Der Bonuscache und seine D/T-Wertung

Bonuscache - D/T-WertungDu hast einen Cache ausgelegt, möchtest diesen um einen Bonuscache erweitern und weißt nicht welche D/T-Wertung du dem Bonus verpassen sollst? Dann bist du nicht alleine, denn vor diesem Problem steht manch ein Owner und die Antwort auf diese Frage ist leider nicht so eindeutig wie man es sich wünschen würde.

Generell stellt sich die Frage ob ein Bonuscache wirklich sein muss. Ich habe schon nette Ideen bei dieser Art als Rückweg- oder Heimweg-Leckerli gesehen, sehr oft war es aber halt nur eine zusätzliche Dose am Wegesrand, die entgegen jeder Morsix-Regel den Punktestand am Ende lediglich um eins erhöht. Mein Tipp: Seid kreativ, stecht aus der Masse heraus.
Aber zurück zur D/T-Wertung des Bonuscaches. Zum Finden eines solchen Caches muss man zuvor eine oder mehrere andere Dosen finden. Nehmen wir mal an wir haben folgende Caches ausgelegt…

Cachetyp Difficulty Terrain
Traditional 1 1 2
Traditional 2 2 5
Traditional 3 1,5 3
Multi 4 3,5

… und man muss alle Caches gefunden haben um an die Koordinaten des Bonuscaches zu gelangen. Gehen wir weiter davon aus, dass das Geocache-Bewertungssystem der deutschen Reviewerseite für die Dose als „eigenständigen Cache“ Difficulty 2 und Terrain 2 vorgeschlagen hätte.
Welche Wertung soll man nun für den Bonus nehmen?

  • Das jeweilige Maximum der Einzelcaches, also die Schwierigkeit vom Multi mit 4 und die Geländewertung vom Tradi Nr. 2 mit 5? Der Bonus wird so zum D4 und T5 obwohl dieser selbst eigentlich nicht so schwer zu finden und definitiv ohne Hilfsmittel machbar ist.
  • Oder bewertet man den Cache wie vom Bewertungssystem vorgeschlagen mit D 2 und T 2 und zeigt den Cachern damit, dass der Bonus nicht mehr so schwer wie der schwierigste Cache der „Serie“ ist und man keine zusätzlichen Hilfsmittel zum Erreichen des Caches braucht?

Gute Frage, nächste Frage. Ich persönlich habe es schon so gehalten, dass ich das Maximum der Einzelcaches als Wertung verwendet habe. Wenn ich im Nachhinein allerdings länger darüber nachdenke bin ich mir nicht mehr so sicher ob ich es zwischenzeitlich nicht doch anders machen würde. Allerdings würde ich mittlerweile sogar überhaupt keinen Bonuscache mehr auslegen, denn die Idee oder die Location ist es entweder wert einen eigenständigen Cache zu erhalten oder ich lasse es einfach sein. Aus eigener Erfahrung kann ich behaupten, dass man die vielen „Heute schnell gefunden“ oder „+1“-Logs seiner „normalen Caches“ irgendwann satt hat, automatisiert in die Rundablage schiebt und sich manchmal später selbst fragt warum man überhaupt noch einen Bonus, einen Bonus-Bonus oder sogar noch einen Super-Bonus oder Super-Super-Super-Bonus hingeworfen hat.

Wie haltet ihr es mit der Bewertung eines Bonuscaches? Wie würdet ihr es beim obigen Beispiel machen, bzw. wie geht ihr davon aus dass es die Owner solcher Caches tun?

Egal wie man es macht, es gibt immer jemanden der die andere Meinung vertritt. In den meisten Fällen bekommt man die D- und T-Wertung ohne weitere Erklärung präsentiert und wundert sich dann wenn die Wertung am Ende nicht zum eigenen Verständnis passt. Gerade bei Bonuscaches ist das aber, wie man hier am Beispiel und vermutlich auch in den unterschiedlichen Meinungen der Kommentare sehen wird, nicht einfach und erst recht nicht eindeutig. Im besten Fall schreibt man beim Bonus einfach eine kurze Erklärung dazu, wie man auf die Wertung gekommen ist, ob man die benötigten Caches in die Wertung mit einbezogen hat und/oder was einem beim Bonus als eigenständiger Cache für eine Wertung erwarten würde. Denn im Gegensatz zum Listing eines Tradis ist die Wahrscheinlichkeit deutlich höher, dass die Geocacher die Beschreibung lesen – irgendwie muss man ja erfahren wie man an die Koordinaten des Bonuscaches gelangt.
:idee:

Tags » «

Autor:
Datum: Dienstag, 21. August 2018 10:17
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

8 Kommentare

  1. 8

    […] hat sich Gedanken um die D/T Wertung einer Bonus Dose […]

  2. 7

    Sehe das genauso wie du es oben beschrieben hast, also sich an der höchsten Wertung der Runde orientiert. Habe auch schon mal Boni bewusst nicht gemacht, weil diese eine 1,5/1,5er Wertung hatten, wobei die Runde deutlich anspruchsvoller war.

  3. 6

    Ein Bonus, um den Rückweg bei einem Multi zu versüßen, den man aus welchen Gründen auch immer nicht als Rundkurs legen konnte (z.B. besonders Final), finde ich OK. Man könnte natürlich auch einfach einen Tradi legen, der selbstständig angegangen werden kann, aber so bilden dann die beiden Caches eine Einheit.
    D/T würde ich ihn wie einen Tradi werten, Mystery Koords werden ja eh weiter gegeben. 😆

  4. 5

    Eine schwierige Frage, für die es vermutlich keine ultimative Antwort gibt.
    Ich würde die T-Wertung anhand der Umstände wählen (also ganz normal, ungeachtet der vorherigen Caches), D hingegen in Höhe des höchsten Wertes der Runde (oder höher, wenn noch andere besondere Herausforderungen nötig sind oder waren). Aber schlussendlich ist das eine Entscheidung von Fall zu Fall.

    Was die Notwendigkeit eines Bonus angeht, nun, das ist wieder etwas ganz anderes.
    Wenn man ehrlich ist, ist der durchschnittliche Bonus bei den üblichen Tradirunden nicht von den Tradis der Runde zu unterscheiden (abgesehen vom Icon und davon, dass er vielleicht einen größeren Behälter aufweist). Und damit ist er völlig unnötig.
    Ein vernünftiger Bonus sollte die Runde tatsächlich sinnvoll ergänzen, in Sachen Idee, Location oder wie auch immer. Und die Betonung liegt auf „sinnvoll“.

    Bedauerlicherweise wird ja meist der Eindruck erweckt, ein Bonus ist etwas besonderes, ein Highlight, betrachtet man die Zahl der Favoritenpunkte.
    Vermutlich gehöre ich zu den Exoten, die einen Bonus eigenständig loben und womöglich eher einem schönen Tradi der Runde einen Favoriten gibt als der seltsamen Abschlussdose kurz vor dem Parkplatz.

  5. 4

    Ich habe mal für einen 40 km Radmulti einen Bonus gelegt, weil ich auch in Zielnähe noch ein Icon auf der Karte wollte, um potentielle Interessenten anzusprechen.
    Der Multi hatte D2.5/T4, dem Bonus habe ich D2.5/T2 gegeben. Warum auch immer… 😉
    Glaube nicht, dass man dafür eine Lösung finden wird, mit der alle einverstanden sind.

  6. 3

    Im o.g. Beispiel hättr ich den Bonus mit D4 gelistet, die T Wertubg hätte ich vor Ort je nach Versteck gewählt.
    Nur weil man einen T5 braucht, ist der Bonus nicht automatisch T5, wenn die Dose am Boden liegt.
    Ist doch wie bei Challenges, die D Wertung repräsentiert den Schwierigkeitsgrad, die T Wertung steht für den Standort der Challengedose.

  7. ...noch ein GeoblogNo Gravatar
    Dienstag, 21. August 2018 12:56
    2

    Ich habe einen Bonuscache, den ich so eingestuft habe, wie ich einen Tradi an der Stelle eingestuft hätte. Alles andere, zB Wegstrecke vom Finale des Hauptcaches zum Bonus bzw. zu laufender Umweg von der Hauptstrecke zum Bonus, fand ich nicht angemessen.
    Wenn das Rätsellösen für die Erlangung der Bonuskoordinaten länger als, sagen wir mal, 5 Minuten dauert, würde ich die D-Wertung ggf. leicht erhöhen.

  8. 1

    Na einfach eine D/T-Wertung wählen, die man selbst noch „braucht“. Alles als Sockenpuppe auslegen und selbst loggen. :lachtot: