Ordnung muss sein!

KehrwocheDas Schwabenland ist bekannt für seine Kehrwoche. Im Gegensatz zum Rest des Landes werden hier die Menschen nämlich zu Ordnung und Sauberkeit im häuslichen Umfeld angehalten*… entsprechend ist dies in diversen Guidelines Mietverträgen festgelegt. Ordnung muss hierzulande auch beim Geocaching herrschen, ganz klar. :sm:

Ein Geocache ohne Logbuch ist daher ein NoGo, der örtliche Kehrwochenbeauftragte muss unverzüglich informiert werden. Nicht dass es sich hier um einen Owner handeln würde, der aus Bequemlichkeit auf ein Beweismittel vor Ort verzichtet… Wie man aus dem Namen des Caches bereits folgern kann, handelt es sich um einen Briefkasten für Geocacher.

Wie der Cachename wohl vermuten lässt, gibt es vor Ort kein Logbuch. Bitte bereitet also ein entsprechendes Log vor. Die Größe eures „Logs“ kann klein oder groß sein; es sollte eben in den Briefkasten passen.

Quelle: Listing

Keine Frage, ein Tradi mit einer ehemaligen Chirp-Stage, die nach dem Gadget-Diebstahl durch einen Hinweis ersetzt wurde, dürfte den ein oder Geocacher vor Ort sichtlich verwirrt haben – denn zum Loggen musste man die Cachebeschreibung lesen und das ist bei Tradis schlicht verpönt und kann sogar die Statistik gefährden. :o
Wobei sich der geneigte Leser jetzt vielleicht ebenso wie ich die Frage stellt, warum dieser Cache, der alles aber kein Tradi ist, überhaupt als solcher veröffentlicht wurde… aber wie bereits erwähnt, das Ignorieren von Tradilistings ist auch als Reviewer nur schwer abzulegen und in diesem „Berufsstand“ fast schon als traditionelles Brauchtum zu bezeichnen. :lachtot:
In Zeiten, in denen der Begriff „Paperless“ den modernen Geocacher kategorisiert, ist selbstverständlich auch ein Logzettel Mangelware… wobei… :-? … ich mich frage warum bei potentiell oder selbst nur möglicherweise fehlenden Dosen das Ersatzlogbuch für den schnellen Gummipunkt derart locker sitzt und bei einer Idee, die über die gemeine Filmdose hinaus geht, sich manch einer derart mockiert, dass statt dem Owner ein netter Logbrief lieber dem zuständigen Reviewer eine Beschwerdemail geschickt wird.

… es kamen Beschwerden aus der community, dass es bei diesem cache kein Logbuch gibt.
Es wäre nett, wenn Du dem Briefkasten noch ein Logbuch spendieren würdest, welches für jedermann zugänglich und einsehbar ist.

Quelle: Archive-Log

Genauso wie bei der Kehrwoche scheint es halt unter den Geocachern die Gründlichen und diejenigen zu geben, die nicht gleich wegen ein oder zwei Blättern den kompletten Gehweg einer Bürstenorgie unterziehen…Smilie by GreenSmilies.com
Aber egal ob Kehrwoche oder Geocaching: Ordnung muss sein, das ist schließlich Vorschrift!

* … und in Anklang findenden VHS-Kursen geschult

Tags » «

Autor:
Datum: Dienstag, 3. Februar 2015 6:29
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

8 Kommentare

  1. 8

    […] 2016 das alte Jahr noch fleißig weiterloggen. Wobei man das Logbuch ja nach anderweitiger Aussage nicht mitbringen darf. Dem Fotolog-Gesindel ist das alles aber egal, Hauptsache der Zähler stimmt. Dass man dabei […]

  2. 7

    @Zappo:
    Im Grunde meines Herzens gebe ich Dir ja Recht, gerade auch was den letzten Absatz Deines Postings angeht. Andererseits muss man aber auch zugeben, dass nun einmal eine der wenigen Regeln für Cachebehälter lautet: „Mindestinhalt Logbuch“. Darauf verlässt sich halt der eine oder andere Cacher. Ich selbst gehe auch manchmal nur mit Stift und Etrex bewaffnet zur Suche. Da wäre es natürlich ärgerlich, wenn ich dann vor Ort feststellen muss, dass mir zum Loggen etwas fehlt (wobei das natürlich vorallem die Listingverweigerer trifft, denen ich das zugegebenermaßen gönne :evil: ). Als Kompromiss einen kleinen Abreißblock irgendwo an günstiger Stelle (ggf. mit extra Koordinaten) halte ich in so einem Fall für die beste Lösung.

    Viele Grüße
    Gerald

  3. 6

    Ähhh….wenn ich das Listing gelesen habe, weiß ich, daß ich ne Karte o.ä. mitbringen muß. Hab ich keine, fahr ich an die nächste Tanke und kauf mir nen Block oder ne Ansichtskarte vom Dorf (daß der Owner das auch mal sieht)
    Eigentlich finde ich das nicht unbedingt so pralle – schließlich blättere ich gerne am Final in den Büchern – doch muß ja nicht immer alles nach mir gehen :)

    Interessant finde ich aber, daß die Litanei „jeder, wie er will“- „muß man ja nicht machen“ und „das Spiel ändert sich eben“ nur einsetzt, wenn es um die Verteidigung des Abstiegs bzw. Absturzes des Niveaus geht – sei es Dosengröße, Location, wasauchimmer – aber selten zur Verteidigung von Kreativvarianten, wenn die nur ein bisschen aus dem Normalen rutschen.

    Merkwürdig.

    Gruß Zappo

  4. 5

    Sehr schön geschrieben, das muss ich der Ordnung-halber einfach los werden … Ich habe mich köstlich amüsiert.

    Das erinnert mich an meinen ersten „Briefkasten“ – GCMEP0 „1.Geo Briefkasten“ von HaggiDeni, dort war der Ordnung-halber im Briefkasten eine Filmdose mit Logbuch hinterlegt.

    Grüße aus der Pfalz

    UIwe aka UFausLD

  5. 4

    Nun, ich bin kein moderner Geocacher, der seine Dosen nur noch virtuell findet. Bei mir sitzen keine Ersatzlogbücher locker, sondern DNFs für nicht gefundene Dosen, völlig kaputte Dosen, und Dosen, bei denen ich mich mangels vorhandenem oder beschreibbaren Logbuch (d.h. auch, nicht auf einen der zahllosen Papier- oder Taschentuchfetzen von Vorloggern) nicht vor Ort eintragen kann und daher gemäß den Spielregeln leider auch nicht online einen Fund verbuchen darf.

    Natürlich hätte ich dann den Cache nicht hinten rum direkt beim Reviewer gemeldet, sondern in einem NM auf die Problematik hingewiesen. Auch wenn ich bei diesem Owner vermutlich schon in diesem Moment als „Dipferlscheisser, Schnürsenkelbügler oder Korintenkacker“ beleidigt worden wäre.

    Ich denke schon, dass als Alternative zum üblichen Logbuch ein Briefkasten denkbar ist, in den das Log hineingeworfen wird, aber das Material, auf das geschrieben wird, in Form von z.B. Postkarten sollte schon vom Owner gestellt werden, wie bei jedem anderen Cache auch. Man muss als Cacher(auf Geocaching.com) nur einen Stift mitbringen, keine Logbücher oder Logzettel.

  6. 3

    Immerhin kann man dann feststellen, welche Cacher nur punktegeil sind (auch wenn das meist auch so schon klar ist) und wem es wirklich auf den Cache und die Idee dahinter ankommt. Wie kommt man sonst so einfach an eine Liste, auf der sich die Leute sogar selbst eintragen :D ?
    Grüße,
    Slini11

  7. 2

    Vorschrift ist Vorschrift. Aber diese ändern sich ja ständig. Und die berühmte Ausnahme wird es auch immer geben. Es kommt halt auf den Einzelfall an. Ein Cache in Erfurt hat auch kein Logbuch. Hier soll man Postkarten in den Briefkasten werfen. Ich fand die Idee gut und habs einfach gemacht. Wie war das? „Es ist doch nur ein Spiel!“

  8. 1

    Das Logbuch muss einsehbar sein? Wo steht das denn? Vorschrift ist doch nur, dass dem Cacher das Loggen in einem „Logbuch“ ermöglicht werden soll. Die Form ist doch (noch) nicht vorgeschrieben.
    Ich hätte ja einfach an/in den Briefkasten eine Bon-Rolle eingebaut. Da kann sich dann der punktegeile Paperless-Cacher einfach ein Stück abreißen, bekritzeln und einwerfen. Oder eine Schiefertafel an die Front geschraubt und ein Stück Kreide beigepackt (auch von wetterfest oder dauerhaft ist nicht die Rede bei der Art des Logs). Die zweite Variante hätte sogar den Vorteil niemals voll zu werden :D Nur bei Stempeln oder Aufklebern wäre das dann doof zu reinigen.