Rotkäppchen mal anders

Ob die Gebrüder Grimm im Jahr 1812 schon geahnt haben, dass fast 200 Jahre später ein Rotkäppchendouble mit elektronischer Unterstützung durch den Wald läuft? :lol:
Danke an goldensurfer für diesen Beitrag.

Gelbgarminchen und der Märchenwald-Grill-Event-Cache by GC-Großmutter

Es war einmal eine kleine Geocacherin, deren Caches hatte jedermann lieb, weil sie als Tauschobjekte immer so süße kleine Stofftiere hinein packte. Eines Tages schenkten ihr ihre Eltern – ebenfalls Geocacher – ein gelbes Garmin eTrex, da sie selbst auf ein 60CSx upgegradet hatten. Und weil sie soviel Spaß am cachen hatte und von nun an fast nur noch mit ihrem gelben eTrex auf der Suche nach Caches war, wählte sie den Accountname „Gelbgarminchen“.

Eines Tages sprach die Mutter von Gelbgarminchen zu ihr: „Gelbgarminchen, nimm diese Bratwürste, Steaks und diesen Sixpack Bier und bringe alles zur GC-Großmutter hinaus. Sie veranstaltet heute den Märchenwald-Grill-Event-Cache, und wie üblich werden wieder viel mehr Geocacher kommen, als vorher „will attend“ geloggt haben. Bleibe aber immer auf den markierten Wanderwegen zwischen den Waypoints. Es ist nicht notwendig, diese zu verlassen, um den Eventcache zu loggen und Du musst auch keine Bahnanlagen betreten. Nur am Ende musst du zwei Meter vom befestigten Weg abweichen. Wenn du unterwegs ein paar einfache Tradis findest, kannst Du diese mitnehmen. Hüte dich aber vor komplizierten Mysteries und Multicaches, denn diese rauben Dir zuviel Zeit. Nimm diesen LED-Lenser mit, und falls es dunkel wird, orientiere dich damit an den Reflektoren. Und nimm dich beim Loggen in acht vor Muggles!“

„Ja, ja“, sprach Gelbgarminchen bereitwillig, während es den Waypoint GC-OMA in ihr eTrex eintippte. Sie verriet der Mutter natürlich nicht, dass gerade vor einer halben Stunde ein neuer Multicache genau auf dem Weg zum Haus der GC-Großmutter published wurde, den sie heute sowieso unbedingt suchen wollte, und der obendrein für den Erstfinder eine wunderschöne und noch nicht aktivierte Märchenwald-Geocoin enthielt. Gelbgarminchen packte die Würste, Steaks, den Sixpack Bier, eine LED-Lenser mit Reservebatterien, einen Klappspaten, Regenjacke, ihr Handy mit Telefonjokerliste, Ersatzschuhe und –socken, Stempel mit ihrem Accountnamen, Multi-Tool, Taschenrechner, Morsecode-Liste, einen Palm mit der Offline-Version der Wikipedia und jede Menge Cachebeschreibungen und Tauschmaterialien sowie die in den letzten Tagen eingesammelten Coins und TBs in ihren tarnfarbenen Cacher-Rucksack und zog los.

Als sie so etwa eine Stunde unterwegs und die Rückseite ihrer ausgedruckten Cachebeschreibung des neuen Multis schon zur Hälfte mit Buchstaben und Zahlen vollgeschrieben war, kam sie an eine Stage – eine Holzbank an einer Wegkreuzung, auf der ein großer Geocacher saß, dem sie noch nie zuvor begegnet war – noch nicht mal auf den regelmäßigen Geocacher-Stammtischen. Der Cacher sprach zu ihr: „Happy hunting, Gelbgarminchen. Wohin zu so später Stunde?“

„Happy hunting!“ erwiederte Gelbgarminchen freudig. „Ich bin auf dem Weg zum Grillevent im Märchenwald, GC-OMA. Außerdem suche ich noch die letzte Stage des neuen Multis, der heute rauskam. Wie ist dein Username? Hast Du den neuen Multi schon gelöst?“

„Ich bin der FTF-Wolf. Neuer Multi? Zeig’ mal her die Beschreibung…“

Gelbgarminchen gab ihm bereitwillig die Beschreibung, die den FTF-Wolf aber gar nicht interessierte. Denn während Gelbgarminchen unter die Bank krabbelte, um nach dem letzten, fehlenden Micro zu scharren, schrieb sich der FTF-Wolf von ihr unbemerkt alle Zahlen und Buchstaben ab, die Gelbgarminchen in der vergangenen Stunde gesammelt und notiert hatte.

„Na dann such’ mal noch schön.“ sprach FTF-Wolf und reichte Gelbgarminchen die Cachebeschreibung unter die Bank. Dann verschwand er. Natürlich hatte er – was Gelbgarminchen nicht wusste – den Micro schon lange gefunden, denn er ging die vorgegebenen Waypoints in der falschen Reihenfolge. Und, fies wie er war, hatte er den Micro anschließend so gemein getarnt, dass Gelbgarminchen noch eine halbe Stunde suchen musste, bis sie ihn endlich fand. Gleich darauf errechnete sie die Koordinaten des Finals, tippte sie in ihr eTrex und rief freudig: „Hurra, nur noch 468 Meter!“. Dann lief sie los, immer dem Pfeil nach und in Gedanken schon dabei, sich auf Seite 1 des Logbuchs einzutragen.

Zehn Minuten später war Gelbgarminchen am Final und begann sogleich mit der Feinsuche, die auch bald von Erfolg gekrönt war. Voller Erwartung öffnete sie die Cachebox – eine Munitionskiste – und durchsuchte den Inhalt. Doch sie konnte die Märchenwald-Geocoin nicht finden. Ein Blick ins Logbuch verriet ihr sofort: Der böse FTF-Wolf war vor 20 Minuten da und hatte sich eingetragen:

Mit einer kleinen Abkürzung um 20:30 Uhr schnell gefunden.
In: Wackerstein
Out: Märchenwald-Geocoin
t4tc,
FTF-Wolf

Gelbgarminchen war stinkesauer. Sie versteckte den Cache wieder und lief so schnell es ging zu GC-OMA. Dort hatten sich schon ein paar altbekannte Cacher eingefunden: Bruder Lakritzlustig, Aschenputtel3000, Vertreter vom Team HänselUndGretel.org, HHL im Glück und die Sterntalerglider, um nur einige zu nennen. Und – ganz hinten in der Nähe des Grills – saß rotzfrech: FTF-Wolf!

Schnell hatte Gelbgarminchen erzählt, was ihr widerfahren war. Gemeinsam gingen sie zum FTF-Wolf, drehten ihn um und schüttelten ihn so lange, bis ihm die Märchenwald-Geocoin aus der Tasche fiel. Danach warfen sie ihn in einen Lost-Place-Mystery-Cache mit D und T=5, archivierten denselben und loggten für alle seine Caches SBA.

Gelbgarminchen war überaus glücklich, dass ihre Cachetour doch noch eine gute Wende genommen hatte. Sie nahm die Coin und versteckte sie in ihrem Rucksack, nachdem alle Statistik-Cacher schnell noch die Trackingnumber dieser seltenen Coin notiert hatten. Dann holte sie Bier, Fleisch und Würste aus ihrem Rucksack, trug sich ins Event-Logbuch ein und alle zusammen feierten bis tief in die Nacht das rauschende Event. Die Großmutter aber, die neuerdings als Reviewerin arbeitete, sperrte den Account von FTF-Wolf.

Und wenn die Akkus nicht leer geworden sind, dann streifen sie heute noch alle durch den Wald und suchen Micros in alten Baumwurzeln.

Bis bald im Wald,
T4TC!

Quelle: Thread „Rotkäppchen – aus der Sicht eines Geocachers“ im Geoclub-Forum

Kleiner Nachtrag von Biggi_H (ebenfalls im o.g. Thread)

Interessant sind auch die Logs der anderen Cacher beim Multi:

Nullcheckerbär: Schöner Cache, schnell gefunden
(hatte sich 4x verrechnet, nach 8 Stunden abgebrochen und sich die Koordinaten per MCQ (Märchenwald cheating quest) senden lassen )

Pünktchenfee: Meine Vorlogger haben schon alles geschrieben
(sie hatte leider keine Zeit ausführlicher zu schreiben, weil sie am gleichen Tag noch 197 andere Caches besuchen musste)

Jokerzenzi: Bei Stage 1 mit Dornröschen telefoniert, an Stage 2 zufällig den blauenTeufel getroffen, bei Stage 3 das Log von Frau Holle gelesen, an Stage 4 das Spoilerbild sofort zuordnen können, Stage 5 mit Hilfe des Hints schon von Weitem gesehen. Absolut empfehlenswerter Cache mit jeder Menge Spaß und ganz tollen Rätseln.

Hotzenplotz: SBA: Weg war nass, dunkel wars, Rätsel alle schon gekannt, Verstecke schlecht getarnt, im Final ist der Stift abgebrochen, war außerdem keine Tüte drum.

Rumpelstielzchen: Ey, also saucool. Haben Stage 8 etwas höher gelegt und für das Final ein viel besseres Versteck gefunden. Die Nr. des Zahlenschlosses haben wir verändert. Bei der vorletzten Stage haben wir 3 Bäume gefällt, weil wir uns sicher waren, dass die Dose da oben ist, bis wir bemerkt haben, dass wir einen Zahlendreher eingetippt haben

Polizist: Der Mindestabstand zur Bahnlinie ist um 2 cm unterschritten und Stage 7 liegt zu nah am Final des Mysteries GC!Ҥ$. Stage 9 habe ich besser getarnt. Habe in 791 m Entfernung den Kot einer seltenen Vogelart gesehen und finde der Cache sollte von 1.4. bis 29.3. wegen Naturschutz gesperrt werden.

Wenn wir schon beim Gelb- äh, Rotkäppchen sind, fällt mir spontan noch „Radkäppchen“ ein. ;-)

Tags » «

Autor:
Datum: Samstag, 19. Dezember 2009 20:48
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

3 Kommentare

  1. 3

    […] Gattin, mic@ und ich. Eigentlich hatten wir uns getroffen um für den Dosenadvent eine Adaption von Goldensurfers “Gelbgarminchen” als Hörspiel aufzunehmen. Und wie wir so in Fahrt waren, haben wir nach dem Hörspiel auch noch […]

  2. 2

    year, willy for präser tent
    mit tut jetzt noch der bauch weh vor lauter lachen

  3. 1

    Im Gegensatz zur „Cacher-Bunte“ mal eine wirklich witzige Lektüre :lol: