Nacht der Vulkane – Feuerwerk unter Muggels

Innenhof des EventsEin ganzer Haufen Autos am Parkplatz, eine nette LostPlace-Location, diverse Verkaufsstände im Hof, der erste Anblick vom Mega-Event Nacht der Vulkane war nicht schlecht. :D Eine Horde Cacher bevölkerte den Platz, im oberen Stockwerk war gerade der GSAK-Kurs am Laufen, hinter dem Haus wurde geklettert, im Keller geloggt, im Hof die, in meinen Augen am Thema vorbeigeschlitterte und überteuerte Coin betrachtet (irgendwie hätte ein ausbrechender Vulkan mehr hergegeben als ein Brocken Stand von LED LenserCoin Lava), Taschenlampen, GPS-Geräte und verschiedenfarbige Dildos Petlinge bestaunt und beinahe in jeder Ecke gefachsimpelt oder einfach nur gequatscht. Zusammen mit den Timemurders ging es auf zur Earthcacherunde am Laacher See und anschließend noch auf eine Pizza nach Mendig. Die Enttäuschung gab es dann pünktlich um 21.15 Uhr auf dem Eventgelände. O_o
21. 15 Uhr - tote Hose auf dem EventgeländeWährend nebenan das Muggelevent auf seinen Höhepunkt zusteuerte, war an der Stelle, an der mittags noch alles voller Geocacher war, tote Hose. Alle Stände abgebaut, nur Garmin packte gerade die letzten Reste zusammen. Cacher waren fast keine mehr am Platz und wenn dann gingen sie in der Muggelmasse absolut unter. Gemütlicher Abend unter Gleichgesinnten, neue Cacher kennenlernen, etc. – Fehlanzeige. :(
VulkanausbruchEinzig das Feuerwerk konnte noch kurz begeistern, zumindest bis das jähe Ende den Gedanken an einen gewaltigen Vulkanausbruch dahinschwinden ließ.
Naja, einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. :|

Autor:
Datum: Sonntag, 8. August 2010 13:57
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Events

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

8 Kommentare

  1. 8

    Nein, da haben ganz andere sicher lauter geschnarcht :D
    Hab dich aber mit Hund or der Tür gesehen und dachte „den kennste doch“….

  2. 7

    @Klecka Gandalf: Etap Hotel in Mülheim? :oops: Hab ich etwa so laut geschnarcht? :-D

  3. 6

    Ja, etwas ernüchternd war der Publikumsandrang auf dem Eventgelände wirklich. Ich hätte mich sehr gefreut etwas mehr Leute zu treffen und etwas mehr schwatzen zu können.
    Dafürr waren die Verkaufsstände wirklich sehr überlaufen, interessant waren sie aber allemal und konnten bei der ein oder anderen Verkaufsentscheidung helfen.
    Um Mendig herum fanden wir dann schon noch ein paar interessante Sachen und letzendlich war es ein nettes Wochenende und ich bin froh die Fahrt auf mich genommen zu haben. Vergleichsmöglichkeiten zu anderen MEGA-Events hab ich leider nicht.

    Grüße
    Klecka

    PS: hast du im ETAP in Mülheim genächtigt?

  4. 5

    Also ich hab da auch einige neue Leute kennen gelernt und hätte mit Dir gerne bei einem Getränk ein wenig gequatscht. So habe ich mit einigen Talaverrückten, nach dem Feuerwerk noch ein wenig mit den tragbaren Flakscheinwerfern rumgefuchtelt.

    Allerdings hast Du auch in gewissen Punkten recht, dadurch das es kein explizites Geocachingevent war (auch wenn es seine eigene Area dort hatte), mischte es sich ein wenig und gegen Abend war für viele die Festwiese wohl attraktiver, als das Geocachingareal. Auch war das Gelände und Angebot nicht so groß das es für mehrere Stunden Unterhaltung bot (außer quatschen) und so sind viele nach einem kurzen Besuch zu den umliegenden Caches aufgebrochen. Das war in Ulm halt Ganz was anderes, da war man schon 1 Stunde mit Erkundung der Eventlokation beschäftigt und dann musste man erst einmal alle Stände finden und dann musste man noch quatschen UND man war komplett für sich durch die Ein-/Auslasskontrolle, aber das sollte man von einem Event was nicht unbedingt als Mega geplant war auch nicht erwarten… Ulm war und ist halt Ulm… und für mich hat sich die Eifel auch gelohnt, wenn man denn an den Führungen teil genommen hat, einen der vielen tollen Caches der Gegend gemacht hat, oder sich auch das Museum mit seiner Führung durch die Lavakeller angesehen hat.
    Gruß,
    Jörg

  5. 4

    Ein Hinweis an Kommentarschreiber, welche anonym bleiben, aber trotzdem etwas dazu schreiben wollen: Bitte die Kommentarregeln unter Disclaimer (rechts) beachten. Wenn schon der Name frei erfunden ist, sollte die Emailadresse passen (die kann nur von mir gesehen werden, alle anderen sehen nur den Namen ;-) ). Könnte sein dass ich vor der Freischaltung des Kommentars nachfrage ob der Kommentar auch wirklich von dir kommt.
    Ein Name wie „lieber nicht“ mit Emailadresse ala „lasmirandadennsiewillja@humbug.com“ kommt mir nicht in den Blog, Sockenpuppen mag ich nicht. ;-)

  6. 3

    also ich fand auch, dass das thema mehr hergegeben hätte als ich tatsächlich angetroffen habe. am vorabend war ebenfalls wenig los und tatsächlich wurden die stände schon relativ früh eingepackt, weil einfach nix mehr los war.

    eigentlich habe ich in meinem log ja schon alles gesagt… http://tinyurl.com/39b3msu

  7. 2

    Gemütlicher Abend unter Gleichgesinnten, neue Cacher kennenlernen, etc. – Fehlanzeige.

    da würde ich mir an deiner stelle mal gedanken machen, bei mir hats geklappt ;) :freu:

  8. 1

    Nach dem Feuerwerk war wieder alles voller Cacher. Ausser denen, welche gerade auf Nachtcachesuche waren :D