Mit besonderer Erlaubnis von Groundspeak

Kommerzielle Caches, das dürfte der ein oder andere Owner bereits am eigenen Leib erfahren haben, sind auf geocaching.com nicht erlaubt. Dass Groundspeak ab und an Ausnahmen macht, konnte man schon an den Diabetes-TBs, den beliebten Jeeps oder den APE-Caches sehen. Während der Run auf die Jeeps und die APE-Caches ungebrochen scheint, kommen Werbeaktionen alà Timberland, so gänzlich ohne Icon für die sammelwütigen Geocacher,  bei der Community eher weniger gut an.

timberland-cachesDie Aversion gegen die Timberland-Werbung auf gc.com kann man diesmal aber nicht als typisch Deutsch abtun. Während die Dosen in Italien immer noch auf den FTFler warten, sind die Spanier zögerlich und die Franzosen eher vorsichtig. Die Deutschen sind zwischen SBA und Fundlog hin und her gerissen, bzw. klauen einfach mal die Dose, wobei der Inhalt dabei Nebensache ist und als „Geomüll“ an Ort und Stelle verbleibt. Die Niederländer gehen dafür gleich auf die Barrikaden und lassen ihrem Unmut auch in den Listings anderer Länder freien Lauf.
Ob die SBA-Loggerei etwas bringt? Ein klares Nein! :|
Groundspeak dürfte es einen feuchten Kehricht interessieren, was einzelne Cacher denken. In ein paar Wochen, wenn sich die erste Aufregung gelegt hat und vielleicht doch nicht alle Dosen abhanden gekommen sind, wird sich dieser kleine Sturm im Wasserglas sowieso wieder beruhigen und das Cacherleben wie gewohnt weitergehen. Den Reviewern sind aufgrund der „Licence to promote“ von oberster Stelle die Hände gebunden und es wird wohl keiner seinen heißgeliebten Job riskieren und die Kommerzserie archivieren, wobei das auf jeden Fall mal ein werbewirksamer Abgang wäre.
trailofheroesOb Timberland von der „Werbeaktion“ profitiert, ist fraglich. Unter dem Strich dürften dadurch wohl nicht viel mehr Schuhe verkauft werden, am Ende aber vielleicht ein paar Muggels weniger und ein paar Cacher mehr die Erde bevölkern. Mit mehr Cachern steigert sich auch gleich der Umsatz von Groundspeak, egal ob mit Premium-Mitgliedschaften oder dem Mehrverdienst an verkauften Trackingnummern… Jeremy du alter Fuchs! :pfeif:
Wobei bei derart kommerziell angehauchten Caches nicht nur der Heldenverein aus Übersee profitiert. In vielen Fällen sind kommerzielle Caches, da dürfen sich die Cacher gerade mal selbst an die Nase fassen, qualitativ hochwertiger als der Dosen-Durchschnitt des gemeinen Volkes. Man braucht sich also am Ende nicht wundern, dass eine Vielzahl der Cacher nichts gegen derartige Listings hat. Lieber eine schöne Dose und etwas Werbung, über die man auch hinweg schauen kann, als eine weitere, lieblos in die Ecke geworfene Filmdose. Doch selbst diese Erkenntnis wird die Statistikwerfer unter uns nicht davon abhalten, weiterhin die Landschaft mit dem 35mm-Kaliber zu bearbeiten. :|
Bleibt eigentlich nur abzuwarten, ob wir in Zukunft des Öfteren Publishnotes alà „Dieser Cache wurde mit besonderer Erlaubnis von Groundspeak veröffentlicht.“ lesen dürfen und irgendwann einmal aus dem „very rare“ in …

On very rare occasions, Groundspeak makes an exception for a commercial cache.

Quelle: gc.com

… ein „common“ wird. Dann bleibt uns aber immer noch selbst die Wahl, ob man den Kommerz loggt oder einfach ignoriert. Wobei bei letzterem Fall zumindest die Ignorelist jedem angemeldeten Cacher auf geocaching.com zustehen sollte.
Vielleicht ist Groundspeak ja nächstes Mal etwas schlauer, lässt sich vom potentiellen Werbepartner gleich ein passendes Icon, welches definitiv auffälliger als die penetrante Großschreibung des Cachenamens ist, mitbezahlen und schon würde der Gegenwind aus der Community einem lauen Lüftchen gleichen. Denn welcher Geocacher würde schon auf ein neues Icon verzichten wollen… :roll:

Für alle, die noch etwas schmökern möchte, bietet die grüne Hölle satte 8 Seiten Unterhaltung, Tendenz steigend.

Bildquelle: gc.com

Tags » «

Autor:
Datum: Dienstag, 29. März 2011 21:16
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

7 Kommentare

  1. 7

    Die komischen Dinger sind mir heute zum ersten Mal begegnet.
    Naja. die Timberlanddosen hier in Italien sind weit weg, und Anubi hat sich über einen FTF gefreut (Alle Timberdosen kontrolliere ich jetzt nicht nach FTFs).
    Mal schauen wie lange es dauert, bis es mehr dieser „Spezialgenehmigungen“ geben wird…

  2. 6

    Die Berliner „A“-Dose von der Serie, die ich besucht habe, war eben NICHT besser, als der übliche Durchschnitt. Ganz im Gegenteil. Auf den ersten Blick hat die kleine Tupperdose eine schöne Tarnung, aber diese ist nicht wetterfest und wird dort, wo sie liegt, in wenigen Wochen von zwei- und vierbeinern komplett eingesaut worden sein. So gesehen ist die Dose ein Paradebeispiel dafür, wie man es NICHT macht.

    Irgendein besonderer Inhalt? Fehlanzeige. Ein Mikro-Logbuch, Bleistift, ein paar Samenkörner und Werbekärtchen. Dazu fehlte zur Veröffentlichung im Listing jeglicher Hinweis auf den kommerziellen Charakter.

    Ich werde dagegen, bei meiner Hobbyausübung für kommerzielle Zwecke mißbraucht zu werden, zwei, drei mal protestieren, danach wird Groundspeak für mich gestorben sein. Dann liste ich meine eigenen Caches entweder bei oc.de oder auf meiner Homepage.

  3. 5

    Die Listings wurden mittlerweile um

    Please note this cache is part of a fun promotion which aims to get more people Geocaching and has been published with special permission from Groundspeak and the local reviewer.

    erweitert und von den SBAs bereinigt.
    Ganz nebenbei hat Brian den Vorschlag „Stop commercial caches“ mit folgender Begründung abgelehnt:

    Status: declined

    Thank you for your feedback. As you know, geocaching is a continually evolving activity. We have tried many new things over the years. Some have stuck and some have not, but geocaching has grown into a dynamic, creative, fun and varied activity because you, the members of the geocaching community, have given us the opportunity to experiment with new and different ways to experience the activity that we all love. We would like to ask this of you again with the new limited series of geocaches.

    We also wish to hear from you so that we can learn from this experience. The Project APE caches were commercial in nature and are now considered a classic part of the game, as are the Jeep Travel Bugs®. The current promotion is an environmentally focused campaign by an outdoor shoe company promoting the notion that even small acts of environmental action make a difference. This, we believe, is in line with the sprit of geocaching and the community.

    As a company, our plan going forward is to continue working to create and deliver new and exciting elements to the geocaching community. Although our intentions are 100% positive, we may not always get it 100% correct. Rather than stand still with no future innovation, we believe that experimenting is worth the effort and trust that you will allow us the latitude to do so. In this effort, we would like your opinion and we would like your help. Please keep the feedback coming. We are listening.

    Our cache placement guidelines state: „On very rare occasions, Groundspeak makes an exception for a commercial cache. Arrangements are made before placement. If your cache is commercial in any way, please contact Groundspeak for clarification about how to comply with cache listing guidelines.“ Groundspeak has made exceptions for other commercial caches in the past and we are willing to consider them in the future. If you have any ideas for a creative commercial promotion that will benefit the geocaching community, please do let us know.
    Bryan

    Warum wundert mich das nicht… :-?
    Vielleicht sollten wir in Deutschland einfach zusammenlegen und uns die Werbefreiheit für jeweils ein Jahr erkaufen.

  4. 4

    Ich bin nur erstaunt, dass die Lernkurve nach dem „Garmin-Megaevent“ und dem dazugehörigen Feedback der Geocacher so derart flach verläuft….

    Also, einfach um die Dosen herumlaufen….

    Gruß
    Christoph

  5. 3

    Sehr schön erläutert und auf den Punkt gebracht.
    Meine Meinung dazu ist ebenfalls auf einer der bereits 9 Seiten in der grünen Hölle :evil:

  6. 2

    Was für ein Schrott, das braucht wirklich kein Mensch!

    Vielleicht sollte man Groundspeak im Feedback-Forum deutlich die Meinung sagen: http://goo.gl/1sWLP

  7. ScandinavianMagicNo Gravatar
    Dienstag, 29. März 2011 22:12
    1

    Kommerz oder nicht, wenn juckts. Die geschenkte, sinn- und verstandfrei hingeworfene Filmdose für 0 € wird jedenfalls dadurch kein Stück besser, nur weil sie kommerzfrei ist.
    Und Kommerz bei Groundspeak hatte ja auch noch nie was damit zu tun, dass man als Cacher was zahlen musste, sondern dass irgend ’ne Firma für Dosen oder TBs was an GS abgedrückt hat. Wieder mal ’ne Diskussion für kleingeistig Veranlagte… :doh: