil ist, dass man eben auch noch nach mehreren Wochen etwas nachlesen kann. Nachteil ist, dass viele Foren nicht so regelmäßig „beschrieben“ werden (so sehe ich das bspw. im Schabencaching Forum).

    Events sind für mich ein weiterer wichtiger Punkt für den Infoaustausch, den ich auch nicht missen möchte. Es ist einfach nett, sich mit anderen Leuten persönlich auszutasuchen.

    Für kurzfristige Absprachen nutzen wir zur Zeit auch noch WhatsApp. Das aber eigentlich wirklich nur, um einen schnellen „Rundruf“ an die betreffenden Leute rauszuschicken.

  4. 22

    Also hier in Dresden gibt es http://geocaching-dresden.com wo am Anfang keiner gedacht hat das hier das nötig ist. Es hat sich aber als Treffpunkt der Regionalen Cacher durchgesetzt und ist immer wieder nützlich.

  5. 21

    Forenmässig nur noch swissgeocache.ch

    Twiiter selten, FB nö, events 2-3 mal pro Jahr.

  6. 20

    Sollte ich schon mal etwas von diesem Forum gehört haben dann habe das wohl schon wieder vergessen. Vermutlich mangels Interesse.

    Das hat etwas mit Gewohnheit zu tun und natürlich auch mit Bequemlichkeit. Jedes weitere Forum braucht ja auch Zeit um sich damit zu beschäftigen.
    Und mit Erfahrungen mit anderen Geocaching-Foren, die sich so zusammenfassen lassen:

    Entweder sind da die gleichen User die das gleiche schreiben oder es sind kleine Aussteiger-Grüppchen wo es sich nicht lohnt das Forum zu beobachten.

  7. 19

    Die Idee „wir machen jetzt ein neue Forum auf wo alles viel besser wird als in der Grünen Hölle, weil dort ja nur XYZ…“:
    Kann man gerne versuchen. Aber ohne wöchentliche Gewinnspielverlosung wird man damit keinen Bein an den Boden bekommen.
    Und das ganz egal ob man damit jetzt ein „von Radaubrüdern ungestörtes Regionalforum“ haben möchte oder „andere spezielle Ausrichtung als der Geoclub“.
    Da kann man genauso gut (schlecht) ein Blog eröffnen und gleich im vierten Posting auffordern, dass die weiteren Beiträge jetzt doch bitte von anderen Cachern zu kommen hätten, weil man selbst keine Ideen und/oder Zeit mehr habe, sich selbst was auszudenken.

  8. 18

    Das Projekt ist nicht eingeschlafen

    Es gibt aber einige Gründe warum man selber nicht immer „ON“ ist.

    – Urlaub
    – Arbeit
    – Reallive
    – Geocaching

    Und jedem kann man so oder so nicht recht machen.
    Das ist keine Kritik. Aber mal Beispiele.

    Chat: Hurra wollten viele haben ist da wird aber nicht genutzt und wurde auch von der Startseite in Unterseite verlegt
    Kleinanzeigen: Gibt es eine Gruppe, dort haben viele Intresse gezeigt und haben auch Sachen zum anbieten, aber keiner stellt es in den Kleinanzeigen Markt.

    Memberkarte, Eventkarte wurden eingerichtet.

    Gruppe Mystherielöser ist gut besucht und wurde auch viel besucht und Hilfe gegeben von der Community.

    Manche sagen zuviele Funktionen, andere Sagen zu wenige.

    Manche stoßen sich an den Nutzungsbedingungen. Das sind standard Bedingungen um den Betreiber zu schützen.
    Nehme ich mal an jemand stellt hier ein Bild ein und jemand anders kopiert es. Wer wird dann für die Verbreitung versucht ranzukriegen ?
    Wir wollen keine Bilder von euch kommerziell nutzen, aber wir müssen uns auch absichern.

    Das sind nur mal ein Beispiele womit wir uns beschäftigen und was alles noch im Hintergrund an Admin arbeiten so anfällt wie:

    Backup / Testsystem / Neuerungen / Ideen
    das wird oft auch nicht gesehen.

    Wir machen das hier gerne und haben die Lust dazu, nur leider nicht immer die Zeit alles und sofort zu erledigen.

    Zitat aus dem Forum „Es müssen irgendwie nur die Mitglieder aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt werden und die gebotenen Möglichkeiten nutzen.“

    Und jeder von euch kann genau dazu beitragen.

    8)

  9. 17

    Bei mir sind das gerne mal FB, dort aber überwiegend lokale/regionale bzw. themenbezogene Gruppen, über Twitter noch ein wenig „Grundrauschen“. Die grüne ölle wird hin und wieder auch mal gelesen, aber eher seltener kommentiert.

    Eher selten schaue ich in anderen Foren vorbei.

    Zu Blogposts, wenn sie gut sind und ich eine eigene Meinung dazu habe, kommentiere dort auch häufiger.

    Bei GC-DACH habe ich mich mit einer alternativen Email-Adresse angemeldet, was schon auf Grund fehlerhafter php-Scripte für Unmut gesorgt hat. :irre:

    Als ich dann auch noch mein Passwort als Klartext zugesendet bekommen habe 8O hat das dann zu einer Boykott-Haltung geführt.

    Ein Forenbetreiber, der derart unprofessionell mit den ihm anzuvertrauenden Daten umgeht, hat halt leider ein gewisses „Geschmäckle“.

  10. 16

    Es gibt eine mehr als Spielerei für mich und 3 Mitcacher gegründete Gruppe, die mich bei Facebook hält. Die im FB-Deutsch: „geheime“ Gruppe hat sich warum auch immer zu einem zwanglosen Schwarzen Brett der lokalen Szene entwickelt, aus dem immer wieder auch RL-Events mit und ohne Dosen entstehen.

    Es ist weniger die Technik, die zieht, sondern der Inhalt und die daraus resultierenden Möglichkeiten.

    Wenn der Owner dieses Blogs bei FB mitlesen mag, weil sein Blog dort gelegentlich verlinkt ist, möge er mir eine Nachricht mit seinem FB-Namen zukommen lassen.

    Cheers,

    t.

  11. 15

    Ich war früher äußerst forenaktiv (Motoradforen, Technikforen [MySQL, Android usw.]).
    Aber da habe ich einfach nicht mehr den Nerv drauf, da ohnehin immer wieder derselbe Kram durchgekaut wird. Daher bin ich mehr als forenmüde geworden.

    Bei GC-DACH habe ich mich auf Grund der komischen und trotz diverser Hinweise nie geänderten Nutzungsbedingungen selbst interessehalber nie angemeldet.
    *** Punkt 4.2 ***
    http://www.gc-dach.de/index.php/component/impressum/?view=nutzungsbedingungen
    „Das Mitglied räumt den Betreibern von »GC-DACH« ein uneingeschränktes Nutzungsrecht an den eingereichten Beiträgen ein. Dieses umfasst die Veröffentlichung im Internet auf »GC-DACH« sowie auf anderen Internetservern, in Newslettern, Printmedien und anderen Publikationen.“

    Reicht schon, dass das Geocaching-Magazin bzw. die Agentur Frado-Media einfach ungefragt und ohne Hinweis ein Logfoto von mir halbseitig mit ins Magazin genommen hat.

    Für die Kommunikation mit ganz nahen GC’lern nutze ich die gute, alte e-mail. Für allgemeines Geschwätz der hier lokalen GC’ler dann Twitter.
    Informationen hole ich mir über RSS-Feeds (Blogs, Podcasts).

    Wobei ich Kommentare lieber bei Google+ eingebe: da muss ich mich nicht extra anmelden oder eintragen, ich kriege Info bei neuen Kommentaren und es ist dann immer gleich zu bedienen.
    GC-Gruppen gibt es dort zwar auch, aber die nutze ich wie Foren eher weniger, und wenn dann eher passiv, also lesend.

    Gegen WhatsApp sperre ich mich. Und facebook sieht mich nur alle 2-3 Wochen einmal und das auch nur, wegen einer lokalen nicht-GC-Gruppe.

  12. 14

    Twitter? Facebook? War das nicht vor 2 Jahren? :mrgreen:

    Ich hatte eher den Eindruck, dass man jetzt Whatsapp braucht (und intensiv nutzen muss), um wirklich zur Cacher-Szene „dazu zu gehören“.

    Ich selber nutze aber kein Whatsapp, habe noch nicht mal ein Gerät, wo es drauf läuft…

  13. 13

    Natürlich sterben Foren und Blogs nicht aus, aber der Trend geht nun mal zu einfachen Netzwerken. Niemand brauch weitere Foren, wenn es bereits etablierte Foren oder Platzhirsche gibt. Mir ist es auch zu aufwendig überall nach zu schauen, kostet auch zu viel Zeit. Spontan verabrede ich mich im engsten Kreis über Whattsapp, alle sonstigen Infos bekomme ich über rss Feeds oder Twitter. Wenn mir der Sinn nach belanglosen Geschwätz steht schaue ich in den Geoclub. Das Problem an Foren ist die fehlende Schnelligkeit in der Interaktion, das hohe Auftreten von Soziopathen und die Mangelnde Lösngskompetenz der Mitglieder.

  14. 12

    Man könnte es am ehesten mit GC vs. OC, TC o.a. vergleichen: Beim Platzhirschen (Grüne Hölle) tummeln sich deutlich mehr Leute rum weil es „seit jeher“ das größte Forum ist. Daher bin ich dort einigermaßen aktiv. Aber so in etwa hattest du das ja auch geschrieben :)

    FB, G+, Twitter sind für mich genauso uninteressant wie Stammtische/Events. Dort sind viel zu viele Leute die ich außerhalb des Cachens nicht mal wahrnehmen möchte :evil:
    Diese viel beschworene Gemeinschaft ist wie Freunde bei Facebook: Virtuell mit ganz seltenen Ausnahmen. Und da bin ich wohl zu Old-School als mich damit „anzufreunden“.

    Denn cachen gehe ich entweder alleine, mit meiner Partnerin oder/und mit einem Freund. Alles wichtige bieten mir Blogs wie dieser, die Grüne Hölle und allen voran: Die Landkarte von GC.com :)

  15. 11

    Andere (siehe Kommentar):
    Stammtische, Treffen und Events.

    Neben FB und Twitter nutze ich lieber die Möglichkeit, mit jemand persönlich zu kommunizieren.

    Klar, ich lese (und schreibe) auch im Geoclub mit, aber dieses „Die Guidelines sind in Stein gemeißelt“ und „Powertrails sind des Teufels“ nervt mich mehr und mehr.

    Aber es geht nichts darüber, mit Bekannten (und Unbekannten, man lernt ja auch immer wieder jemand kennen) über Caches zu reden, Tipps auszutauschen und nebenher etwas gutes zu essen und zu trinken.

  16. 10

    @ScandinavianMagic: Eine Unterteilung in Bundesländer fand ich damals, als im Schwaben-Teil vom Geoclub noch mehr los war, eigentlich nicht schlecht. Zumindest verteilten sich die lokalen Geocacher nicht über das komplette Forum, man war eher unter sich und tauschte sich online mit Cachern aus, denen man auch auf den Events begegnen konnte.

  17. ScandinavianMagicNo Gravatar
    Montag, 8. April 2013 13:40
    9

    Also ganz früher war ich auch mal in diversen Foren aktiv, zuerst im Geoclub. Das war zu Zeiten, als die Community noch übersichtlich war, und man den Großteil der Leute auch persönlich kannte. Irgendwann übernahmen dann immer mehr die allseits bekannten Besserwisser, Hater und andere Vollpfosten auch die Regionalforen, so dass wir Schwabencaching gründeten. Das lief irgendwie, solange die „alten Hasen“ noch aktiv waren, und die Neucacher-Flut, die glaub so um 2009 rum losging, noch nicht auf dem Höhepunkt war. Danach bildeten sich immer mehr kleine Gruppen, von einer Community konnte man da kaum noch sprechen und entsprechend sank auch der Bedarf nach überdimensionierten Tools wie Foren.
    Twitter etc. war da viel effizienter. Mittlerweile hat sich dort leider eine massive Informations-Inkontinenz entwickelt, so dass ich es aufgegeben habe, dort nach relevanten Themen zu suchen.
    Aktuell halte ich mich eigentlich nur noch über persönliche Kontakte auf dem Laufenden, oder hier in JR’s Blog, der sich stellvertretend die Mühe macht, für uns die interessanten Dinge aus einem großen Müllberg von Forenposts und Tweets herauszufischen.
    Noch ein Tipp an GC-DACH: Es hat noch nie funktioniert, Unterforen streng nach Bundesländern anzulegen. Ansonsten eine respektable Idee, im Jahr 2013 ein Forum für alle deutschsprachigen Länder aus dem Nichts aus dem Boden stampfen zu wollen. Aber egal ob Forum, Facebook-Gruppe oder Google+: Es ist wie mit Kneipen: Alle gehen da hin, wo es voll ist, weil die angesagt sind. Und an der Frage, wie man das wird, sind schon Unmengen von Ideen gescheitert. Für mich ist so ein Laden, der noch den Web-1.0-Muff ausstrahlt, schon per se wenig interessant, und wenn man es dann auch nicht ansatzweise schafft, zu kommunizieren, warum ausgerechnet diese Seite für mich interessant sein soll, dann ist die Chance ein für allemal vertan.

  18. 8

    Da ich weder Facebook noch Twitter oder sonstiges nutze bzw. dort einen Account habe, bleiben für mich nur Foren. Am liebsten ist mir aber immer noch der persönliche Kontakt auf Events. Und da wir hier bei uns eine Cacherszene mit total netten Eventgängern haben, werden diese von mir (uns) auch regelmäßig besucht.
    Ich bin aber auch abseits von GC immer noch der Typ für persönliche oder telefonische Kommunikation. Old school sozusagen.

  19. 7

    Der Trend ist mir auch schon aufgefallen. Weg von Foren, hin zu FB. Und dort gibt es dann auch noch unzählige (konkurrierende) Gruppen.
    Irgendwie schade, da es in klassischen Foren übersichtlicher ist und die Threadstruktur besser ist als in ellenlangen FB Kommentaren zu einem Post.
    Ob es daran liegt, dass man eher mitbekommt, was die lieben „Facebookfreunde“ so posten?

  20. 6

    So wie ich das sehe, findet inzwischen sehr viel „Community“ in Facebook-Gruppen statt – es gibt dort etliche überregionale Gruppen aber auch sehr viele lokale Sachen. So komfortabel wie ein richtiges Forum ist Facebook natürlich nicht, aber für die meisten Cacher wird es ausreichen (insbesondere die „Nicht-Techies“).

  21. 5

    Ich tausche mich hauptsächlich über Twitter aus.
    Ins grüne Forum schaue ich auch ab und zu; aber das ist deutlich weniger geworden als noch vor Monaten, auch (aber nicht nur) aus Zeitgründen.
    Ein Punkt fehlt meines Erachtens in der Auflistung: die persönliche Kommunikation wie z. B. bei Stammtischen.
    Die nutze ich zum Beispiel gerne und regelmäßig.

  22. 4

    @xMRi: Anmelden?!? 8O Ok, das ist kein Feature, das ist ein Bug! :motz:
    Ich bin dran! ;-)

  23. 3

    Ich hätte abgestimmt. Aber anmelden wollte ich mich nicht…
    Also gebe ich meine Stimme so ab:

    Ich benutze das http://www.mkk-forum.de fast ausschließlich.
    Ein lokales Forum für den Main-Kinzig-Kreis. Für mich ideal, weil ich die Cacher, die ich dort virtuell antreffe auch im RL treffen kann, weil wir in der selben Gegend leben. Man kennt sich eben auch „wirklich“, kann sich für Touren verabreden. Zudem ist das Forum privat und nur angemeldete Nutzer können mitlesen. Man kann eigene Gruppen aufmachen…
    Auch diese „Privatsphäre“ ist schön.
    Es sind genug „Vielcacher“ dort unterwegs die einem Tipps geben können. Und es ist bodenständig genug für einen „Durchschnittscacher“ wie mich. :)

    Die „grüne Hölle“ konnte ich von Anfang an nicht leiden. Es gibt nicht mal einen „halbwegs normalen Umgang“ miteinander… so was brauche ich nicht bei einem Hobby. Außerdem ist das Forum zu groß und zu unübersichtlich.
    Just my 2 Cents.

  24. 2

    Ich habe leider auch festellt, dass sich auf gc-dach.de recht wenig tut, leiste aber selbst auch keinen beitrag dazu, dass sich das ändert. Bei mir persönlich liegt es daran, dass ich keine Zeit für noch ein weiteres soziales Netzwerk aufbringen kann. Ich nehme geocaching informationen gerne „nebenbei“ mit. Ansonsten spielt sich geocaching bei mir draussen oder auf events ab.

  25. 1

    Nur irgendwas installieren reicht schon lange nicht mehr.