Wer zu viele Caches auslegt muss künftig eine Runde aussetzen!

Profil eines starken OwnersGroundspeak setzt den Fokus ab diesem Jahr verstärkt auf Qualität statt Quantität. Die Owner mit sehr lockerem Dosen-Wurfhändchen können mit der kommenden Regelung eine Zwangspause auferlegt bekommen und den Wurfarm etwas zur Ruhe kommen lassen.

Gestern bekam ich einen Tipp* zu einem Screenshot auf Facebook, in welchem ein vermeintliches Statement aus dem Geocaching Headquarter zu lesen war.

groundspeak_goes_quality

Quelle: Facebook

Herrlich ironisch, fast schon teuflisch ausgedacht, man denkt sofort an einen 1A-Schenkelklopfer. Groundspeak möchte auf einfache Weise die Qualität steigern. Wenn der Reviewer das Gefühl hat, dass der Cacher für eine Weile genug Caches ausgelegt hat, darf er diesem eine Zwangspause auferlegen. Während diesem „Hiding break“, welches am Ende die Steigerung der Dosenqualität zur Folge haben soll, wird kein neu eingereichter Cache und kein neues Event von diesem „beurlaubten“ Owner mehr veröffentlicht.
Einfach als Scherz abtun oder ist da am Ende vielleicht doch was dran?
Eine Anfrage an den Kontakt meines Vertrauens im Wirkungskreis des „Hauptquartiers“ brachte die Bestätigung:

I can confirm that Geocaching HQ is focusing on geocache quality and health in 2017. As part of this focus, the staff have discussed with reviewers that hiding suspensions may be used in specific (and rare) cases. I can’t discuss anything further at this time, but expect that Geocaching HQ will make a statement next week, if necessary. ;-)

Quelle: Kontakt

Allerdings wurde hier explizit auf das „rare“ hingewiesen. In den Genuss dieser Zwangspause wird daher wohl nur die Crème de la Crème der Dosenwerfer kommen. Ich würde mir deutlich mehr Restriktionen und ein klares Zeichen gegen den ganzen sinnfrei hingerotzten Mist wünschen – eine neue Dose ist erst möglich wenn die restlichen Dosen des Cachers zu 100% gewartet sind und dann auch nur alle 2 Monate… aber so weit wird Groundspeak nicht gehen, denn da würden sie die Säge am eigenen Ast ansetzen.
Immerhin ist diese neue Regelung ein für groundspeaksche Verhältnisse grandioser Anfang, auch wenn diese im Kampf für mehr Qualität auf geocaching.com nichts bringen wird. Allerdings denkt vielleicht der ein oder andere Owner mal über den Umstand, dass eine Plattform tatsächlich solche Regeln braucht, nach, bevor er in der gewohnten „Scheiß auf Morsix“-Manier den hundertsten Petling oder die x-te Filmdose ohne Sinn und Verstand in den Dreck drückt, nur weil hier mal wieder zufällig keine Dose lag.
Morsix? Moment, wer oder was ist das denn bitte? :-?

Der Geocacher morsix hat vier Fragen formuliert von denen mindestens eine mit „ja“ beantworten sollte wenn ein neuer Cache auslegt wird:

  • Ist die Lokation besonders interessant (landschaftlich, kulturell, architektonisch, sonst wie von Interesse?)
  • Ist es eine besondere Herausforderung an die Dose zu kommen (und damit meine ich nicht zum 1000sten Mal Muggelalarmdose)
  • Hat die Dose irgendeinen besonderen Witz, eine geniale Tarnung oder etwas anderes?
  • Ist die Dose besonders spannend, ein Nachtcache vielleicht oder irgendwelche elektronischen Spielereien?

Wenn keine dieser Fragen zutrifft, sollte auf das Auslegen verzichtet werden.

Quelle: Cachewiki

Da diese logischen und einprägsamen Regeln allerdings nur Wenige kennen und noch viel Weniger wirklich nach diesem Motto ihre Dosen auslegen, könnte alleine die Abschaltung der Punktezählung auf der seit Jahren auf Bildchen, Punkte und Souvenir fokussierten Statistik-Plattform Nr. 1 den gewünschten Segen bringen… Aber vorher friert sicher die Hölle ein und das wird aufgrund der nachweislich exothermen Eigenschaft derselben wohl in naher Zukunft eher nicht passieren.
Schade eigentlich, denn das wäre vermutlich eine echte Geocaching-Revolution Geocaching-Evolution**!

Auf jeden Fall ist der erste kleine Schritt, die Einführung einer Zwangspause für Owner mit ADHS-Syndrom ein Applaus wert :bravo:

* Vielen Dank noch einmal an dieser Stelle
** Eine Evolution mit einem riesigen Geschrei/Geheule und vermutlich unzähligen „Bring back my rubber points“-Petitionen

Tags » «

Autor:
Datum: Mittwoch, 11. Januar 2017 8:33
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

14 Kommentare

  1. 14

    […] in andere Geocaching-Blogs. Vor kurzem schreckte folgende Meldung die Geocaching-Communitiy auf: Wer zu viele Geocaches auslegt, muss künftig eine Runde aussetzen – allerdings wird das wohl nicht so heiß gegessen wie gekocht. Schade eigentlich, denn […]

  2. 13

    Ich wäre ja eher für eine Dosenleg-Sperre für Cacher, die es nicht schaffen, ihre Dosen zu warten.

  3. 12

    […] Zwangspause für zu aktive Owner […]

  4. 11

    Angesichts der von Larry 23663 ausgelegten Caches hätte Groundspeak für meinen Geschmack viel früher die Reißleine ziehen sollen…
    #WhatAGiantPenisExtension :doh:

  5. 10

    Ganz ehrlich? Unterm Strich wird nicht viel passieren. Wie Paravan weiter unten schreibt gab es genügend Diskussionen wie die Qualität gesteigert werden könnte. Diese Vorschläge wurden sicherlich auch schon öfters direkt an Groundspeak herangetragen (wir haben auch mit Jeremy auf einem Mega-Event darüber diskutiert). Es hat sich aber seither nichts getan.
    Also sehen wir der geplanten Sperre locker entgegen und erfreuen uns über die Findigkeit der Statistikgeilen diese Regelung zu umgehen. Sockenpuppe Ahoi

  6. 9

    Aus meiner Sicht würde schon folgende einfache Massnahme die Qualität der Caches steigern: erst ab 100 gefundenen Caches darf man auch einen eigenen Cache veröffentlichen. Damit würde man möglicherweise auch den Sockenpuppenaccounts den Garaus machen.

  7. 8

    Ich bin mir nicht sicher ob das stimmt aber interessant ist der Artikel schon, er wirft nur einige Fragen auf.

    Ob solch eine Aktion die Qualität wirklich steigert?
    Welcher Reviewer will sich den Ärger denn einhandeln?
    Ist die Menge wirklich das Ausschlaggebende Kriterium oder sollte man nich erst einmal auf genügend Cachererfahrung achten? Meistens sind es doch Owner mit wenigen Funden, die mangelhafte oder einfach schlechte Dosen legen. Auch sollte es eine Regel geben, dass der Owner nur einen neuen Cache legen darf, wenn seine schon bestehenden Dosen in wartungsfreiem Zustand sind.

  8. 7

    Wenn das erstens tatsächlich kein Scherz ist und zweitens nicht wieder so ein weich gespültes Wischiwaschi wird, wie sonst üblich – à la das entscheidet der lokale Reviewer nach eigenem Ermessen – kann ich nur sagen: :bravo:

    Neues dieser Art (GC6Z3JK) braucht’s echt nicht mehr.

  9. 6

    Das ist ein interessantes und spannendes Thema. Ich denke aber, dass so eine Zwangspause für die „Dosenwerfer“ nicht helfen wird. In meinem Umfeld beobachte ich, dass das Gros der Geocacher gerade solche dahingeworfenen Dosen gerne annimmt, vor allem als Powertrail. Powertrails gehen wie irre, Multis gar nicht. Mystery-Multis mit vielen Stationen? Gott bewahre!
    Bei der Abschaltung der Punktezählung wäre ich voll dabei! Das würde den Fokus zumindest von der Quantität weg- und hoffentlich zur Qualität hinbewegen. Es gibt so viele interessante Aspekte am Hobby Geocaching, die nackte Anzahl der Funde ist jedoch der Langweiligste.
    VG
    Röbü

  10. 5

    Vielleicht sind solche Owner damit gemeint?

    Total Caches Owned 23,663

    :gott:

  11. 4

    @Paravan: Auch eine kreative Idee zur Steigerung der Qualität. Allerdings sind dann die Basic Member benachteiligt oder man gibt denen auch die Möglichkeit der Favoritenpunktvergabe.

  12. 3

    „In seltenen Fällen“ – da frage ich mich doch unwillkürlich, wo diese Grenze gesetzt wird. 10 Dosen + Bonus dürfte da noch locker unten durchpassen, zumal ein großer Teil der dosensuchenden Draußenfans ja mittlerweile nicht mehr anders von der Couch zu locken ist.

  13. 2

    Es gibt ja viele Ideen zur Qualitätssteigerung und ebensoviele Cacher die dagegegen sind. (Besp: http://podcast.paravan.ch/?p=4149)

    Egal welche eingeführt würde – ich denke die Cache-Qualität würde steigen.

  14. 1

    Es könnte gegebenenfalls schon reichen, wenn die Punkte nur für einen selbst sichtbar wären.
    Wenn man nicht mehr prahlen kann, muss man auch nicht jeder Dose hinterher hetzen.