Sind Cache-Attribute für den Allerwertesten?

cache-attributesCache-Attribute, das sind die komischen kleinen, schwarz-weißen Bildchen gleich unter dem kleinen Kartenausschnitt am rechten Rand der Cachebeschreibung. Vom Owner in den meisten Fällen mit bestimmten Hintergedanken gesetzt, soll(t)en sie die Cacher auf gewisse Dinge hinweisen.
Erst am Wochenende hatte ich einen Cache, bei dem das auf der Reviewerseite als „als Nachtwanderung nicht empfohlen“ beschriebene Attribut gesetzt war. Der Cacher vom zweiten Log prahlte schon fast damit dass er den Cache bei Nacht mit Taschenlampe gefunden hat. :-? Auch wenn es an dieser Location nicht wirklich tragisch ist wenn man mit der Taschenlampe herumfunzelt, so hat der Cacher entweder die Icons übersehen oder bewusst darauf verzichtet sich daran zu halten. Es ist zwar, im englischen wie im deutschen, nur eine Empfehlung, doch irgendwie stellt sich mir die Frage ob ich außer der Rollstuhliconreviewerbefriedigung überhaupt noch Icons setzen soll wenn sie sowieso nicht beachtet werden. Da stehen ganze Familien in Lost-Places herum, brüllen durch die Hallen und wenn sie erwischt und gefragt werden was sie hier machen wird natürlich gleich lang und breit Geocaching erklärt (das „Don’t induct Muggels into Geocaching“-Icon fehlt definitiv!). Natürlich war das Stealth-, das „Lass deine Kinder daheim“- und diverse andere Icons gesetzt und selbstverständlich hatte sich der Owner bei der Auswahl der Icons etwas gedacht.
Dabei möchte ich nicht nur mit dem Finger auf Andere zeigen, denn auch ich schaue meist nicht auf die Attribute. Mir reicht eigentlich der Cachetyp, die D/T-Wertung, die Cachegröße und evtl. noch der hint (zumindest was die 0815-Caches angeht).
Beachtet ihr die Attribute, bzw. haltet ihr euch an die in dieser Weise vom Owner angegebenen „Empfehlungen“?

Tags » «

Autor:
Datum: Montag, 23. November 2009 15:46
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

18 Kommentare

  1. 18

    ….ach ja, weswegen wir eigentlich hier sind, in der Regel beachte ich die Attrib’s, sollte ja ein Hinweis vom Owner sein.

    Ich selber setzte sie bei meinen Caches um Hinweise an die Cacher zu geben.
    Wenn ich Stealth reinmache dann hat das auch seinen Grund :evil:

  2. 17

    @JR, ich auch net aber ich glaub ich hab das Zielgebiet großzügig eingegrenzt. Werd mal auf gut Glück hingehen und schauen ob sich was findet.

    Grüße von Max Mustermann :mrgreen: :mrgreen:

  3. 16

    @Dr: Attribute hin oder her, die Lösung zu dem Myst hab ich immer noch nicht. :sad:

  4. 15

    Natürlich sind Attribute wichtig.
    Wie sonst sollte man meine Milchtüte finden? ;-)

  5. 14

    Es gibt bei GC zu viele Attrubite welch mir nichts nützen. Dafür fehlt mir so was wichtiges wie eine Längenangabe oder das leidige Nachtcacheicon. Im Moment nutze ich nur wenige Attribute und schreibe die Infos lieber in Listing.
    Selber nutzen mir die Dinger kaum etwas da ich auch GSAK nutze.

  6. 13

    Ich schau mir eigentlich nur bei höheren T-Werten die Icons an.
    Bei Kletterausrüstung wandert der Cache immer auf die Wunschliste (mangels Ausrüstung).
    Hilfreich ist die Taschenlampe – obwohl die eh meist dabei ist…!
    Auch das Waten-Icon ist nicht schlecht – total nass und eingeschlammt ist im Auto immer doof :oops:
    Aber ein „dimig“ Icon wäre nicht schlecht :lol:

  7. 12

    @Mönk: Man muss sich als Owner entscheiden, welche Attribute wichtig sind.
    Und wenn man dann schon „Kindergeeignet, Kinderwagentauglich, ganzjährig verfügbar, braucht weniger als eine Stunde, Rollstuhltauglich, per ÖPNV erreichbar, Zeckengefahr und Dornen“ hat, dann bleibt da wenig Platz für’s Motorrad.

  8. 11

    Also ich setze bei meinen Caches zwar auch Attribute, muss aber ehrlicherweise zugeben, dass ich sie selbst bei Caches nie wirklich beachte. Dafür sind sie meiner Meinung nach falsch in der Seite angeordnet. Etwas zentraler wäre da nicht schlecht, denn man liest ja einfach dran vorbei :roll:

    Allerding orientiere ich mich immer an der D/T Wertung, sowie am Listing selbst. Wenn der Owner auch noch Hinweise ins Listing schreibt, dann werden diese von mir natürlich beherzigt. Das ist denk ich mal der sicherste Weg um auf etwas aufmerksam zu machen.

  9. 10

    Ich würde mir wünschen dass die Owner sich mal kurz Gedanken machen ob eine Location für das Cachemoped geeignet ist oder nicht und das enstprechende Attribut setzt. Damit würden sich Touren viel besser planen lassen!

  10. 9

    für mich ist der text im listing wichtig, auf die symbole oben rechts schau ich normalerweise gar nicht. Viele Symbole werden meiner meinung nach eher aus Spaßgründen gesetzt (ich denke da grad an ein durchgestrichenes Schneemobil)

  11. 8

    Hmm, also ich versuche bei meinen Dosen die Attribute möglichst so zu setzen, das sie aussagekräftig sind und die Sachlage vor Ort auch wirklich treffen. Ebenso schaue ich auch zuweilen auf die Attribute, gerade wenn ich auf der Suche nach einem schönen Multi für eine nette Wanderung bin, da sind die zuweilen hilfreicher als das Listing.

  12. 7

    Attribute sind Hinweise oder Empfehlungen.

    Wenn man eine gewisse Art der Cachesuche durchsetzen wollte müsste man das per Logbedingung tun aber das darf man bei geocaching.com ja nicht mehr.

    Dabei gab es durchaus Logbedingungen die keine Willkür waren sondern dem Schutz des Caches und teilweise auch der Cacher dienten.
    Daran man bei Groundspeak wohl leider nicht gedacht als man die Logbedingungen abgeschafft hat.

  13. 6

    @chrisrocks: natürlich sind einige Attribute völlig Banane… Sowohl die Sache mit den Picknicktischen, wie auch das mit dem Trinkwasser.
    Stattdessen fehlen Dinge wie „Nachtcache“ (ja, ich weiss, man kann…)
    oder Cachegröße „Nano“.
    Aber warum sollte Groundspeak da etwa verbessern? Würde das neue Cacher bringen und damit mehr Umsatz? Nein.
    Also….

  14. 5

    Ich finde einige Attribute schon wichtig und achte auf eben diese. Einige halte ich allerdings wie z.B. den Pickniktisch für vollkommen weltfremd im D. Ich lasse mir sogar nach einigen Attributen PQs schicken (okay nur für stroller accesible). Das setzen mancher Icons (Available at all times/Recommended at night/stroller accesible) sollte allerdings genauso von den Reviewer gehandhabt werden, wie das Rolli Icon. Schon das ein oder andere mal war ich vor Ort vor verschlossenen Türen oder wollte mitten im Wohngebiet nicht mit der Taschenlampe herumlaufen.

    Gruß

  15. 4

    Es könnte sich auch um einen CAcher handeln, der nicht spidern mag sondern stattdessen die Pocket-Querries nutzt, die Groundspeak an seine Premium-Menber verschickt.
    Und dort sind leider -abgsehen von einer kurzzeitigen Testphase vor ein paar Wochen- keine Cache-Attribute enthalten in den GPX-Files.

    (Will sagen: Wenn ich zu einem Cache zulosziehe -und ich stelle meine Touren mit GSAK zusammen- dann habe ich auch keine Attribute dabei…)

    -jha-

  16. 3

    Bisher gabs ja grundsätzlich das Problem, dass in PQ gar keine Attribute mitgeliefert wurden, man sie also, zumindest wenn man paperless unterwegs war, gar nicht beachten konnte. Bei speziellen Caches schaue ich mir die allerdings schon vorher mal an, vor allem bei T5 will man ja nicht unbedingt mit Kletterausrüstung an einem Tauchcache landen, bspw.
    Generell werden die Icons aber eher als nette Empfehlung gesehen, besser ist Dinge wie „auf keinen Fall nachts oder bei Schnee machen“ nochmal ins Listing zu schreiben.

  17. 2

    Attribute machen meiner Meinung nach nur noch als „Such-Filter“ Sinn.

    Es gibt inzwischen viele Möglichkeiten, das Cachelisting anzuzeigen. Ich rufe dabei den Cache manchmal gar nicht mit dem webbrowser auf, sondern lade direkt die gpx ins smartgpx, dort werden dann die Attribute nicht mehr angezeigt.

    Werden in den Oregons Attribute angezeigt, wenn man die cache-gpx aufgespielt hat?

    Auf oc.de nutze ich die Attribute aber gerne um nach bestimmten Caches zu suchen.

    Zudem habe ich den Eindruck, dass viele Cacher den Sinn der Attribute und auch der waypoints nicht verstanden haben. Sie bekommen dann vom Reviewer eine note und geben dann irgendwas an, ob das Sinn macht oder nicht scheint ihnen egal zu sein, Hauptsache der Cache wird endlich veröffentlicht.

  18. 1

    Ich beachte die Attribute auch kaum :cool:
    Aber das mit den Familien musste endlich mal gesagt werden. Bei einem LP, den Du auch hast (2.Bild von rechts im Header; ich will ja keine Namen nennen ;-) ) gibt es auch so Fotos in der Gallerie, wo ganze Familien Picknick im Hof machen zwischen Scherben etc…
    Gruß FloRic