Stolze Preise für mickriges* Blech

GeocoinHübsch anzusehen ist das Blech ja, keine Frage. Je nach Lust und Laune wird es als der, die oder das Geocoin bezeichnet, ist in den meisten Fällen auf gc.com trackbar und laut Wikipedia sind es genau genommen Medaillen bzw. Medaillons ohne Geldwert… wobei sich „Geldwert“ hier auf den Wert im Ware-Geldhandel bezieht. Die Bäckereifachverkäuferin um die Ecke kann mit einer Geocoin nichts anfangen und wird mit ziemlicher Sicherheit dieses „Spielzeug“ nicht als Zahlungsmittel beim Kauf eines Brötchens entgegennehmen. Dabei könnte ihr allerdings ein richtig gutes Geschäft durch die Lappen gehen.
Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, wann mir der erste Cacher mit seiner Coinsammlung auf einem Event begegnet ist. Geocoins waren zu der Zeit aber auf jeden Fall noch Mangelware und eigentlich nur in Caches oder auf Events zu finden, wo sie eine kurze Pause auf ihrer Reise machten, angeschaut wurden und den Cacher wechselten. Mittlerweile werden Coins eigentlich nur noch benötigt um die Trackingnummer davon abzuschreiben, damit sie mit …

Schöne Coin, danke fürs Zeigen

Quelle: x-beliebiger Coin-Massenlog

… oder einem anderen, nichtssagenden Standardspruch geloggt werden können. In einigen Fällen Coinlistewerden auf Events nur noch Listen mit den Trackingnummern ausgelegt oder wahlweise aufgehängt, das Blech muss man sich nicht einmal mehr anschauen. Hin und wieder kommt es auch vor, dass man sich in eine Liste eintragen kann und die Trackingnummern ein paar Tage später per E-Mail zugeschickt bekommt. Damit kann man anschließend ganz bequem per Copy&Paste einen Coinlogger (kostenpflichtig, kostenlos oder online) füttern und dieser erledigt dann die „lästige“ Coinbesitzer-Lobhudelei. Warum tut man sich sowas als Coinbesitzer überhaupt an? :verzweifelt:

Die Neupreise für die i.d.R. aus Bronze oder einer Zinklegierung bestehenden Münzen liegen so etwa zwischen 6 und 20 Euro. In letzter Zeit scheinen allerdings immer wieder ein paar Klein- bis Kleinst-Auflagen preislich derart in die Höhe zu schnellen, dass man bereits nach kurzer Zeit aus den ursprünglichen knapp 124 Euro für ein Coinset (6 Coins) stolze 275 Euro für fünf Stück (via Geoclub) oder 300 Euro für das komplette Set in der Bucht kassieren kann. Mal sehen wo der aktuell angebotene Satz der LP-Coins preislich zum Liegen kommt. Immerhin bekommt man für diesen Batzen Geld gleich sechs Coins, wobei diese einzeln gerne mal 91 Euro kosten und manch andere Coins es entgegen ihrer Größe gerne mal auf 30 Euro oder sogar auf knapp 100 Euro schaffen. Für andere hingegen muss man sogar noch etwas tiefer in die Tasche greifen. Irgendwie nicht verwunderlich, dass manch einer angesichts dieser Preise die Schnauze voll hat.
Je seltener eine Coin, desto teurer auch der Wiederverkauf? Hier mal eine Erklärung zu den Editions-Abkürzungen:

  • RE – Regular Edition
    Sammlerwert quasi gleich Null – für die Reise geeignetes Billigzeug
  • SE – Special Edition
    Sammlerwert Nahe Null – kann man auch noch getrost auf Reisen schicken
  • LE – Limited Edition
    Je nach tatsächlicher Auflage schon eher als Anlageobjekt geeignet – Reisen bedeutet mit ziemlicher Sicherheit ein Verlustgeschäft
  • XLE – Extra Limited Edition
    Wertsteigerung vergleichbar mit Tagesgeldkonto
  • XXLE – Extremely Extra Limited Edition
    Günstig kaufen und mit dem Verkaufserlös ein Musical besuchen und danach noch schick essen gehen
  • XXXLE – wie oben, nur noch seltener
    Microsoft-Aktie ist ein Dreck dagegen – überproportionale Wertsteigerung möglich!
  • AE – Artist Edition
    Gerne als persönliches Geschenk von demjenigen, der die Coin erstellen hat lassen – Mit dem Verkauf kann man ordentlich Kasse machen, bekommt aber u.U. eine bitterböse Mail vom Ex-Cacherkumpel

Ich empfehle Abkürzungen in Form von X²LE oder X³LE, denn irgendwann wird es mit XXXXXXXXXXXXXXXLE doch eher unleserlich!

Selbstverständlich wird keiner der Käufer diese Geocoins auf Reisen schicken, denn das wäre vermutlich ein extrem kurzer Spaß. Egal ob der Cache gemuggelt oder die Coins einfach nur für die private Vitrine entwendet werden, es kommt auf jeden Fall immer häufiger vor, dass das Blech auf der Strecke bleibt.

Es wundert mich, dass bisher noch keine Billig-Kopien von seltenen Coins aus Fernost aufgetaucht sind. Die Materialkosten sind gering, es gibt keine Sicherheitsmerkmale und die teuren Sammlerstücke werden in vielen Fällen nie aktiviert. Damit dürfte das Risiko, dass Fälschungen entdeckt werden, recht gering sein. Gut möglich, dass derartige Plagiate schon in diversen Sammelalben zu bestaunen sind. Das würde sich aber nur prüfen lassen, wenn jeder sein Blech aktiviert hätte, was wiederum den Wiederverkaufswert schmälern würde…

Irgendwie fehlt mir für die Coinmanie und die damit einhergehende Preisentwicklung das Verständnis Sammler-Gen. :2Cents:

*Mickrig in Bezug auf den materiellen Wert
Bildquelle: Eigene Coin und Aushang einer Coinliste beim Mega-Event in Leipzig

Tags » «

Autor:
Datum: Dienstag, 5. Februar 2013 14:40
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

8 Kommentare

  1. 8

    Ich kann diese Massen-Loggerei von Coins auch nicht nachvollziehen. Wenn überhaupt sind die Coins zum Reisen da.

  2. 7

    Bei den Tschechen sind ja die Holzmünzen absolut in. Die gibt es auf den Events regelmäßig zu bewundern. Langsam schwappt die Welle über die Grenze und immer mehr lassen sich welche lasern. 50 Stück liegen da bei 10-12 Euro und so werden die auch von vielen Cachern gern als Giveaway gekauft. So gibts manchmal auch bei Stammtischen für jeden Teilnehmer eine quasi limitierte Eventcoin. Ist mir irgendwie ganz sympatisch.

  3. 6

    Ein Gegenstand ist immer das wert was ein Interessent bereit ist dafür zu bezahlen. Egal ob Auto, Motorrad, Yacht, Urlaub oder eben auch Geocoins… Und ne blaue Mauritius hätte ich auch gerne, wenn ich sie mir leisten könnte ;-)
    In diesem Sinne, frohes sammeln von nutzlosen Dingen, ich habe jedenfalls einen Höllenspaß daran ;-)
    Gruß in die Runde, Micha
    :hilfe: Ich suche übrigens eine CoinAddicts Geocoin in blacknickel und bin bereit zu zahlen :2Cents:

  4. 5

    Ich oute mich dann auch mal als Sammler mit über 750 Coins. :) Einmal im Jahr gibts die dann auch bei meinem Event zu sehen.

    http://www.kaffeetrinker.eu/images/Coinsammlung_2013_01.jpg
    http://www.kaffeetrinker.eu/Geocoins.html

    Aber dabei bleibt es ja nicht. Bin nun auch den Pathtags verfallen. 8)
    Das sind auch schon über 100 Stück.

    Ja ja, ich weiß, ich bin :irre: !

  5. 4

    Ich hab das Sammler-Gen… :winken: mein Freund ich haben inzwischen über 70 Coins und andere trackbare Dinge. Die nehmen wir auch ab&zu auf Events mit, Listen machen wir aber keine – wer discovern will, muss anfassen und schreiben. Ich discover auch nur, was ich in der Hand hatte, und bemühe mich, bei jeder Coin was Individuelles zu schreiben.

    Gefälschte Coins gibt es übrigens auch… siehe hier http://www.geocoindesign.de/pages/templarcopy.php und hier http://www.amazon.de/Goldm%C3%BCnze-Tempelritter-Gold-999-verg/dp/B0054GOBZU/ref=sr_1_38?ie=UTF8&qid=1359919496&sr=8-38

    Ach so, und ich aktiviere meine auch alle, damit man sie discovern kann… hab so bald auch nicht vor, die zu verkaufen.

  6. 3

    Ich besitze einen Coin… Ganz einfach deswegen, weil das „damals“, als die Idee aufkam, der kleinste „Code-Träger“ war, den man kaufen konnte. War auch spottenbillig das Ding, mir ging es nur darum, ihn eingießen zu können. Ich glaub die Standard Blech-Medaillie am Kulikettchen wär sogar teurer gewesen. Falls jemand Anderes die Idee auch ganz nett findet: Es gibt Coins, die exakt den Aussendurchmesser eines Petling-Gewindes haben, d.h. man kann den Petling-Deckel mittig ausfräsen, Coin auf den Petling legen, Deckel zuschrauben und verkleben und hat dann einen mitwasauchimmerdrinnen reisenden Petling, der seine Tracking-Nr. nicht verlieren kann.

    Falls jemand interessiert ist: http://coord.info/TB42P57 . War eine ganz putzige Idee – ich hätte gedacht, das Ding ist spätestens nach 2 oder 3 Monaten geklaut und verstaubt als Trophäe auf einem Kaminsims, aber es ist immer noch unterwegs…. völlig fasziniernd.

    Eine Blechplakettte hätte ich in den Petling nie reinbekommen.

    Warum man mehr Geld als die üblichen 4,50€ für eine Tracking-Nr ausgeben sollte, ist mir allerdings weiterhin völlig schleierhaft ;)

    chrysophylax.

  7. 2

    Die Billigkopien gibt es schon. Kann sich jeder hier bestellen:
    http://www.shop.gxproxy.com/Ready2Go-GxProxy-Coins-R2G00010.htm

  8. 1

    Wie, Billig-Kopien aus Fernost?? :-?

    Wo werden die Dinger denn sonst produziert,
    wenn nicht in China?? :pfeif:

    Ansonsten:
    schöner Artikel… :bravo: