Attribute, welche Attribute?

Ein Multi irgendwo in Deutschland. Der Owner kennt die Sorgen des ansässigen Jägers, entsprechend setzt er die verfügbaren Attribute so, dass es auch der letzte Geocacher ohne Kenntnis des kleinen 1X1 auf Anhieb verstehen kann… so zumindest die Theorie.

Rätselfrage: Was fällt einem bei den hier dargestellten Attributen auf?

attribute
Quelle: geocaching.com

Hint:

  • Not recommended at Night
  • No Night Cache
  • Hunting area

Drei Attribute, die eigentlich hätten hellhörig machen müssen, oder? :-?
Die Praxis verdeutlicht mal wieder den Umstand, dass die Attribute zu 99% für den Arsch und unter dem Strich doch nur sowas wie Deko für das Listing sind.


Um 02:35 Uhr morgens erfolgte unser Logeintrag.
Dies so spät/früh/wieauchimmer, weil wir die Runde schon vor geraumer Zeit mal angefangen hatten, aber dann leider seinerzeit abbrechen mussten – und wir waren ja jetzt und heute schon in der Gegend… also nuff uff dr Buggl… im Laub rumwühlen… und siehe da, da ist ja die sehnlichst herbeigewünschte Dose!

Quelle: Online-Log

Egal ob man den Multi komplett läuft oder, wie es die Kandidaten vermutlich gemacht haben, mit Hilfe der Finalkoordinaten direkt zur Dose statistikt, es soll tatsächlich Owner geben, die die Attribute mit Bedacht setzen.
Zugegeben, man könnte noch das Attribut „Not available at All Times“ setzen, aber würde das tatsächlich etwas ändern?
Die kleinen Bildchen sind, egal wie wenig oder wie sehr sich der Owner Gedanken beim Setzen macht, am rechten Rand der Cachebeschreibung ziemlich unscheinbar angebracht und fristen trotz der unbestrittenen Sinnhaftigkeit lediglich ein Schattendasein. Würde es vielleicht etwas bringen wenn Groundspeak mal von den Souvenirs aufsieht und etwas tut? Nein, denn es ist mitnichten die Position auf der Webseite. Ich stelle die These auf, dass auch selbst wenn man sich in Seattle dafür entscheiden würde, die schwarz-weißen Bildchen in Zigarettenwarnungs-Manier alle 10 cm in der Beschreibung dick und fett über die komplette Bildschirmbreite zu zeichnen, sich niemand für die Bildchen oder deren Intention interessieren wird.

Schriftliche Hinweise in der Beschreibung sind ebenso für den Allerwehrtesten, es scheint ein generelles Problem des Geocachings zu sein. Denn was weiß schon der Owner und außerdem ist man ja schnell durch und gleich wieder weg.
Nach mir die Sintflut?
Ja… äh, Nee! Das sind die Anderen! :ugly:

Autor:
Datum: Montag, 7. Dezember 2015 11:05
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

12 Kommentare

  1. 12

    […] Geocaching fragt man nicht nach dem “Warum?” oder macht sich anderweitig Gedanken. Nebenbei mal eben den Beifang am Wegesrand schnell gefunden, später vielleicht […]

  2. 11

    […] Ihr eigentlich beim Cachen auf die Attribute? Attribute, welche Attribute? – wenn Ihr das jetzt fragt, lest Euch den verlinkten Artikel  gut durch. Denn die Attribute […]

  3. 10

    Ich muss zugeben, dass ich zwar bekennender Listig- und log-Leser bin, aber mir die Attribute so gut wie nie anschaue, außer aus dem Listing ergibt sich was Besonderes für den Cache. Vielleicht sollte ich das nochmal überdenken ….

    Allerdings bin ich „Feld-Wald und Wald-Cacher“ und habe nicht zwingend die Idee nachts Caches zu suchen, die nicht ausdrücklich NCs sind.

    Grüße aus der Pfalz

    Uwe aka UFausLD

  4. 9

    Kann ich absolut unterschreiben! Bei unserem T5 auch schon geschehen. Attribut „No tree climbing“ gesetzt und im Listing nochmals erwähnt. Trotzdem ist so ein *piep* mit dem Seil hoch…

    Ich würd ihn ja gern raus schmeißen, aber der Kerl steht nun mal im Logbuch…

    :wallbash:

  5. 8

    Meist wird ja gar kein Listing mehr gelesen, weil nur mit der PQ auf dem Garmin losgezogen wird.
    Vor Ort wird dann noch schnell nach D/T-Wertung und Hint geschaut.
    DORT müssten die Symbole auf dem Garmin zu sehen sein, dann würden sie zumindest etwas mehr beachtet.

  6. 7

    der Tipp mit dem Hint ist absolut geil :gott:

  7. 6

    Wenn du willst das etwas gelesen wird, dann schreibe es in den HINT! 8)

  8. 5

    Seit die Attribute für Challenge“caches“ mißbraucht und entsprechend sinnlos vergeben werden, beachtet sie keiner mehr.
    Wer einmal „Boot erforderlich“ bei einem Cache auf einem Hügel, kilometerweit von jedem Bach oder See, gesehen hat, wird die Attribute nicht mehr ernstnehmen.

  9. 4

    Wer von den Cachern schaut sich schon die Symbole an? :(

    Gerade den FTF Jägern ist es doch sowas von Schnurz-Piep egal was da dransteht. :doh:

    Ich bin soweit: Die Dose sollte unzerstörbar sein! Für jeden Super-Cacher-Anfänger-Profi lösbar. Wenn der Cache im Wald liegt, dann elektronisch so gesichert, daß es zwischendrin nicht mehr weitergeht weil ein Dämmerungsschalter verbaut wurde. Aber auch darauf hört Niemand, dann werden die Koordinaten halt in diversen Whatsapp Gruppen weitergegeben.

    Die Symbole schaut doch Niemand an. Die Koordinaten und der Hint sind wichtig.

    Mir wurden schon Dosen von den FTF Jägern zerstört, nur weil sie schnellstmöglichst ans Logbuch wollten. Und wenn es sich um Trickdosen handelt dann wird so lange herumgerissen bis das Logbuch von allein herausspringt. Oder eine „neue“ Dose danebengelegt.

    Da kann man als Owner nur hoffen, daß der Jäger mit der „Hunting Area“ mal einen Warnschuss setzt. ;-) Aber der arme Grünrock wird dann mit den LED Photonen Strahlern tot geleuchtet.

  10. 3

    Ob Symbole (international verständlich) oder Schreiben (auch doppelt) hilft manchmal [bei gerissen Leuten] gar nix :-( .

    Dann sind es immer „DIE“ Geocacher (Autofahrer, Radfahrer, Raser….)

  11. 2

    Situation: Multi mit T5-Kennzeichnung, Attribut „tree climbing“ gesetzt und in der Beschreibung die Info drin, dass Seil, Kletterausrüstung und Bigshot benötigt wird….

    Und man erklärt mir, dass es nicht klar war, dass für diesen Multi Kletterausrüstung notwendig sei. Da fällt man doch vom Glauben ab… Ich schüttle nur verzweifelt den Kopf…

  12. 1

    Ja, genau so ist es. Das ist genau wie mit dem Hinweis, dass man an der Dose:

    – Vorsicht walten lassen soll.
    – Keine Gewalt anwenden darf.
    – Kein Werkzeug verwenden darf.

    Einzige Chance auf etwas längere Lebensdauer bei empfindlichen Dosen: So bauen, dass sie nicht kaputt gehen können! Und genauso wird man in dem beschriebenen Fall vorgehen müssen. Am Start befindet sich eine Station, die ihre weitere Info nur zu den passenden Zeiten freigibt. Damit hat man dann zumindest diejenigen raus, die den gesamten Multi Nachts um 23.00 Uhr anfangen wollen.

    Viele Grüße
    Gerald