Event + GPS Maze = Geo$ing

GeocashingSummer, Sun and Fun – 2 1/2 Tage Eventspaß = 24 Euro pro Nase. Dank der Ausstellung GPS-Maze und dem damit verbundenen, besonderen Icon, kann man scheinbar ordentlich an der Preisschraube drehen.

12 Euro pro Tag sind beim Vergleich mit anderen Events zuerst einmal nicht wirklich viel. Wer allerdings mehr als einen Tag auf dem Event Summer, Sun & Fun 2018 verbringen möchte – welche Gründe man auch immer dafür haben mag – muss sich zwangsläufig für den WeekendPass entscheiden und darf dann stolze 24 Euro pro Nase berappen, ohne Coin oder Shirt versteht sich.
Selbstverständlich kann man nun argumentieren, dass man ja ein tolles Rahmenprogramm geboten bekommt, mit dem GPS Maze ein – wer es noch nicht hat – neues Icon erhält und auch noch ein paar LabCaches machen kann. Zudem gibt es Seminare, man kann Bernhard Hoëcker lauschen, an Fun Games teilnehmen und bestimmt ganz tolle Attraktionen* bestaunen… von den vermutlich unzähligen Qualitätscaches um das Event herum natürlich ganz zu schweigen. Oder aber dass man ja sicher mehrere hundert Kilometer Anfahrt in Kauf nimmt, eine Pension oder ein Hotel bezahlen und ja auch was essen muss und die paar Kröten für so ein Event dann ja nicht mehr ins Gewicht fallen.
Dennoch sollte man auch sagen dürfen, dass die Preisentwicklung bei Events Dank des Höher, Besser, Weiter – Gedankens gefühlt immer nur in eine Richtung verläuft. Mir sind – unabhängig ob ich hinfahre oder nicht und auch unabhängig davon ob ich in einem 5-Sterne-Hotel wohne oder im Zelt neben der Landstraße campiere, 1500 Euro oder 15000 Euro im Monat verdiene – 24 Euro für ein Wochenende auf einem Event doch einfach eine Nummer zu viel für das Gebotene. Denn ich brauche keine Lab-Caches, kein GPS-Maze-Icon oder die Ausstellung, keine Betüddelung oder Lesung von der GC-Prominenz. Von den Seminaren, den Vorträgen, der Händlermeile mit den GC-Schnäppchen, die auch hier sicher wieder Abnehmer finden, oder den Tombolas und Konzerten ganz zu schweigen.
Ich würde mich aber gerne mit anderen Geocachern, die ich über Twitter oder Facebook kenne und die ich aufgrund der Entfernung sonst nie persönlich kennenlernen oder wiedersehen würde – gemäß dem Aspekt aus dem Listing „Neue Freude kennenlernen“ – bei eben diesen Veranstaltungen, zu denen im Normalfall viele von ihnen kommen (oder kommen würden), treffen und einfach mal persönlich ein paar Worte wechseln. Doch größere Events, bei denen die Orga nicht in Superlativen denkt, alle vorangegangenen Events möglichst überbieten möchte** und man als geocachende Familie mit zwei Kindern*** nicht gleich fast einen Hunni nur für den Eintritt hinblättern muss, werden zunehmend Mangelware.
Die Nachfrage nach diesen Veranstaltungen regelt vermutlich auch das Angebot und die Besucherzahlen von „Summer, Sun and Fun 2018“ werden vermutlich zeigen, dass man für ein Wochenende auch durchaus mehr als 20 Euro von den Geocachern verlangen kann. Ich für meinen Teil bin raus, aber ich bin nach so vielen Jahren vermutlich etwas abgestumpft, nicht mehr so begeisterungsfähig in diesen Dingen und mit Sicherheit schon lange nicht mehr der Durchschnittsgeocacher, an dem sich solche Angebote orientieren. Da im Gegensatz zur Alterspyramide aber bei Events rein subjektiv mindestens mehr als zwei Neue nachrücken wenn ein Alter wegfällt, wird es vermutlich auch in naher Zukunft weitere tolle, grandiose, überdurchschnittlich geniale und mit vielen weiteren Superlativen bedachten, in meinen Augen aber völlig überteuerten Events stattfinden. So traurig die Entwicklung in meinen Augen auch ist, die Schmerzgrenze ist gemäß dem Mobilfunkanbieter-Motto „Weil die Kunden bereit sind, diese Preise zu zahlen“ auch mit 24 Euro pro Wochenende mit Sicherheit noch lange nicht erreicht.
In diesem Sinne, bis bald im Wald Happy Geocashing

* Keine Ahnung welche, im Programm des Events ist nur von „Attraktionen“ die Rede
** Heult, wenn man die Preise kritisiert und offen gestellte Fragen einfach ignoriert… ach, ich schweife wieder ab.
*** Nein, trifft nicht auf mich zu. Ich kann aber direkt jemanden nennen, der eben diesen Betrag bezahlen müsste – Gruß an dieser Stelle ;)

Tags » «

Autor:
Datum: Montag, 22. Januar 2018 11:11
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Events

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

17 Kommentare

  1. 17

    Das GPS Maze ist kostenlos und kostet so gesehen nichts.
    Aber… der GPS Maze Container steht wohl am Mega Gelände und dafür darf man bezahlen.

  2. 16

    […] Anbetung auf deutschem Boden verpasst hat, sollte sich als GC-Pilger nun schleunigst beim Schnäppchen-Event anmelden und die vorerst** vorletzte Gelegenheit, einen Blick auf den heiligen Gral des Geocachings […]

  3. 15

    Was?? Es gibt keine Dose Bohnen zu bewundern? Dann gehe ich da auch nicht hin!!!

  4. 14

    […] Geocaching […]

  5. 13

    Es ist schon faszinierend, wie sich die Ausgangslage ändert. Unser eins diskutiert mit dem Reviewer bei einer Event-Serie (T5 Geocachen & Spaß im Kletterpark) über T-Wertungen und Links, die zum Kletterpark Anbieter führen und auf der anderen Seite wird die volle kommerzielle Schiene abgezogen.

    Mal sehen, wo die Reise hingeht. Ich für meinen Teil nenne mich erlebnisorientierter Genusscacher. Alle anderen dürfen sich darüber Streiten, wessen all der Buntere ist.

  6. 12

    @baer Am Bodensee haben sie so oder so Touristen. Die kommen auch ohne ein Mega. Wieso sollte man also nochmal Ressourcen investieren?

  7. 11

    @Mark:

    Eine Stadt interessieren 2000 zusätzliche Touristen nicht???

    Müssen die nicht übernachten und essen? Da bleibt auch für die Stadt noch ganz schön was hängen. Und wenn denen die Stadt gefällt, kommen sie auch mal wieder.

    So denken gute Tourismus-Manager.

    Wenn ich einen Mega-Event veranstalten würde (was ich nebenbei bemerkt nie tun würde, weil das für mich nichts mit Geocaching zu tun hat), würde ich mich als allererstes um Unterstützung der Kommunen bitten. Und wenn die nicht da ist, es einfach sein lassen.

  8. 10

    […] es nicht geschafft. Aber genug des Lobes, der kleine Ausflug einfach nur weil er mich mit einem Artikel mal wieder ins Nachdenken gebracht […]

  9. 9

    Es ist immer leicht sich über die Preise zu beschweren. Ich wünsche mir da auch meistens mehr Transparenz seitens der Veranstalter wofür das Geld gebraucht wird und wie sich das verteilt – das ist aber auch für die Organisatoren nicht immer so leicht zu realisieren.
    Glücklicherweise kann in diesem Bereich noch jeder selbst entscheiden wofür er sein Geld ausgibt. …ob man jetzt 24 € für 2,5 Tage Geocaching-Großevent bezahlen möchte oder dafür lieber 120min ins Kino geht… sich in der Disco zwei große Cola bestellt oder an der Autobahn-Raststätte ein Käsebrötchen kauft, sich 5 Plastik-Fingernägel aufkleben und lackieren lässt oder, oder, oder.. Es gibt immer die Möglichkeit es NICHT zu tun, weil man das Geld für sinnvolleres ausgeben kann.

    …achja, wer nur wegen dem Maze-Icon hinmöchte: der MAZE-Besuch ist soweit ich weiß immer kostenlos.

    So, ich geh jetzt mal zu Starbucks und investiere mal in einen mittelgroßen Becher Cappucino mit Vanille-Flavour-Topping. ;-)

  10. 8

    Hehe, ich habe den guten Hoecker mal mit 10 Euro rausgerechnet, dann geht das. In Essen fand ich ihn durchaus nett und auch das Geld wert (wenn ich hätte zahlen müssen).

    Ich kann Eintrittskosten nachvollziehen. Bspw. Let’s Zeppelin, dort interessiert es die Stadt einen Scheiß, ob jemand 2000 Touristen ranschafft. Da gibt es dann eben keine Unterstützung. Anders beim Giga in Tschechien, das keinerlei Eintritt gekostet hat, u.a., weil der Landkreis und die Stadt kräftig gesponsort haben. Die Frage ist nur immer, was bekomme ich dafür. Und das fehlt mir hier noch etwas.

  11. 7

    @Horrorheinz: Sollen sie auch. Möchte und werde es keinem verbieten.👍😉

  12. 6

    Denn ich brauche keine Lab-Caches, kein GPS-Maze-Icon oder die Ausstellung, keine Betüddelung oder Lesung von der GC-Prominenz. Von den Seminaren, den Vorträgen, der Händlermeile mit den GC-Schnäppchen, die auch hier sicher wieder Abnehmer finden, oder den Tombolas und Konzerten ganz zu schweigen.

    Das seh ich genauso.
    Aber andere sehens halt anders und haben fett Fun mit Attraktionen, Signal, etc. Laß sie doch ihren Spaß haben.

  13. ...noch ein GeoblogNo Gravatar
    Montag, 22. Januar 2018 13:45
    5

    Also wenn der Hoecker dabei ist, ist der Preis natürlich gerechtfertigt… Kleiner Scherz. Ich schließe mich den von Dir genannten Pro-Argumenten fast vorbehaltlos an und habe das ja an anderer Stelle schon niedergeschrieben: Die paar Euros mehr sind kein Grund, die Teilnahme zu canceln.
    Ich lehne Mega-Events aus anderen Gründen ab(ohne dass dieses den Respekt vor der Orga schmälern würde), und nachdem ich letztes Jahr für einen Ein-Tages-Pass beim Spectaculum(Mega-Event für LARP- und Mittelalterfans) locker das Doppelte bezahlt habe(wenn auch zänheknirschend), stelle ich fest, dass 24 Euro für ein Wochenende nicht nur preiswert, sondern auch relativ preiswert sind

  14. 4

    Arghs, ich hatte statt „mehr als einen Tag“ „nur einen Tag“ gelesen.

    Ich weiß noch nicht, was ich von dem Preis halten soll. Wenn der Hoecker da mit drin ist, okay, dann wäre es mit gutem Willen wohl nicht übertrieben teuer. Ansonsten fände ich es schon happig, weil ich primär eigentlich auf Megas gehe, um Leute zu treffen und eine neue Gegend zu besuchen. Auf der anderen Seite stimmt es natürlich, daß ich X Kilometer hinfahre, Unterkunft usw. bezahle. Da kommt es dann auf 10 Euro hin oder her nicht mehr an. Aktuell seh ich aber bisher keinen Grund, das Mega zu besuchen. Noch dazu kann man als Sparfuchs eh außen loggen und das Maze kostet auch nichts.

  15. 3

    @Mark: Jupp. Das hast du aber hoffentlich im Artikel gelesen (Hint: Zweiter Absatz, erste und zweite Zeile) und nicht extra im Shop nachgeschaut, oder? :-? ;)

  16. 2

    Kostet übrigens pro Tag 12 Euro, wenn man nur an einem Tag hin will: https://summersunfun.tickettoaster.de/produkte/21-tickets-daypass-summer-sun-and-fun-sportzentrum-zeltweg-am-06-07-2018

  17. 1

    Hallo,
    einfach mal selbst ein „Event“ mit eigener Präferenz erstellen (Erfahrungsaustausch) und gut ist.
    Kommen dann bestimmt auch gute Storys dabei rum, die man dann im Blog „verwurschteln“ kann.
    Grüße
    Fried