Needs Archived und die Folgen

Der Logtyp NA (Needs Archived) ist bei den älteren Cachern auch noch unter dem Begriff SBA (Should be archived) bekannt und hat laut Reviewerseite folgenden Zweck

Dieser Cache sollte archiviert werden. Dient dazu, dem Owner (und auch den Reviewern) zu signalisieren, dass hier schon längere Zeit nichts mehr zu finden ist.

Üblicherweise sollte vorher mindestens ein längere Zeit unbeantwortetes “Needs Maintenance”-Log für den Cache vorhanden sein. Dieser Logtyp hat eine Mail an die Reviewer zur Folge. Reagiert der Owner längere Zeit nicht, wird angenommen, dass er sich nicht mehr um seinen Cache kümmert, der Cache wird dann von einem Reviewer archiviert.

Quelle: Reviewerseite
In den meisten Fällen wird der NA-Log der Beschreibung nach verwendet, es gibt aber auch Ausnahmen. Welche Gründe gibt es noch? Wer loggt wie oft NA? Was passiert danach?
Alles Fragen, die man zwar spontan beantworten, aber nicht immer belegen kann. Aus diesem Grund habe ich am 24. Mai 2012 eine NA-Notification mit dem maximalen Radius von 80 km rund um Korb eingerichtet und sämtliche Needs-Archived-Logs seitdem für die Auswertung gesammelt.

na-radius
Bild 1: Notification-Radius im Großraum Stuttgart/Heilbronn

80 km um Korb, Baden Württemberg – In diesem Gebiet liegen die Ballungsräume Stuttgart und Heilbronn, ebenso wie ländliche Gebiete in Form des Welzheimer Waldes. Letzterer ist aufgrund der Nähe zu Stuttgart in den letzten Jahren zusehends mit Dosen „beglückt“ worden, wobei ich dieses Gebiet trotz manch einer sinnfreien Serie Statistikserie noch nicht als „zugepflastert“ bezeichnen würde. Die Cache- und Cacherdichte dürfte nicht die Höchste in Deutschland sein, ist aber vermutlich nicht weit davon entfernt.

Interessant zu sehen, dass ich mit meiner Idee nicht der Einzige war. In einer Auswertung von Juni bis September 2012 hat ehnatnor in seinem Blog die NA-Logs in einem gleichen Radius um Münster analysiert und die Gründe und Reaktionen darauf beleuchtet. Zu Vergleichszwecken habe ich bei den identischen Auswertungen die Diagramme versucht anzugleichen.

In den 265 Tagen wurde insgesamt 413 Mal Needs Archived geloggt, was 1,56 NA-Logs pro Tag entspricht. In erster Linie waren Tradis das Ziel. Auf Platz zwei sind Mysteries, knapp gefolgt von Multi-Caches. Das Schlusslicht bilden Earthcaches, wobei im gesamten Zeitraum nur einer davon in den Genuss eines NA-Logs kam.

na-cachetyp
Bild 2: NA-Logs nach Cachetyp

In Deutschland gibt es etwa 60% Tradis, 22% Mysteries und knapp 16% Multis, wie man im Amerika-Deutschland-Vergleich erfahren kann. Das Ergebnis spiegelt also in etwa die prozentuale Anzahl der ausgelegten Cachetypen wider, wobei bei Tradis scheinbar eher NA geloggt wird.

Beim Grund für den NA-Log halten sich viele Cacher anscheinend an die Beschreibung der Reviewerseite. Mit knapp 80% entsprechend hoch ist der Anteil bei Caches, welche vom Owner nicht mehr gewartet wurden, nicht mehr machbar oder einfach verschwunden waren.

na-grund
Bild 3: Grund für NA-Log

Bei etwas mehr als 7% wurde der falsche Logtyp verwendet, meist aufgrund mangelnder Erfahrung oder es wurde „Needs Archived“ schlicht mit „Needs Maintenance“ verwechselt. Der Naturschutz nimmt den kleinsten Prozentsatz ein, wobei hier beispielsweise bei einem Hornissennest eher der Schutz der Cacher vor schmerzhaften Stichen oder die in der Dose wohnende Mäusefamilie der Grund war. Nur ein verschwindend geringer Rest an Cachern sah sich aufgrund der zerstörerischen Suchspuren an Natursteinmauern oder der umliegenden Botanik genötigt, den Reviewer zu informieren. Entweder verursacht man rund um Stuttgart keine Spuren oder es wird einfach eine gewisse Schädigung der Flora und Fauna hingenommen. Die Guidelines wurden in den meisten Fällen zum Anlass genommen, wenn sich Caches auf Spielplätzen oder an Schulen befanden, der Cache in irgendeiner Form den NA-Logger persönlich störte und daraufhin die Karte „Keine Genehmigung“ ausgespielt wurde oder für den Geocache ein Geschäft betreten oder Eintritt gezahlt werden musste. Dabei betraf es nie ein Geocaching-Shop, sondern grundsätzlich andere Läden… ok, in der betrachteten Region gibt es kein Ladengeschäft für Geocachingartikel, aber den Doppelmoral-Fingerzeig konnte ich mir nicht verkneifen. ;) Die 5% der sonstigen NA-Logs sind zum Teil sinnfreien Sockenpuppen-Aktivitäten geschuldet oder der Owner hat unberechtigt die zum Teil kritischen Logs gelöscht. Zusätzlich gab es hier aufgrund der Nähe zu Heilbronn noch Kandidaten, denen Challenge-Caches ein Graus sind und die ihrem Frust in Form von exzessivem NA-loggen freien Lauf gelassen haben. :doh:

Wenn der Owner nicht auf den NA-Log reagiert, wird je nach Auslastung der Reviewer der Cache schnell oder weniger schnell vorübergehend stillgelegt und der Owner bekommt Zeit, sich darum zu kümmern. Bei fast 70% der Fälle wurde der Cache ein paar Wochen später archiviert, nur etwas weniger als 30% der Owner kümmerten sich nach dem NA tatsächlich um den Cache, so dass dieser weiterbestehen konnte.

na-reaktion
Bild 4: Reaktion auf NA-Log

Da die Reaktion auf einen NA-Log nicht immer nur Schwarz-Weiß betrachtet werden kann, habe ich hier noch etwas genauer hingeschaut.

na-reaktiondetail
Bild 5: Detailliertere Reaktion auf NA-Log

Weit mehr als 50% der gemeldeten Caches wurden vom Reviewer archiviert, nur in knapp 15% der Fälle war der Owner schneller. 12% der Caches wurden in Folge des NA-Logs wieder instandgesetzt und bei 6% war aufgrund des falschen Logtyps keine Aktion nötig.* Etwas mehr als 4% der NA-Logs wurden bislang ignoriert, sprich die Archivierung hatte sich erübrigt oder es gab sonstige Gründe, die den Reviewer und Owner dazu veranlassten, nicht auf den NA-Log zu reagieren. Da die Reaktion auf NA-Logs, je nach Auslastung der Reviewer und Aktivität der Owner nicht immer zeitnah geschieht, warten noch etwas mehr als 9% der bemängelten Caches auf eine Resonanz.

Interessant ist hier auch noch, ob der NA mit dem realen Cacheraccount geloggt wurde oder eine Sockenpuppe die Meldung vornahm. Irgendwie hatte ich vor der Auswertung das Gefühl, dass die Sockenpuppen-NAs deutlich mehr wären… :-?

na-wer
Bild 6: NA-Logger – Sockenpuppe oder nicht?

Die etwas mehr als 4% an Sockenpuppen-Logs hatten allerdings nichts mit Naturschutz oder den Guidelines zu tun. Hier ging es ausnahmslos um mangelnde Wartung oder um einfache Trollerei. Dabei waren die Sockenpuppen-Accounts mit einmal 8, zweimal 4 und einmal 2 NA-Logs zwar über dem Durchschnitt, was den Wert NA-Log pro Account anbelangt, die Spitzenreiter mit einmal 10 und einmal 19 Logs haben aber ihre normalen Spieleraccounts für die Meldung an den Reviewer verwendet.

na-na_logs_pro_account
Bild 7: NA-Logs pro Cacheraccount

Die Frage nach dem „Needs Archived oder nicht?“ hat sich der Kandidat mit den 19 NA-Logs vermutlich nicht gestellt. Vielleicht hätte man das eine oder andere mal zuerst den Owner anschreiben können, aber in den meisten Fällen war sowieso die mangelnde Wartung und der inaktive Owner der Grund.
Mangelnde Wartung und inaktive Owner – ein Grund für einen NA-Log? Es gibt hunderte, wenn nicht sogar tausende Geocacher in Deutschland, die das Hobby einmal angefangen, eine Dose ausgelegt und irgendwann das Interesse verloren haben. Die Caches dieser nicht mehr aktiven Owner sind schlecht gewartet, manchmal ist nur noch nasser Müll in der Dose oder es fehlen Stages beim Multi und der Final ist noch in Ordnung. Geocaching schreibt sich langsam aber sicher den Naturschutz auf die Fahne, lässt aber Dank der „Aus den Augen, aus dem Sinn“-Mentalität durch die Archivierung nach den NA-Logs Unrat in der Landschaft zurück.

na-geomuell
Bild 8: Zurückgelassener Unrat

Hinweis: Die Tradis, die aufgrund der fehlenden Dose schon per se keinen Müll mehr hinterlassen können, sind in diesem Diagramm noch enthalten! Eigentlich liegt die Quote bei über 98%, aber dazu weiter unten mehr.

Die Intention mancher NA-Logs ist dabei nicht schlecht…

… das Ganze ist mehr Müll als Cache und gehört dringend gewartet oder entsorgt.

Quelle: Archivierter Cache

… allerdings wird nur selten wirklich gewartet und die Überreste noch seltener entsorgt. Manchmal wurde die Dose von Cachern ersetzt, der Reviewer hat den Geocache aber trotzdem archiviert…

Zusammen mit zorch6666 gefunden.
Dabei das Logbuch erneuert und Wasserdicht verpackt.
Bitte wieder aktiv stellen.

Quelle: Archivierter Cache

… und manche Cacher können die Archivierung trotz Wartung durch einen Cacher nicht erwarten:

Wir haben ein neues Logbuch gestiftet und das Döschen wieder versteckt. Es kann also weiter gesucht und geloggt werden.

Quelle: Log vom 7.06.2012
vs.

Geht hier noch was??? wenn nicht -> Archiv

Quelle: NA vom 14.11.2012

Zu diesen zwei Beispielen gesellen sich noch weitere 74 Dosen, bei denen der Müll einfach in der Botanik liegen blieb. Lediglich ein Cacher fühlten sich nach einem NA-Log zuständig und entsorgte den Geomüll ordnungsgemäß, obwohl er mit dem NA-Log an sich nichts zu tun und die Reste wohl eher durch Zufall gefunden hatte. :bravo:

Beim cache neulegen das alte final gefunden und ordnungsgemäss entsorgt

Quelle: Archivierter Geocache

Es ist also von den 76 Dosen, die als potentieller Müll in der Botanik verbleiben, lediglich eine einzige entsorgt worden… zumindest wurde nur einmal darüber berichtet. Damit wären wir bei einer Müllquote von 98,7% angelangt… :verzweifelt:
Vielleicht sollte Groundspeak so etwas wie LTF (Last To Find) einführen und die Statistiker damit belohnen, dass sie die Überreste der nicht mehr aktiven Owner aus dem Wald fischen… aber Groundspeak will wohl eher, dass wir uns um den Müll der Muggels kümmern, anstatt vor der eigenen Türe zu kehren. :pfeif:

Soweit ich sehen konnte, gab es bei keinem NA-Log größere Diskussionen und ich habe auch nicht mitbekommen, dass irgendjemand beleidigt/genötigt wurde** oder es an Einsicht fehlte. Allerdings scheint dieses Verhalten regional stark unterschiedlich zu sein.

Seit Ende 2005 habe ich laut gc.com bisher bei 22 Caches ein SBA/NA geloggt. Allerdings werden die gelöschten NA-Logs wohl nicht mitgezählt, denn in der Liste fehlt der ein oder andere Log. :-? Zugegeben, zu Beginn hat das auch zu Geomüll geführt, in letzter Zeit hatten die Logs aber mehr mit Naturschutz, Problemcaches, Dosen auf Schulhöfen und Spielplätzen zu tun. Manchmal sind die Reaktionen darauf auch deutlich über das Ziel hinausgeschossen, aber deswegen werde ich mich nicht wie andere Cacher hinter einer Sockenpuppe verstecken und meine Bedenken nur anonym mitteilen. Davon gibt es wahrlich schon mehr als genug…

Wenn DNFs und NM-Logs nichts bringen und der Owner sich auch auf E-Mails nicht meldet, dann könnt ihr gerne ein Needs Archived loggen. Aber bitte behaltet den Cache im Auge und räumt im Gegensatz zum desinteressierten Owner den Müll weg. Im Falle eines Multis können die Vorfinder sicher noch etwas dazu beitragen, damit auch wirklich alle Reste aus der Natur verschwinden. Wir spielen alle ein gemeinsames Spiel und da gehört es auch dazu, sämtliche Hinterlassenschaften wegzuräumen und sich auch mal über den Gummipunkt hinaus die Finger schmutzig zu machen…

Wer möchte, darf mir gerne zur Hand gehen und die TODO-Liste mit mir gemeinsam abarbeiten. na-bookmarklisteEtwas mehr als die Hälfte der archivierten Caches, bei denen in irgendeiner Form noch Reste in der Landschaft liegen und die meines Erachtens noch auffindbar sind, habe ich auf die schon seit 2010 bestehenden Bookmarkliste „Archivierter Geomüll“ geschoben. Eine kurze Nachricht, wenn ihr den Müll eingesammelt habt, wäre nett… vielen Dank! :D

* Caches, bei denen eine Wartung nötig war, habe ich zu den instandgesetzten Caches gezählt
** Mich selbst zähle ich mal nicht mit, ich sag nur „Das Märchen von der Genehmigung“ und einige andere Diskussionen hier im Blog
Bildquelle: osm.org

Tags » , «

Autor:
Datum: Montag, 11. Februar 2013 18:13
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

17 Kommentare

  1. 17

    […] gerne „Naturverbundenheit“ und „Umweltbewusstsein“ auf die Flagge. Dass aus einigen Dosen nach ihrem (Zwangs-)Ende Müll wird und man lieber schicke CITOs mit Absolutions-Charakter veranstaltet, anstatt sich um den eigenen […]

  2. 16

    :bravo: :bravo:
    Wir haben unlängst auch eine verschollene Dose von uns archiviert – die war gemuggelt – vom Tier, sechs Wochen später haben wir sie dann doch noch ein paar Meter weiter gefunden und natürlich entsorgt…

    Bin beschämt dass wir das nicht auf die Reihe bekommen – wer die Dose auslegt muss sie wieder einsammeln…

    Gruß von den tibema’s

  3. 15

    […] dafür zuständig – bringt ja schließlich keine Punkte. Immer schön getreu dem Motto “Aus den Augen, aus dem Sinn“. Auf der Runde musste ich irgendwie mehrfach an einen Ausschnitt aus dem […]

  4. 14

    […] sich auch um die Entsorgung kümmern muss. Auf der einen Seite eine Selbstverständlichkeit, aber diesbezügliche Erhebungen sprechen eine andere Sprache… Könnte ein findiger Umweltschützer auf dieser Grundlage alle […]

  5. 13

    […] Auswertung von JR849: http://jr849.de/allgemein/needs-archived-und-die-folgen/ […]

  6. 12

    […] oder gar Waffe? Druckmittel? Drohung? – das angewendet werden kann. Wie das angewendet wurde, hat Mr. Analytics JR849 untersucht. Und Kuhwaidi beschreibt, warum ein NA notwendig sein […]

  7. 11

    @mo-cacher: Attribution? Quellenangabe ist ganz unten. ;-)

  8. 10

    Bei Verwendung einer OSM-Karte wäre die Attribution noch ein feiner Zug.

  9. 9

    Da zeigt sich mal wieder der vorbildliche Statistiker! :pfeif:

  10. 8

    @eigengott: Vielen Dank für den Hinweis.
    Das Problem der Besitzverhältnisse könnte man in Fällen inaktiver Owner entsprechend in den Nutzungsbedingungen regeln, aber das muss man in Seattle halt auch wollen…

    Sofern die Reste nicht mehr verwendbar sind, werde ich alles dokumentieren und entsorgen. Da darf man mich dann gerne verklagen, sollte aber vorher eine Rechtsschutzversicherung abschließen. Bei den restlichen Dosen werde ich entsprechend deiner Hinweise verfahren. ;-)

  11. 7

    Unterstützung für’s „Abräumen“ wird es seitens Groundspeak und der Reviewer aus rechtlichen Gründen nicht geben. Die Dosen gehören ja nicht Groundspeak sondern den jeweiligen Ownern. Dass ein Cachelisting auf geocaching.com archiviert wurde, bedeutet nicht unbedingt, dass der Owner sein Eigentum an der Dose aufgegeben hat. Tatsächlich könnte der Cache ja noch auf einer anderen Plattform gelistet sein. Oder dient als Privatcache für Freunde.

    Natürlich können die Geocacher selber solche Abräumaktionen organisieren. Aber auch da aufpassen, weil es um fremdes Eigentum geht. Statt die Dose bzw. deren Reste wegzuschmeißen, empfiehlt es sich, die Sachen nur in Gewahrsam zu nehmen und den Owner anzuschreiben, wo und bis wann er sie abholen kann.

  12. 6

    Eine Bookmark-Liste archivierter Caches für grob zwei Landkreise pflege ich auch seit jeher, seit einiger Zeit ergänzt um meine Vermutungen bzgl. möglichen Geomülls für den Fall, dass ich mal vorbeikomme.
    Mir kommt da gerade die Idee eines Einsammel-Events – das könnte ausreichend Cacher mobilisieren, um einen ganzen Haufen Dosen einzusammeln (sofern nicht noch auf einer anderen Plattform gelistet). Mal im Hinterkopf behalten.

  13. 5

    Vielleicht könnte ein Reviewer nochmals bei GS das Punktesystem fürs abräumen vorschlagen. Das sollte sich doch auch für positive Publicity ausschlachten lassen. Wenn man als Aufräumer ein Beweisfoto einstellen müsste, ließe es sich auch richtig kontrollieren, ob man den Punkt verdient hat.

  14. 4

    Ich schau bei den Leuten die NA wegen mangelnder Wartung loggen gerne mal nach wie sie es selbst mit der Wartung ihrer eigenen Caches halten.
    Da tun sich Abgründe auf.

  15. 3

    Ich habe vor Jahren GS vorgeschlagen, ein Flag „abgeräumt“ einzuführen, so das man gezielt archivierte aber nicht abgeräumte Caches suchen kann.
    Leider ohne Reaktion. (In den Vorschlagssystem dass dann wenig später geschlossen wurde) Dann habe ich bei Sagan one von engeladus zu früh aufgegeben, so dass Dokrim einen Monat später den Abräum Fund machen konnte. Dafür habe ich die riesen ELITE Dose aus dem Wald geschleift.

  16. 2

    Was gibt es nicht alles für Zufälle … :mrgreen: Dass noch jemand fast zeitgleich auf eine nahezu gleiche Idee kommt, hätte ich nicht vermutet.
    Ich kann somit sehr gut nachvollziehen, wie viel Arbeit in solch einem Artikel und der Auswertung der NA-Logs steckt. Mein Respekt!

    Auch das Thema der „Vermüllung“ durch uns Geocacher wird toll beleuchtet. Ein interessanter Punkt, dem ich als Cacher in Zukunft selbst mal mehr Beachtung schenken werde!

    Alles in allem ein toller, lesenswerter Beitrag zu einem immer wieder heiß diskutierten Thema. Mit solchen fundierten Infos kann man dem ein oder anderen Schaumschläger bestimmt den Wind aus den Segeln nehmen.

    Danke und Gruß aus Münster,
    Jens (ehnatnor)

  17. 1

    guter Artikel, anzumerken möchte ich dass ich als Reviewer die ‚NA‘ erst mal 4-5Tage liegen lasse und wenn der Owner nicht reagiert hat meinen Log hierzu schreibe. Aber Geomüll aufräumen ist schon eine gute Aktion.