WM-Geocaching-Newbies dürften enttäuscht sein…

… wenn sie einen Geocache in der Lieblingsbar, dem bevorzugten Bioladen oder in der Müllerschen Kosmetikabteilung verstecken, auf gc.com veröffentlichen lassen wollen und der Reviewer die rote Karte zeigt.

Das „Geocaching-Spiel“ hat die Frauenfussball-WM erreicht, nicht nur beim „Teambuilding“. Wobei man auch „Eine Cacherin hat es in die Deutsche Nationalmannschaft der Frauen geschafft“ dazu sagen könnte. Noch bis zum 12.7. hat man die Chance auf zwei Karten für das Finale und einer Übernachtung in Frankfurt. Kontaktscheu darf man dabei allerdings nicht sein, denn bei sechs der insgesamt acht Dosen wird man das Handy* stecken lassen und den Mund aufmachen müssen.

Gibt es hier Bio-Kaffee aus Brasilien? Fragen kostet nichts! Codewort: „Geocaching“ (Öffnungszeiten: Mo-Fr. 11-18 Uhr; Sa: 10-18 Uhr)

Quelle: Hinweis bei „Schon wach?“

Wer sich einen Vorteil verschaffen möchte, in dem er die zwei unbewachten Outdoor-„Geocaches“ entwendet und sich dabei erwischen lässt, ist raus.

Wer die Spielregeln missachtet, die Caches entwendet, Inhalte entnimmt oder zerstört oder versucht das Spiel zu manipulieren, wird ausgeschlossen.

Quelle: Teilnahmebedingungen

Einen Telefonjoker gibt es gratis dazu, allerdings dürfte Kerstin wohl zu beschäftigt sein, um selbst ranzugehen.

Bitte teilen Sie uns mit, falls der Behälter beschädigt ist, oder etwas zu fehlen scheint. Telefon: 069-21241378

Quelle: Spielanleitung

Hat schon jemand die „Dosen“ gesucht und das edle Plastik gestreichelt? Tupperware scheint so langsam am Cachermarkt mitmischen zu wollen oder die Portokasse ist der von L&L überlegen (siehe Partner). Vielleicht kommen wir nun doch noch in den Genuss von Tupperparties für Geocacher und preiswerte Geocaching-Editionen, die die Geocacher-Augen leuchten lassen. :girl: O_o

* Bei der Zielgruppe (Muggels) vermutlich die bevorzugte Art des „Cachens“

Vielen Dank an Jo für den Tip

Tags » «

Autor:
Datum: Donnerstag, 30. Juni 2011 6:27
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

5 Kommentare

  1. 5

    OT: Hat sich mal jemand die zugehörige Diskussion zum Spiegelartikel angetan? Meine Güte, der durchschnittliche Spiegelleser ist wirklich von vorvorgestern…. :wallbash:

  2. 4

    http://coord.info/GC2KJEK
    und wie ist der nick?

  3. 3

    Irgendwelche Marketing-Fuzzis möchten gerne am Geocaching-Hype mitreiten.

    Was dann dann dabei herauskommt ist so ein gähnender Kram, der nur deshalb „Zum Erfolg wird“ (besser: zum Erfolg deklariert wird), weil unendlich viele Medienkonsumenten mitmachen, so wie bei jedem anderen Gewinnspiel auch, wo man seine Adresse und seine Konsumgewohnheiten und andere Daten gegen ein schäbiges Lottierlos eintauscht.
    (Und dafür zukünftigt den Postkasten vollgemüllt bekommt.)

  4. 2

    So wie ich das verstehe, hat das mit Geocaching nicht viel zu tun. Ausser das man an angegebenen Koordinaten eine Frage und die Antwort findet.

    Besser wäre es gewesen, man hätte das Ganze einfach GPS-Spiel genannt.

    #Wortmissbrauch

    Nun denken wieder mal einige, sie wissen wie Geocaching geht und wir müssen uns später mit den Folgen rumschlagen.

  5. 1

    „Das große E!
    Hinweis: Wo ein Wille ist, da ist ein Gebüsch!“

    Klingt ja schonmal extrem spannend! Also gleich auf den Google-Maps-Link geklickt und schon… stellt man fest, daß in Frankfurt offenbar Gebüsch mitten auf der Straße gepflanzt wurde — nach der Luftbildaufnahme.
    Green City!