GC.com wird anwenderfreundlicher

Mit dem gestrigen Update gab es neben diversen Bugfixes (und vermutlich einem weiteren Sack voller Bugs) auch ein paar Neuerungen auf der GC.com-Seite.

  • WYSIWYGVorerst nur beim Editieren der Trackables, aber vermutlich auch bald bei der Erstellung von Cachebeschreibungen eine große Hilfe: Der WYSIWYG-Editor. Wird aber auch langsam mal Zeit, dass Groundspeak diese, in Zeiten in denen man schon über Web 2.0 spricht, nicht mehr wirklich neue Funktion seinen Mitgliedern zur Verfügung stellt. Wer nicht gerade High-End-Cachebeschreibungen einstellen möchte, dürfte mit diesem Editor bestens bedient sein. Wer lieber direkt mit HTML arbeiten möchte, der kann das mit Klick auf „Source“ weiterhin tun.
  • Die Karte in den Cachebeschreibungen kann man auch weiterhin nicht einfach durch klicken öffnen, dafür ist der Link zur großen Karte jetzt direkt über diesem Ausschnitt.
  • Trackable visitedWer seinen persönlichen Kilometer-TB bisher immer in die Caches ein- und anschließend wieder ausgeloggt hat, kann ab sofort beim Loggen des Caches unten im Inventarfeld die Aktion „Visited“ auswählen. Der TB wird dann automatisch ein- und ausgeloggt, ohne dass man selber Hand anlegen muss.
  • Neben der altbekannten Google-Karte gibt es nun auch Links zu OpenStreetMap und OpenCycleMap in den Cachelistings.
  • Der Facebook-Quatsch wurde endlich wieder abgeschafft. Damit dürfte der erste Punkt einer langen und ständig wachsenden Feedbackliste abgearbeitet sein.

Besonders der, wenigstens im Ansatz brauchbare Editor und die erste Umsetzung von Userfeedbacks lässt die Hoffnung nicht ganz schwinden, dass Groundspeak an der Anwenderfreundlichkeit der GC.com-Seite, sowie an der Kommunikation zwischen sich und der zahlenden Kundschaft arbeitet. :girl:

Tags » «

Autor:
Datum: Donnerstag, 29. Juli 2010 1:26
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

2 Kommentare

  1. 2

    Dass klingt doch ganz gut!

    Dass man die Karte nicht mehr durch Klick öffnen kann, finde ich verständlich, denn dafür kann man die kleine Karte ja mittlerweile verschieben, was früher nicht ging. Mit dem „View larger Map“-Link finde ich das nun gut gelöst.

    Dort kann ich dann allerdings nicht auf OpenStreetMap umschalten, was wirklich hilfreich wäre. Dafür muss dann weiterhin GreaseMonkey herhalten.

    Der OSM-Link in der Cachebeschreibung ist ja nur bedingt hilfreich, da dort keine anderen Caches angezeigt werden. Aber die Integration an sich ist ein gutes Zeichen, was auf mehr hoffen lässt.

  2. 1

    :bravo: Na, endlich! Diese Sachen wurden auch langsam mal fällig. Mir scheint, dass sich Groundspeak wieder auf sein Kerngeschäft konzentriert. Mir ging es ehrlich gesagt ganz schön gegen den Strich, mit meinen Beiträgen Projekte wie Waymarking und WhereIGo zu unterstützen, wenn es noch so viel Verbesserungspotenzial und offene Wünsche der Stamm-Community gibt.