Das Jahr 2016 – Ein Rückblick

feuerwerk.jpgAdieu 2016! Nur noch wenige Stunden bis zum offiziellen +1 und dann schreiben wir das Jahr 2017.
Während andere Geocacher ihrer frisierten Statistik den letzten Schliff geben um sie im neuen Jahr voller Stolz zu veröffentlichen und bewundern zu lassen, sitze ich hier mit der Rüsselseuche im Gesicht und sinniere über die vergangenen 366 Tage.

Groundspeak - Pain in my assDer Vergangenheit angehören wird mit 2016 neben diversen Prominenten auch die Logformatierung, die Intro-App und die bislang webseitenweit einheitlichen* Icons auf der Karte – RIP. Dafür spendierte uns Groundspeak einen WYSIWYG-Editor zum Loggen, vergaß dabei aber irgendwie die Smileys ordentlich Im Westen nichts Neueszu integrieren, legte noch das Challenge-Furunkel Reloaded oben drauf und informierte nur die zahlende Kundschaft vorab über die tollen neue „Features“ aka Souvenirs. Die Antwort auf die Frage, wie viele bunte Bildchen denn noch veröffentlicht werden bis wir das Nano-Icon bekommen lautet nach der „Soll ich dem Messer machen?“-Umfrage schlicht ∞, knapp gefolgt von semi-pessimistischen 100-9999. Aus Seattle ertönt darauf nur ein dutzendfaches „Hallali“Souvenir im vertrauten „Im Westen nichts Neues!“-Stil und beim geheimen Mission GC – Rätsel spoilern manche dazu ganz ungeniert – Skandal!

Urkunde für den FTFlerUngeniert wurde auch dieses Jahr wieder so einiges geloggt. Egal ob es sich um einen Cache handelte, der sich nicht öffnen ließ oder beim FTF unerhörterweise keine Dose vor Ort lag. Am Ende muss der Cache der Statistik Genüge tun, da kann die Ehre auch gerne mal über Bord gehen. Dafür wird man dann aber auch Earthcache-Master oder es gibt eine satte Trackable-Statistik. Selbst wenn manch eine Anfrage für Finalkoordinaten auf Facebook lustig gemeint war, das Tauschen von Finalkoordinaten und das „Wir drücken Needs Archiveduns gegenseitig die Aufkleber und Stempel in die Logbücher“ hat sich auch 2016 für viele offensichtlich rentiert. Manche warfen ohne Liste oder anderweitiger Aussicht auf die finale Koordinate sogar resigniert das Handtuch.

FavoritenpunktIm finalen, also monetären Sinne gelohnt hat sich die Konkurrenz zum Favoritenpunktverkäufer trotz meines deutlich günstigeren Angebots nicht. Ebenso hat sich manch ein Cache in den Augen des Owners nicht gelohnt. Ein Multi ist halt nichts was man eben mal in Fast-Food-Manier loggen kann oder aus Gründen der Statistik besonders lohnenswert wäre. Das Spectaculum fiel am Ende ebenfalls der deutlich gesunkenen Nachfrage zum Opfer und im regionalen Forum „Schwoabacaching“ wurde nach einigen spectaculum_logoJahren des Dahindümpelns auch das Licht ausgeknipst. Die Tendenz beim Geocaching ist 2016 deutlich als rückläufig anzusehen, da bin ich in Tendenz Geocaching 2012diesem Jahr nicht mehr der Einzige, der das zu erkennen vermag. Die Zahlen sprachen im Jahr 2013 auch schon dafür, das Ergebnis der regionalen Auswertung hätte zugegebenermaßen aber auch Zufall sein können. Vielleicht sind Pokémon Go oder Flagstack & Co einfach interessanter als die Suche nach dreckigen und muffigen Dosen – Gesundschrumpfen statt Massenhobby – man darf vielleicht endlich hoffen und gespannt sein. #DaumenDrück

Resident Tomb CacheGespannt und erwartungsvoll brauchte man beim 2016er GC-Kinoblockbuster nicht zu sein, denn der Trailer verriet schon 3 Jahre zuvor, dass der Z-Movie eher in die Kategorie „Warum liegt denn hier Stroh“ einzuordnen ist. Entsprechend gab es auch keine 1000 Gründe„Wir schauen gemeinsam einen Film“ – Events, wobei das auch ein gutes Motto für eines der vielen Sinnfrei-Events im „Super-Size-Me“-Stil gewesen wäre. Immerhin wurde beim größten Teil derartiger Veranstaltungen niemand aus Gründen mangelnder Kritikfähigkeit ausgeladen oder gar mit dem Tode bedroht.

Schrot im VogelhausGedroht wurde wegen des Vogelhäuschens nicht, es wurde direkt und ohne Vorwarnung mit Kaliber 12** erlegt – denn auch bei T5ern sollte man eine möglichst hieb und strichfeste schrotfeste Genehmigung einholen. Sonst droht Ärger und Frust oder es werden am Ende noch Schilder für gegen Geocacher aufgestellt. Bevor man also verbal Schild für (gegen) Geocacherausholt ist man gut beraten, einfach mal beide Seiten einer Geschichte zu betrachten. Manchmal sollte man vielleicht auch dem Newbie eher Recht geben, anstatt dem „Feigling“ trotz offensichtlicher Sachbeschädigung Probleme beim Kekse essen zu prophezeien oder entgegen der Ge- und Verbote mit dem Karren über die Wiese bis zur Dose zu hoppeln.

CITO Weekend LogoEntgegen der Brut- und Setzzeit wurde auch 2016 mal wieder die Geocaching Verbotglobale CITO-Woche abgehalten und ungeachtet des Wegegebots tief in der Botanik nach der Dose gesucht – „Ham wir früher schon gemacht, stört doch keinen“. Wenn sich dann noch herausstellt, dass die Plagegeister nur Fake sind, ist für Geocacher alles in Butter – „Na also, doch nicht so schlimm!“. Leider sind die wirklich wichtigen Aktionen wie Pilotprojekte für ein besseres Miteinander beim Problemkind Massenhobby eher seltener Natur und das Umdenken gefühlt noch nicht wirklich in den Köpfen angekommen.

Geocache vergrabenAngekommen sind in Deutschland dieses Jahr sehr viele und auch beim Geocaching nahm man Frau Begriffe wie Gutmenschen und Ficki-Ficki-Freunde in den Mund, um sich in der grünen Hölle damit spontan selbst zu zerlegen. Ebenso unterirdisch wie diese Auswüchse sind jetzt auch wieder Caches erlaubt, zumindest mit passender Genehmigung – Nein! – Doch! – Ohh! Nur den Stempel-Assi, den will keiner und am Ende will sowas ja auch niemand machen oder gewesen sein.

albtail-trailGeocacher sein oder nicht sein, das beantwortete sich auch der nächste Kommerz-Komiker selbst und „beglückte“ daraufhin die Welt mit einem weiteren „Ich zeig dir wie es geht“-Büchlein. Vielleicht hätte der Ingo ja lieber mal der Tourismusgemeinschaft Albtal ein Rezensionsexemplar geschickt, dann hätte das vielleicht mit der Wartung besser geklappt. Tja, so ist das halt wenn man mit Geocaching Geld verdienen möchte.

Geocache-PlanerVöllig unentgeltlich hingegen sind auch 2016 wieder diverse Tools und Ideen von Geocachern für Geocacher entwickelt oder zusammengestellt worden. Neben meiner eher erfolglosen Idee für ein Geocache-Empfehlungssystem gibt es seit diesem Jahr die Möglichkeit archivierte Caches und Cacherunterkünfte zu finden. Letzteres eher ein kleiner Rohrkrepierer, ebenso wie die App Eigentlich...„AMAZE“, mit der man Lieblingscaches finden können soll(te). Der Geocache-Planer erblickte das Licht der Welt, es gab einen kleinen Batterietest und eine Webseite für Be- und Umrechnungen entstand. Nur der Blogartikel, der folgen sollte, ist als Hommage an die vielen Platzhalter-Logs leer geblieben… hat nur keiner gemerkt***.

Leer geblieben sind die Taschentücher bei diesem Artikel nicht, denn die Rüsselseuche… Moment… 2017? Husten, Schnupfen, leichtes Fieber?

Es begann langsam, fast schon schleichend. Husten, Schnupfen, leichtes Fieber. Nichts, was in irgendeiner Weise beunruhigend erschien, es war lediglich eine kleine Grippewelle. Nur war es diesmal keine Grippe! Eine Inkubationzeit zwischen wenigen Tagen und mehreren Wochen machte eine genaue Eingrenzung des Ursprungs nahezu unmöglich. Die Todesfälle häuften sich, schnell eingerichtete Quarantänen und Sperrzonen waren unwirksam. Unter der Bevölkerung brach Panik aus. Die Regierung und das Militär waren machtlos. Der unbekannte Virus löschte innerhalb von wenigen Monaten nahezu die gesamte Menschheit aus…

Quelle: 2017 – Ölavs Apokalyptische Odyssee

2017 - Ölavs Apokalyptische OdysseeIm Jahr 2009 war das der Aufhänger für einen kleinen LP-Cache im Schwäbischen und das Jahr 2017 damals™ noch in ferner Zukunft. Wer einen Blick aus der Vergangenheit auf das kommende Jahr werfen möchte, hier findet man die damals streng geheimen Zugangsdaten zum Making-Of – Herrje, wie die Zeit doch vergeht.

So, nun ist auch an dieser Stelle wieder einmal Zeit für den gemütlichen Offline-Jahresausklang mit Sekt, Selters, Lull und Lall****. Eines aber bleibt aber am Ende dieses Artikels noch zu sagen: Vielen Dank!

d8nk3

Vielen Dank liebe Leser und Follower! Vielen Dank auch an die Wenigen, deren Caches ich in diesem Jahr finden durfte und die meine Caches gefunden haben. Danke für die Kritik, die Kommentare, die E-Mails und für die Tipps, die ich von euch bekommen habe. Ich hoffe ich konnte zum Nachdenken anregen und euch vielleicht auch mal zum Schmunzeln bringen, denn damit hätte ich genau das erreicht was ich mir für 2016 vorgenommen habe und mir als einzigen Vorsatz für 2017 wieder vornehmen würde.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und ein schönes, gesundes und erfolgreiches Cacherjahr 2017!

Smilie by GreenSmilies.comSmilie by GreenSmilies.com

* Einheitlich werden die mit Sicherheit wieder, aber nicht so wie es sich viele vorstellen – Geschrei vorprogrammiert.
** Kaliber 12 aufgrund der lokal gängigen Größe bei Schrot unter Jägern und Förstern – die Angabe ist hier reine Spekulation
*** Na, jetzt endlich gecheckt warum „Log folgt“-Logs sinnfrei sind?
****Die ältere Semester werden sich erinnern

Autor:
Datum: Samstag, 31. Dezember 2016 11:46
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*

:) 
:D 
:( 
:o 
8O 
:-? 
8) 
:lol: 
:x 
:P 
:ups: 
:cry: 
:evil: 
:twisted: 
:roll: 
;) 
:idee: 
:| 
:mrgreen: 
:XD: 
:ugly: 
:freu: 
:freu2: 
:motz: 
:lachtot: 
:irre: 
:hilfe: 
:wallbash: 
:gott: 
:zensur: 
O_o 
:bravo: 
:pfeif: 
:ja: 
:nein: 
:maul: 
:doh: 
:girl: 
:winken: 
:sm: 
:2Cents: 
:verzweifelt: 
 

7 Kommentare

  1. knoepfchendrueckerNo Gravatar
    Dienstag, 3. Januar 2017 19:05
    7

    Vergiss nicht den Aprilscherz mit „Geocaches in Space„: 66 dosenlose Aprilscherz-Caches, die massenhaft Virtual-Founds ernteten. Wenig später wurden diese Found-Logs dann aber doch in „write note“ geändert. :P

    Interessant finde ich dabei aber immer noch den erste „Cache“ A Brief History of Geocaching in Space: in der nie vorhandenen Dose wurden von mehreren Leuten TBs abgelegt.

    Unter anderem „parkt“ da nun ein Franke auch seit April letzten Jahres sein Cachemobil… :doh:

  2. 6

    Danke für den guten Blog, lese ich immer gerne, auch wenn ich sonst nicht kommentiere ;-)

  3. 5

    @Benni: Gerne ;-)
    Vielen Dank der Nachfrage, ich hab es gut rüber geschafft. :-D

  4. 4

    Hoffe, dass du gut ins neue Jahr gekommen bist. :)
    Einige durchaus interessante Artikel dabei. Danke für den Rückblick.

  5. 3

    @Sissi Voss: Du hast also auch davon gehört? :-D


    Genitiv du Sack! :maul:

    Danke, ist korrigiert. :girl:

  6. 2

    Es heißt „wegen des Vogelhäuschens“.

  7. 1

    […] falls Ihr noch was lesen wollt, hier noch die Jahresrückblicke von JR, GeoGedöns und Schweigende Mehrheit. Möge die Macht mit Euch […]