Events in Großstädten werden nicht mehr veröffentlicht!

Geocaching Events in GroßstädtenDie jüngste Änderung der Event-Guideline besagt, dass Events in der Nähe von Bahnhöfen nicht erlaubt sind.

Event location

Events cannot be held in or near transportation centers such as
– Airports
– Cruise ship ports
– Train stations

Quelle: Guidelines

Entsprechend ausgelegt kann das auch U-Bahnhöfe betreffen und für „near“ setzen wir einfach mal einen sicheren Radius von 1000m – Willkommen bei der modernen Event-Stadtflucht.

Smilie by GreenSmilies.comSmilie by GreenSmilies.comSmilie by GreenSmilies.comSmilie by GreenSmilies.com

Überspitzt und an den Haaren herbeigezogen? Ja, auf jeden Fall!
Weit weg von den Befürchtungen manch eines Geocachers? Jein.

Evtl. ist am 16.12.2017 die letzte Möglichkeit einen Event-Punkt auf dem Brocken zu bekommen… wenn der Brockenbahnhof nicht geschlossen wird… GS überrascht mit neuen Regeln…#kopfschütteln

Quelle: Facebook

Die Guidelines sind sicher nicht grundlos und vermutlich steckt hinter jeder Regel ein Grund, wie auch vielleicht hinter jedem Schild ein Grund steckt, auch wenn man es sich manchmal nicht wirklich ausdenken möchte. In vielen Fällen ist es die Auslegungssache des Reviewers – oder die Willkür, wobei das dann auch wieder Auslegungssache, in dem Fall des Betrachters, ist – , der mit der Guideline zumindest einmal die Möglichkeit hätte, das stumpfsinnige* Mega-Winke-Winke-Event für die durchreisenden, abreisenden oder anreisenden Geocacher (oder diejenigen, denen einfach keine sinnvollere Location einfällt) am Bahnsteig 9 3 /4 oder am Gate 0815 zu verhindern… auch wenn es selbst bei so etwas noch Geocacher gibt, die wirklich** darauf stehen. So wie ja auch die 5-Minuten-Kurzevents ihre Abnehmer fanden, zumindest bis man sich in Seattle für eine Mindestdauer von 30 Minuten und das Ende dieser Eventposse entschied.
Vermutlich hat mal wieder irgendwo irgendein Heinz übertrieben und ständig irgendwelche Events am Bahnhof oder Flughafen veranstaltet oder ein Massenauflauf von icon-, souvenir oder statistikgeilen Geocachern ist an solchen Stellen schon negativ aufgefallen. Das haben wir halt davon, dass sich der Durchschnitts-IQ unter den Geocachern in den letzten Jahren umgekehrt proportional zu den Mitgliederzahlen entwickelt hat und auch selbst mit Stagnation (oder Abnahme, je nach persönlichem Opti- oder Pessimismus) selbiger offensichtlich keine Richtungsänderung schafft.
Bei vielen Dingen wünscht man sich eine genauere Definition der Guidelines, das würde sicher einiges klar stellen und man müsste sich nicht mit den knöpfchendrückenden und manchmal etwas sturen Reviewern herumschlagen oder scheinbar end- und sinnlose Diskussionen führen. Manch ein Event – beispielsweise das auf dem Brocken – wäre dann Dank des nicht mehr vorhandenen Ermessensspielraums aber gar nicht mehr möglich und das ist sicher auch nicht im Sinne der, von den Guidelines scheinbar gegeißelten Geocacher, oder?
So muss man trotz dieser, den vorigen und mit Sicherheit auch künftigen Änderungen der Guidelines beim Einreichen von Caches oder Events einfach darauf hoffen an einen Reviewer zu gelangen, welcher auch bei kreativeren Einfällen die Guidelines fernab des HQ zu unseren Gunsten zurechtrückt und das ist hier ausnahmsweise wirklich nicht negativ gemeint.***

Nachtrag:
Die ersten Kommentare haben gezeigt, dass der Artikel nicht so aufgenommen wird, wie er gedacht war. Die 1000m sind selbstredend überspitzt und an den Haaren herbeigezogen. Ich erwähne das hier extra noch einmal, obwohl es schon seit der Veröffentlichung oben steht. Der Vollständigkeit halber: Das Brockenevent wird, auch wenn ein Geocacher diese Bedenken auf Facebook geäußert hat (siehe Zitat), sicher keinen Reviewer hinsichtlich der Guidelineänderung stören (weder jetzt noch in Zukunft), selbst dann nicht wenn die Koordinaten auf den Prellbock zeigen würden (Quod esset demonstrandum). In der Vergangenheit wurde die Entscheidungsfreiheit – auch von mir – gerne mit Willkür gleichgesetzt und eine Konkretisierung der Guidelines gefordert/gewünscht. Das wäre allerdings, wie man an dieser Änderung und am Beispiel Brockenevent sehr hübsch sehen kann, eher kontraproduktiv. Denn dann dürfte das Event in der Nähe zum Bahnhof der Brockenbahn nicht mehr stattfinden und genau aus diesem Grund ist an dieser Stelle das Wischi-Waschi in den Guidelines genau richtig. Zumindest solange diese schwammigen Formulierungen nicht „missbraucht“ werden – was in der Vergangenheit ja gerne mal der Fall war (beim Schreiben des Artikels hatte ich den guten alten Fritz aus Bayern im Kopf, vielleicht ein etwas zu negatives Beispiel).
Denjenigen, die den Artikel anders aufgefasst haben: Sorry, das war definitiv nicht so gedacht.
Ich hoffe ich konnte mit dem Nachtrag etwas Licht in die dunkelste aller dunklen Ecken der Geocaching-Blogs bringen.

* Eigenes, rein subjektives Empfinden
** „wirklich“ im Sinne von „ohne Scheiß“
*** Und vielleicht erweist sich ja manch eine erwähnenswerte Guidelineänderung sogar am Ende als Glücksfall für die ein oder andere „geplagte“ Region…

Tags » «

Autor:
Datum: Donnerstag, 7. September 2017 9:38
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

15 Kommentare

  1. 15

    Hmmmm… lag ich mit meiner Vermutung so falsch, dass die Amis einfach nur keine Events mehr in sicherheitsrelevanten Bereichen haben möchten? Davon ging ich aus…

  2. 14

    Keine Events mehr auf Flughäfen? Da wird ein Reiseanbieter aus dem norddeutschen Raum sich für manchen Länderpunkt was einfallen lassen müssen ;)

  3. 13

    Hmm, ich bin auf jeden Fall mehr bei Nicole als bei Hrn. fünftem Gonso – und ja, die GC Mails les‘ ich schon. – Und ich denke auch, irgendwelche Willies haben da wieder übertrieben, sodass sich Groundspreak gezwungen sah, zu handeln. Alles Gut!

  4. 12

    Das mit der Ironie ist so eine Sache….- nicht jedem seins. Ich wäre allerdings davon ausgegangen, dass diejenigen, die Deinem Blog folgen Deinen Schreibstil und Deine Art von Humor auch (irgendwann) verstehen?! :ja:
    Danke von meiner Seite für einen weiteren Artikel mit anständigem Informationsgehalt und dem nötigen Witz und Biss.
    Ich lese die Mails von GC nämlich schon lange nicht mehr, weil mich Bildchen, Mary und anderes genau null interessieren – und dank Deiner Artikel bin ich trotzdem immer auf aktuellem Stand und habe dabei oft auch noch was zum Grinsen. :bravo:

  5. 11

    Also ich finde den Artikel gut.
    Die neuen Regeln sind für mich eindeutig und keine Auslegungssache.
    Sobald das erste Event an einem der Orte freigegeben wird und ein
    anderes nicht, wird so sicher wie das Amen in der Kirche von
    Reviewer Willkür gesprochen werden !!!
    Wilden Diskussionen werden Tür und Tor geöffnet.

    Gruß
    Torsten

  6. 10

    @Gonso5: Den Teil mit …

    Überspitzt und an den Haaren herbeigezogen? Ja, auf jeden Fall!

    … hast du überlesen, oder? :-?

  7. 9

    Typisch, schlecht recherchiert, einen Artikel raushauen, Traffic generieren und dann zurückrudern! So nicht!

    Gute Idee von GC diese Kurz Events in der Nähe von Bahnhöfen zu verbieten! Die 1000m stimmen nicht. In der Nähe entspricht einer Entfernung von 1,754 Meilen. Da können auch so Möchtegern Reviewer nicht dran Rütteln.

  8. 8

    Stimmt, das war ja auch ein Flugplatz… #rofl

  9. 7

    @ JR849: Habe ja deshalb auch geschrieben „könnte“…
    Aber wie ich schon in einer FB-Gruppe schrieb, war das Zeppelin-Mega dieses Jahr, dann wohl auch das letzte dieser Art. Weil, es hat auf einen Flugplatzgelände stattgefunden… wenn schon, denn schon ;)

  10. 6

    @das Leff: Nein, Groundspeak hat sich hier nicht undeutlich ausgedrückt, denn genau so habe ich es auch verstanden.
    Ist der Artikel wirklich so missverständlich geschrieben? :hilfe:

  11. 5

    …und auch in und um Bahnhöfen, Flughäfen etc. gibt es gute Lokale usw. in denen bestimmt weiterhin ein Event stattfinden könnte. Der Hauptaugenmerk der neuen Regelungen liegt auf wohl auf den vielen „Winke-winke-Events“, den „Ich fliege mal ins Tukatukaland weil ich es mir leisten kann- nun seht her was für ein geiler Typ ich bin-Events“— Groundspeak hat sich da mal ein wenig undeutlich ausgedrückt, denke ich. Letztendlich ist es eine Absprache mit den zuständigen Reviewern.

  12. 4

    @Christyan: Ich spreche von Auslegungssache, der Begriff Willkür steht deswegen drin, weil es manche einfach so nennen. Unter dem Strich sollte der Artikel eigentlich positiv klingen, denn ich empfinde in dem Fall die Auslegungssache nicht negativ. Frage mich allerdings, ob man den Text wirklich so falsch verstehen kann, dass alles nur negativ klingt und die 1000m wirklich jemand glaubt. #UngläubigGuck
    Ich häng an den letzten Satz mal noch was an, auch wenn ich nicht glaube dass das, wenn man den Artikel so dermaßen falsch versteht, noch etwas bringen kann.

  13. 3

    Also…im restlichen Text nach den 2 Sätzen steht doch nichts anderes drin als im Anfang. Die 1000m sind unbegründet an den Haaren herbeigezogen, du sprichst von Reviewerwillkür beim einreichen von Events und hoffen, dass man einen netten Reviewer erwischt…
    Ich stimme da GerandKat zu, so wie bei ihnen beschrieben hab ich das auch verstanden und interpretiert.
    Und wenn man einen wirklich guten Grund hat (abseits von Winkewinke) dann lässt sich das mit dem Reviewer bestimmt auch regeln. Ich mein, wir haben demnächst ein Event direkt gegenüber vom Bahnhof, einfach weil da ein passender Saal ist. Und ich kann verstehen, wenn da ein Reviewer sagen könnte, das wäre ein Bahnhofsevent, aber dann kann man das doch problemlos erklären und fertig.

  14. 2

    @GerandKat: Ähnlich wie bei Tradis sollte man hier nicht nur den Titel und die ersten beiden Sätze lesen. ;-)

  15. 1

    #Kopfschüttel
    Wie kommst du auf 1.000m Off Limit Zone?

    Wir können und wollen auch nicht für alle reden, aber unsere Interpretation ist da recht einfach, Bahnhof + Bahnhofvorplatz, Flugplatz und Parkbereiche davor oder Cruisecenter und deren Vorplätze sind off Limit (siehe Beispiel am HBF in Hamburg https://goo.gl/myHQKB).

    So werden wir das zumindest behandeln.

    Leute nutzt doch einfach mal den gesunden Menschenverstand, und prügelt doch nicht gleich auf allem rum.

    Liebe Grüße aus dem Norden

    Katrin und Gerwin

    P.S. Persönliche Meinung: Wer in Hamburg auf dem Bahnhofsvorplatz ein Event veranstalten möchte, brauchte eh gute Nerven, also wir möchten da nicht wirklich lange herumstehen!