Dönerhopping – Die Jagd nach den Eventpunkten

Alle Jahre wieder zum Gründonnerstag steigt der Umsatz in Deutschlands Fleischkarusellbuden sprunghaft an.
Auch wenn manch eine Erklärung zum Dönerstag lustiger ist…

Der Dönerstag ist der wichtigste Gedenktag für die Opfer der großen Dönerschlacht. Damals ging ein Dönerwetter über der Dönau nieder und überdönerte mit einem Dönerschlag ganz Dönereschingen. Hernach fiel eine Horde Dönertiere dort ein und zerdönerte den Rest. Nur knapp entging man dem Dritten Wurstkrieg. Zum Gedenken an dieses Erregnis sollte am Dönerstag nur Döner gegessen werden.

Quelle: kamelopedia

… der Dönerstag entstand im Jahr 2007 als Idee eines dezentralen Mega-Events, welches am Ende aber doch nicht das begehrte Mega-Icon von Groundspeak bekam (siehe Cachewiki). Das hält die Geocacher trotzdem nicht davon ab, seit diesem Tag vor vier Jahren immer wieder am Gründonnerstag an Dutzenden Orten in Deutschland genüsslich in einen, zwei, oder gar noch mehr Döner zu beißen. Da Dönerstag-Events an vielen Orten über den ganzen Gründonnerstag verteilt stattfinden, kann man mit einem Eventhopping gleich ein Dutzend Eventpunkte an einem Tag einfahren. Der Dönerverbrauch auf 100 km dürfte aber aufgrund der schnellen Sättigung eher moderat sein, manch eine Dönerhoppingtour würde sonst mit einer oralen Entleerung des Mageninhalts enden.
Der schlichte Besuch von mehreren Events ist keine Kunst, für einen ordentlichen Schw**zvergleich müsste man eigentlich eher das Ergebnis von

(Anzahl gegessener Döner)² / Anzahl besuchter Events

betrachten. Mir persönlich hat ein Döner auf dem Stuttgarter Event gereicht. Mit einem Ergebnis von „1“ würde ich mich eher weniger als Referenz, sondern mehr als gemeiner Durchschnitt betrachten.
Wer bietet mehr? :winken:

Bildquelle: Schwabencaching-Forum

Tags » «

Autor:
Datum: Donnerstag, 21. April 2011 21:54
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Events

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

11 Kommentare

  1. 11

    […] ein Auge zudrücken. #ProTipp Damit kann man am diesjährigen Dönerstag die Eventstatistik mittels Dönerhopping vermutlich richtig ordentlich polieren. Die Profis erkennt man selbstredend an der gründlichen […]

  2. 10

    Am lustigsten fand ich die Cachertruppe, die ueber 1h nach Ende des Events ein Foto von der Doenerbude geschossen und den Event damit geloggt haben.
    So schaffe ich das naechste Mal vielleicht alle knapp 50 Doenerstage in BaWue.
    Ich muss ja nur „irgendwann“ alle abklappern und dann die Fotos zur rechten Zeit einstellen :D

  3. 9

    Ich hab am Rande über verschiedene Kommunikationskanäle mitbekommen daß einige Cacher am Dönerstag gleich mehrere Events besucht haben. Da ging es wohl weniger um das gemeinsame Treffen und Austausch von Neuigkeiten, sondern eher darum möglichst viele Eventpunkte zu sammeln um damit später dann zu prahlen wie toll man war. :nein: :doh: :wallbash:

  4. 8

    Bei mir ergibt obige Formel einen „division by zero error“. Somit bin ich wohl als Döner-Hasser entlarvt…

  5. 7

    In der Formel die Döner zu quadrieren ist sinnvoll, aber die Events im Quotienten erschließen sich mir nicht. Da sehe ich keine umgekehrte Propotionalität, vielleicht kannst Du das mal herleiten?

  6. 6

    Ich war nach langer Dönerstagsabstinenz mal wieder dabei, habe das Event aber nicht geloggt weil Restaurantbesuche meiner Meinung nach nicht viel mit Geocaching zu tun haben.

    Weil der „Service“in Darmstadt vor allem durch Lautstärke und Unfähigkeit glänzte war es für mich sogar das billigste Event ever, denn ausser einem Getränk habe ich nichts bekommen (und natürlich auch nicht bezahlt). Zum Glück hatte ich eh keinen Hunger.

    Von mir aus können die Leute sämtliche Events loggen die an diesem Tag stattgefunden haben. Denn erstens kontrolliert sowieso kein Event-Owner den ich kenne jemals die Logbücher und zweitens ist das sowas von egal ob sich jemand weitere Sauf- und Fress-Statistikpunkte erschummelt.

  7. 5

    @Frank_Z: Dann hat er einen ganz natürlichen Dönerappetit, vergleichbar mit einem besuchten Event und einem gegessenen Döner. Es geht eigentlich weniger um die Anzahl der Events, sondern mehr um die gegessenen Döner. Bei der Rechnung Döner pro Event müsste ein Cacher, der 10 Döner auf 10 Events gegessen hat sich auf dieselbe Stufe stellen, wie ich. Von dem her ist die Quadrierung der gegessenen Döner schon sinnvoll. ;-) :lol:

  8. 4

    Was ist, wenn jemand auf 4 Events war und ingesamt 2 Döner gegessen hat?
    So macht die Formel nicht so viel Sinn. ;-)

    Mir hat auch ein Event gereicht. :-)

  9. 3

    Pizza, Pommes, Döner, Eis ….. und das alles schön über die Events verteilt, gibt aber bei 5 besuchten Events auch keinen besonders guten Schnitt.
    Recht interessant war, dass Bryan, auch auf einigen Events (.zB. Wendlingen) war und fleissig Trackables verteilte…das nennt man dann Payback oder ?! Er meinte, er war etwas überrascht, dass in Deutschland an diesem Tag über 80 Events gemeldet wären….ob er das Wortspiel mit dem Dönerstag verstanden hat, sei mal dahingestellt….

  10. 2

    bei dreien an einem macht das nach in etwa knapp 9 :-)

  11. 1

    frag mal Gravy :lachtot: