Anonyme Müllproduzenten

Geomüll - Von Cachern hinterlassener Unrat14 Kilometer, 28 Dosen und das Interesse der Sockenpuppe an den ausgelegten Dosen dauerte nicht einmal zwei Monate. Kurz vor der Archivierung wurden noch einige Dosen durch einen „Ich werf mal eben ein Döschen hin, dann kann ich den Punkt auch noch einsacken“-Kollegen ersetzt, der Dosenmüll dadurch aber quasi nur noch erhöht.
Selbst nach der Archivierung wurden Teile der Serie noch gefunden.

Trotz Archivierung war hier immer noch was zu finden

Dank XXX ist hier immer noch ein Dösle zu finden, TFTC!

Dieses Dösle war gut zu finden. TFTC, v.a. an XXX!

GeomüllAuf die Idee, den Müll zu entsorgen, ist aber keiner der Kandidaten gekommen. Nicht einmal die zum Schluss ersetzten Dosen wurden wieder eingesammelt, es fühlte sich wohl keiner mehr dafür zuständig – bringt ja schließlich keine Punkte. Immer schön getreu dem Motto „Aus den Augen, aus dem Sinn„.
Auf der Runde musste ich irgendwie mehrfach an einen Ausschnitt aus dem Discounter-Büchlein denken:

Wie vielen anderen Outdoor-Sportlern auch, so wird auch den Geocachern von interessierter Stelle gerne der Vorwurf gemacht, dass sie mit ihrem Hobby die Umwelt schädigen. Alleine die große Anzahl CITO-Events widerlegt diesen Vorwurf eigentlich…

geomuell_kuriosQuelle: „Geocaching – Schatzsuche mit GPS“ vom Verlag Lingen via Artikel

Ich frage mich, wieviele CITOs man machen muss, damit man den Geomüll einfach in der Natur liegen lassen kann und dabei kein schlechtes Gewissen bekommt.

Mehr geomuell_ergebnisals 17 Monate nach der Archivierung: 14 Kilometer, 11 gefundene Dosen, kein Gummipunkt und kein Scheinheiligkeits-Souvenir. Die schwarzen Filmdosen (6 Stück) sind noch die Originalen der Sockenpuppe, die Weißen (5 Stück) wurden vom Punktegeier ausgeworfen.

Geocaching – Wir können alles, außer unseren eigenen Müll entsorgen!

Shame on you! Smilie by GreenSmilies.com

Autor:
Datum: Montag, 29. April 2013 17:05
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

15 Kommentare

  1. 15

    […] obliegt die Verantwortung für den Cache. Dose hinwerfen, loggen, vergessen… unter dem Strich kann die Punktegeilheit zu mehr Geomüll führen, für den sich keiner mehr interessiert oder es liegen an der selben Location gleich mehrere Dosen, […]

  2. chrysophylax.deNo Gravatar
    Samstag, 11. Mai 2013 14:57
    14

    Ich hatte letztens auch so einen Fall – http://coord.info/GLAQJKDM . Und ich war noch kurz davor, die „Dose“ einzusammeln und in den nächsten Mülleimer zu werfen, war schließlich ein öffentlicher Park.

    Habs dann nicht getan, weil irgendwelche Menschen, die für einen Fund (Punkte gibts ja nicht – der Irrglaube hält sich hartnäckig) auch noch die letzte Würde opfern mich wahrscheinlich sonst gesteinigt hätten oder meine Dosen mit Rache-NAs überzogen hätten. Dosensucher sind wohl üblicherweise so, zumindest entsteht der Eindruck, wenn man einschlägige Netzinformationsquellen nutzt. Seltsames Volk.

    Ich war mit betonerten Bäumen unterwegs, zu Hause hab ich mir dann den Owner und seine Dosen mal angesehen, der hat das Hobby vor längerer Zeit aufgegeben und reagiert nicht auf Nachrichten. Die Hälfte seiner Dosen sind schon archiviert, weil irgendwann mal Leute nach einem NM auch ein NA loggten, der Rest siecht so vor sich hin, weil irgendwer immer mal ein Papierchen als „Logbuch“ reinknäult oder einen neuen Petling legt.

    Und jetzt ? Wenn ich ein NA nachlogge, bleibt der Dreck garantiert in der Landschaft liegen. Ist weit weg von mir zu Hause. Also überlasse ich den Dreck den Süchtigen, die sich für nix zu schade sind….

    Seltsame Welt…

    chrysophylax.

  3. 13

    Nicht zu glauben! :doh:
    Aussagen wie von tomcat lassen mir regelmäßig die Wutröte (manchmal auch die Schamröte über scheinbar mangelnde Bildung) ins Gesicht steigen. :doh: :wallbash: :zensur: :doh:

    Aber bevor ich mich da jetzt groß reinsteigere und an Vernunft, Erziehung oder auch auch an ökologisches Denken appelliere zitiere ich lieber einen Satz meiner Mutter aus meiner lange zurückliegenden Erziehung:

    „Wenn xyz die Brücke runterspringt, springst Du dann auch einfach hinterher ohne darüber nachzudenken“

  4. 12

    Die Anderen werfen ihren Müll auch zum Fenster raus in die Landschaft, dann kann das bei mir nicht so schlimm sein.

    Richtig ist, dass man noch genügend Müll auch ohne die Geocacher-Dosen finden kann. Ich bringe eigentlich von jeder Tour einen Beutel voll mit. Dafür laß‘ ich dann die Dosen liegen :mrgreen:

  5. 11

    Zugegebenermassen gehört Kunststoff jedweder Art (wie hier ne Filmdose) in den „normalen Müll“) und nicht sonstwo hin und – ja es ist so richtig – wenn die Dosen als Caches im Archiv gelandet sind, dann natürlich auch in den Mülleimer vom Owner zuhause.

    Bei allen Diskussionen der (bitte nicht böse sein!) „selbsternannten Umweltaktivisten“ um Filmdöslein bitte ich dennoch die Kirche im Dorf zu lassen. Schaut euch doch mal Sonntagsmorgens unsere Bundes- Kreis- und Landstrassen an. Erstens sind die Strassengräben eh immer zugemüllt (und das sind zu 99 % KEINE Geocacher) und zweitens finden sich erstaunlichermassen viele Tüten vom Mäkkes und Würgerking, nebst Bierdosen der jungen Generation, die nach dem Discobesuch ausgiebig frühstückt und den Müll aus dem Autofenster ballert, dort wieder und der ganze Plastikmist, der da drin liegt stört doch ehrlich gesagt mehr als ne rausgerotzte Filmdose in einem Dreckloch am Waldrand – – – Schande über mein Haupt :ups:

  6. 10

    Ich dachte immer Filmdosen sind von Haus aus Müll, den man entsorgen sollte? Gibt es wirklich Cacher, die sowas loggen? Du zerstörst gerade mein Weltbild. :-?

  7. 9

    @JR – meine Unterstützung haste auch.

    Das Einsammeln der Dosen(nach einer Prüfung auf den wichtigsten Plattformen) war absolut richtig. Evtl noch eine Mail an die Sockenpuppe und sie kann ihr Eigentum ja wieder haben. Oder geb sie einfach im Fundbüro ab. Dann ist es kein Diebstahl sondern ein Found :D .
    Aber ich glaube, das ist dem Owner genau so egal, wie die Notwendigkeit den eigenen Müll wieder einzusammeln.

    @Marcus – das hat nichts mit „von oben herab“ zu tun. Wenn man kein Interesse mehr am Geocaching hat, dann sollte man wenigstens seine Dosen wieder einsammeln. Wenn das jeder so machen würde, dann bräuchte sich auch kein anderer darum zu kümmern.
    Dass legen eines Caches birgt halt auch eine Verpflichtung. Diesen zu pflegen oder aber auch wieder zu entfernen.
    Wenn du dir nicht sicher bist, dann kannste die Dose gerne auch liegen lassen. Dich erstmal kundig machen und dann evtl. nochmal los ziehen zum einsammeln. Aber „egal“ sollte dir das ganze nicht sein.

  8. 8

    Naja sorry, hier wird mal wieder übertrieben über die „punktegeilen Cacher“ geheult.

    Ich habe auch schon archivierte Caches gefunden und liegen gelassen. Ganz einfach weil ich nciht wusste, dass sie archiviert wurden. Ich habe die PQ einfach irgendwann mal auf meinen Handy gespeichert und aktualisiere das nicht regelmäßig.

    Dazu ist es ja schön, dass du jetzt mal kontrolliert hast, ob der Cache auf irgendeiner anderen Plattform gelistet ist.
    Machst du das immer, wenn du unterwegs bist am Cachen? Sorry, aber ich würde auch nicht auf die Idee kommen. ISt auch nicht meine Aufgabe.

    Ich würde auch nicht wollen, dass jemand meine Dose einsammelt.

    Finde es immer recht übertrieben, wie ihr von Oben herab über andere Cacher urteilt.

  9. 7

    Oh ja das wird leider immer mehr zur Sitte. Anstatt nen DNF zu loggen wird lieber ne neue Dose platziert und wen wundert’s manchmal liegen dann zwei dort, weil der edle Spender einfach zu blind war. Aber egal Punkt ist Punkt !

    Ich kann das noch bei nem 14km Multi verstehen wo die Dose wirklich weg ist. Aber auf nem 14km Powertrail sehe ich das anders.

    [Ironie On]In diesem Sinne frohes Dosenspenden, der Owner freut sich bestimmt, auch wenn nachher zwei Dosen daliegen. [Ironie Off]

    Ich befrüchte mal, dass die wenigstens Owner ihren Müll einsammeln. Ich habe das bei nem längeren Multi mal so gelöst, dass ich mit jemanden zusammen die CITO Runde gemacht habe. Er durfte suchen und loggen und ich hab dann alles mitgenommen. So hatten beide ihren Spass.

  10. 6

    Mach 14 draus, ich hatte dort auch schon 3 Filmdosen einige Zeit nach der Archivierung eingesammelt.

  11. 5

    @radioscout: Die großen Plattformen, ja. Gab es Chaoscacher damals überhaupt schon? :-?
    Die Mehrzahl der Dosen war nass und kein neuerer Log drin. Mit dem Totschlagargument, dass die Dose ja irgendwo ein Spiel sein könnte,dürfte man keinen Schnipsel mehr entsorgen. Geschweige denn den Müllbeutel am Straßenrand… könnte ja logbar und nur gut getarnt sein. :roll:
    Bleibt die Frage, ob man den Müll mit der Begründung einfach liegen lassen darf. Wer der Meinung ist, dass ich Dosen geklaut habe, darf mich gerne anzeigen. Ich hab ne gute Rechtsschutzversicherung…

    Traurig, dass man überhaupt über sowas diskutieren muss…

  12. 4

    Die Dosen sind auf keiner anderen Plattform gelistet, das hab ich geprüft.

    Auch bei Navicache, GPS-Games.org, OX, geocaching.com.au (auch außerhalb von .au nutzbar), Chaoscacher und anderen regionalen oder exotischen Plattformen?

  13. 3

    Ich denke, sicher könnte man das Einsammeln des übrigen Mülls jetzt als Diebstahl bezeichnen, aber meine Meinung dazu ganz ehrlich:
    Wenigstens Du denkst etwas beim Cachen. Den Eindruck hinterlassen in meinen Augen nicht gerade viele Cacher…
    Besonders „gerne“ mag ich diese punktegeilen Statistiker auch nicht, vor allem weil es nämlich auch diese – nicht nur die Anfängercacher – sind, die dafür sorgen, dass es mit GC langsam aber sicher den Bach runter geht. Durch den Wald rennen nach dem Motto „Nach mir die Sintflut“ und dann an allem was zu nörgeln haben und einen beleidigen DNF loggen, wenn ihnen die Dose nicht noch den Deckel selbst öffnet, sodass man den Punkt nur noch im Logbuch vermerken muss…
    Schade schade, aber so ist es. Wenisgtens gehörst Du zu den wenigen der Fraktion „Hirncacher“, die noch etwas denken, wenn sie auf Tour sind. Nimms als Kompliment. ;)

  14. 2

    @Steinpilzle: Nein, meine Einstellung dazu hat sich nicht geändert, nur die Vorgehensweise (siehe Kommentar Nr. 8 bei dem von dir verlinkten Artikel). Die Dosen sind auf keiner anderen Plattform gelistet, das hab ich geprüft.
    Ich fände es auch besser, wenn jeder seine Sachen wieder einsammelt, wenn das Hobby keinen Spaß mehr macht. Die Realität sieht leider gänzlich anders aus und Groundspeak (sofern du GC damit meinst) dürfte bei aller Naivität nach 17 Monaten auch nicht mehr an ein Wunder glauben. ;-)

  15. 1

    Hmmm …. irgendwie stehe ich auf dem Schlauch. In Deinem Blog …

    http://jr849.de/allgemein/needs-archived-und-die-folgen/

    … hatte eigengott auf die Problematik hingewiesen, dass GC ein „Einsammeln“ durch andere Cacher sicher nicht unterstützt, weil es immer noch das Eigentum des Owners ist (ganz abgesehen davon, dass die Dosen immer noch auf anderen Plattformen gelistet sein können). Ich hatte Deine Antwort so verstanden, dass Du durch diesen Aspekt jetzt eine andere Einstellung dazu hast. :-?

    Bitte nicht falsch verstehen – ich fände es sehr viel besser, wenn die Leute ihre Sachen wieder einsammeln, wenn das Hobby dann doch nichts mehr für sie ist!